» »

Mandelentzündung: Penicillin schlägt nicht an

LOupah~Alaxta hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen.

Ich hatte Ende letzter Woche/Anfang dieser Woche eine leichte Erkältung, die dann nahtlos in eine Mandelentzündung überging. Am Montag (leicht)/Dienstag (schwerer) bekam ich starke Schluckbeschwerden, hielt sie aber für erkältungsbedingt, bis mir auffiel, dass es eher im Rachen wehtat, als im Hals. Im Spiegel sah ich dann auch einen weißlichen Belag auf meinen Mandeln. So, ich bin dann am nächsten Tag (also gestern) morgens direkt zum Arzt, der mir Penicillin (1,2 Mega Filmtabletten) und Paracetamol verschrieb. Ersteres sollte ich 10 Tage lang 3-mal täglich nehmen.

Gut, ich fing dann gestern früh direkt an, mir die Tabletten reinzuquälen – ich konnte fast gar nicht mehr schlucken – und hoffte auf Besserung. Habe dann auch über den Tag verteilt brav meine 3 Tabletten genommen, konnte nachts dann kaum schlafen und als ich nach meiner heutigen Morgentablette in den Spiegel blickte: Die Mandeln waren noch dicker, knallrot und jetzt fast komplett mit weißem Zeug belegt. (Was ist das eigentlich? Fibrin oder Eiter? Nicht sicher.)

Zu meiner Krankheitsgeschichte: Ich hatte noch nie in meinem Leben 'ne Mandelentzündung (oder als Kind mal, glaube ich, aber das ist lange her), und habe meines Wissens nach auch noch nie Penicillin bekommen. Allgemein Antibiotika habe ich bisher auch nur seeehr selten genommen, also kann ich mir nicht vorstellen, dass ich dagegen irgendwie immun bin. Allerdings hat die Ärztin keinen Abstrich gemacht..Kann es sein, dass die Entzündung gar nicht von Bakterien ausgelöst wurde?

Außerdem noch eine Sache, die mich wundert: Ich habe seit bestimmt 4 Wochen so einen total seltsamen Geschmack hinten auf der Zunge gehabt, der meistens nur beim Aufstoßen zum Vorschein kam. Seit drei Tagen – also seit die Mandelentzündung ausgebrochen ist – ist der Geschmack sehr viel intensiver geworden und ist auch häufiger zu schmecken. Was hat das zu bedeuten?

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Soll ich mit der Antibiotikaeinnahme fortfahren und hoffen, dass es doch noch anschlägt, oder nochmal zum Arzt gehen und mir was Neues verschreiben lassen? Es ist ja an sich nicht so gut, Antibiotika abzusetzen, weil man so Resistenzen bei Bakterien hervorrufen kann, aber ich bin gerade irgendwie verzweifelt.

Antworten
EMmxm?uEx07


Ich würd das Antibiotikum weiter nehmen.. du nimmst es erst 1Tag und erwartest sofort Besserung ??? Der schlechte Geschmack ist bestimmt auch von der Entzündung, wenn du dir nich sicher bist dann mach dir nen Termin beim HNO aus. :)*

L^upa~Axlata


Vielleicht habe ich das nicht deutlich gemacht..Es ist schlimmer geworden nach Beginn der Antibiotikatherapie. Ich hatte damit gerechnet, dass es – wenn es sich schon nicht bessert – zumindest auf dem gleichen "Level" bleiben würde, da ja das Antibiotikum eigentlich schon irgendwas abgetötet haben sollte.

Und bezüglich des Geschmacks: Ist das denn normal, dass der schon Wochen vorher auftritt? Ich kann mir vorstellen, dass dieser Belag 'nen eigenartigen Geschmack hat, aber den Belag habe ich wie gesagt erst seit 3 Tagen. Kann es sein, dass ich die Mandelentzündung schon 'nen Monat mit mir rumschleppe und sie jetzt erst richtig ausgebrochen ist?

..Vielleicht mache ich mir einfach zu viele Sorgen.

K"opfvaillxa


Ich habe oft mit Rachen und Mandelentzündungen zu tun – der Arzt gibt mir immer recht schnell Antibiotika. Vor 2 Jahren habe ich 4 mal im Jahr eine Mandelentzüdnung gehabt – immer Antibiotika, manchmal sogar 2 verschiedene. Hatte immer starke schmerzen, allerdings immer nur kleine weiße Stoppen und kein kompletter Belag – also ich denke auf einer Skala von 1-10 war ich immer so max bei 7.

Bei mir hat sich nach 24 Std schon immer eine deutliche Besserung eingeschaltet – die schmerzen wurden weniger. Also wenn es am 2. Tag nicht besser wird bzw gleich bleibt geh nochmal zum Arzt.

L`upa9~Al1ata


So, Tag 3, nach 8 Tabletten hat sich eine ganz dezente Besserung eingestellt, habe immer noch tierische Schluckbeschwerden, aber kann sie einigermaßen aushalten. Allerdings sind meine Mandeln jetzt wirklich restlos voll mit diesem Zeug und der eklige Geschmack ist jetzt noch intensiver geworden. Kann mir einer sagen, was das zu bedeuten hat? Ist das normal? Ein Zeichen von..Heilung oder eher Verschlechterung? Fieber habe ich übrigens gar keins, heute morgen waren es runde 37°C, vorgestern war ich bei 36,5°C und dazwischen hatte ich auch nicht das Gefühl, Fieber bekommen zu haben.

Ich hoffe ja, dass das mal besser wird, wir haben ja jetzt Wochenende, und beim Notarzt morgen/übermorgen 5 Stunden rumsitzen will ich wirklich nicht. Außerdem geht mein Studium am Montag los. Schöner Mist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH