» »

Ärztlicher Befund beim Abstrich

Cxe\scF4 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

erstmal zu der Vor Geschichte: Ich hatte ungeschützten Oralverkehr mit einer Prostistuierten, am nächsten Tag hatte ich so eine Art stechen/brennen an der Harnröhre. Da die Schmerzen nicht nachließen, suchte ich einen Urologen auf. Er führte bei mir einen Abstrich durch und wollte mir das Ergebnis Telefonisch mitteilen. Nach einer Woche wartezeit griff ich zum Hörer und rufte meine Arzt an. Ich war schockiert, er sagte zu mir: Da wäre was, aber der Abstrich müsse wiederholt werden in 6 Wochen. Da mich die ungewissheit wahnsinnig gemacht, besuchte ich meine Arzt und bat um das Ergebnis des Abstrichs. Ich zähle euch mal paar Stichpunkte auf die ich für Wichtig halte, vielleicht hat einer Erfahrung von euch und könnte mir helfen.

Aerobe kultur: reichlich Enterococcus faecalis cave: plasmidcodierte (erworbene) Vancomycinresistenz

Mycoplasma/Ureaplasma kult. : massenhaft Ureaplasma urealyticum

Ich weiss nicht was mit Antibiogram gemeint ist?!?!!?

Als Schlusssatz: Cave:korrigierter Befund: Wir bitten sie, den vorherigen Befund zu vernichten: Befund wurde ärztlich validiert durch Dr........

Hat einer Erfahrung damit?

Ich würde mch über eure Antworten sehr freuen.

Vielen Dank

Gruß Cesc

Antworten
DIieKru$eMmi


Du hast eine Harnröhrenentzündung, verursacht durch Bakterien, die gegen ein bestimmtes Antibiotika resistent sind.

Wieso behandelt dich der Arzt nicht? Hast du noch Beschwerden?

C^esxc4


Hallo Kruemi,

erstmal vielen Dank für deine Antwort, ja ich hab noch schmerzen, er hat mit heute neue Tabletten verschrieben und meinte er will den Abstrich anfang August wiederholen.

Ich verstehe auch nicht warum er den Abstrich wiederholen will, vielleicht weil der Befung nochmal korrgiert werden musste?

c8hxi


Was hast du denn für Tabletten bekommen?

D#ieK4ruexmi


wenn du behandelt wirst, ist es gut. Da das Bakterium auf ein Antibiotika resitstent ist, will der Arzt mit dem 2ten Abstrich einfach nur sicher sein, dass die Behandlung gewirkt hat und keine Bakterien mehr vorhanden sind. er ist einfach nur sehr gründlich-löblich!

a)gfnes


Nur so aus Interesse: Soll das behandelt werden? Besiedlung mit VRE ist ja ziemlich verbreitet.

C0esnc4


Ich hatte vor der Diagnose Cefixim Tabletten bekommen, heute habe ich neu verschrieben bekommen. Hab das Rezept schon abgegeben, die kriege ich aber erst morgen. Eine andere Frage ist eine Harnröhrenentzündung komplett heilbar oder werde ich damit ne Zeit zu kämpfen haben? weil bei google unterscheiden sich irgendwie die Meinungen?

C3escm4


gibt es einen Zusammenhang mit der Harnröhrenentzündung und der Geschlechtskrankheit Tripper?

D[ieKpruVe`mi


Soll das behandelt werden? Besiedlung mit VRE ist ja ziemlich verbreitet.

Verbreitet im Darm...

guckst du hier

[[http://www.symptome.ch/wiki/VRE]]

. er hat Beschwerden, allerdings eben nicht nur VRE, sondern auch Ureaplasma urealyticum und das sollte auf jeden Fall behandelt werden.

a#gnes


Enterococci are bacteria that are commonly found in the human digestive tract and female genital tract, but do not pose a threat to healthy people.

S_eanset7xor


Ich denke, er möchte eher die Ureaplasmen raus haben. Enterokokken haben eine natürliche Resistenz gegen Cephalosporine.

Aber wie gesagt, den VRE muss man auch nicht angehen...

Gruß

DTieZKru2em4i


ja, agnes, schon klar, aber

Enterokokken sind Bestandteil der normalen Darmflora des Menschen und haben ursprünglich keine krank machenden Eigenschaften. Einige entwickelten jedoch stark zunehmend Resistenzen gegen Antibiotika und bilden nosokomiale Keime (Krankenhauskeime). Diese infizieren vorzugsweise Menschen mit schwachem Immunsystem. Kommt es zu einer Fehlbesiedlung, ist diese dann schwer zu bekämpfen.

Es können aber auch lokale Infekte mit VRE entstehen, deren Behandlung schwierig ist und zu den nosokomialen Infekten zählen. Das sind Harnwegsinfekte (Zystitiden), Vaginalinfektionen, Weichteilinfektion, Infektionen des Mundraumes, Wundinfektionen mit Wundheilungsstörungen, Herzinnenhautentzündung und der Atemwege bis hin zur Pneunomie. Schwer verlaufende VRE kann eine Sepsis auslösen.

DPieKrAuexmi


sind die Ureaplasmen nicht mehr nachweisbar beim 2ten Abstrich und er hat weiter Beschwerden, sind sie durch den nosokomialen Keim verursacht.

a9gne^s


Hier gelten Ureaplasmen als nicht pathogen.

DXieKruxemi


Hier gelten Ureaplasmen als nicht pathogen.

wo ist "hier"?

der Mann hat Beschwerden, ein sog. Krankheitsbild.

Würde man ein Blutbild machen, wären vermutlich die Leukos deutlich erhöht.

ja, ok, meist nutzen sie den Menschen nur als Wirt und sind apathogen, aber hier scheint ja irgendwas den Infekt zu verursachen. da sind 2 Keime gefunden worden, die andere Menschen haben, ohne krankheitssymptome zu zeigen. beide Keime können jedoch Harnröhreninfekte bei immunschwachen Menschen auslösen und können auch einen ungünstigen Verlauf nehmen.

an den TE

gibt es bei dir irgendwelche Hinweise, dass dein Immunsystem geschwächt ist? warst du gerade krank etc?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH