» »

Schnellerer Tod durch Blutvergiftung o.Ä.

MCanol}me hat die Diskussion gestartet


Guten Abend :)

Wenn dies hier im falschen Forum ist, tut es mir Leid. Da ich nicht weiss, um was für eine Art Krankheit es sich handelt, ist es mir schwer gefallen, das richtige Forum auszuwählen.

Leider habe ich auch zu wenig Informationen über diese Krankheit, von welcher ich gerne den Namen und/oder eventuell einige Tipps hätte... Ich wäre froh, wenn ihr euch kurz Zeit nimmt, die Geschichte durchzulesen, auch wenn sie lang erscheint. Ich versuche nun mal die Situation zu schildern:

Vor etwa 2-3 Jahren hat xxx (jetzt 17) in einer Blödlei eine Verletzung mit einem rostigen Eisen bekommen, woraufhin er an einer Blutvergiftung erkrankte. Trotz Behandlung schien er verloren und war auf dem Papier bereits tot. Wie durch ein Wunder hat er es dann aber doch überlebt und ist wieder genesen. Allerdings nicht ganz. Er leidet immer noch an einer Krankheit, die anscheinend dadurch kam (obwohl ich mich frage, ob die Krankheit vielleicht nur dadurch bemerkt oder verstärkt wurde). Leider habe ich eben keinen Namen für die Krankheit und auch keine Details.

Er hat in sich drin irgendetwas, dass sich ständig reproduziert und das ihn von innen zerstört. Die Ärzte geben ihm noch 10, maximal 15 Jahre zu leben. Er meinte, man könnte es mit einer Art Krebs vergleichen, es ist aber keine Leukämie. Ebenfalls erwähnte er, dass sein Körper sozusagen schneller altert und dies schlussendlich zum verfrühten Tod führen würde. Allerdings weiss er weder, was sich reproduziert noch wo. Während er anfangs davon sprach, es sei im Blut, meinte er später, es könnte auch mit Hormonen zu tun haben.

Er schluckt täglich Antibiotika. Das solle angeblich den Prozess verlangsamen – allerdings nicht aufhalten. Die Ärzte seien mit der Krankheit überfordert, wüssten nicht was sie tun sollten und sehen keine Rettung, so sagte er, denn es sei eine sehr seltene Krankheit.

Später habe ich mich überlegt, ob es einen Zusammenhang mit seiner Blutgruppe (AB negativ) haben könnte, da diese ja eher anfälliger für verschiedene Krankheiten, zB Krebs, ist. Da es die seltenste Blutgruppe ist, wäre es doch möglich, dass diese Blutgruppe irgendeinen 'Fehler' hat der durch etwas bestimmtes ausgelöst wird. Ich habe ihn darauf angesprochen, wie es denn mit Spendeblut sei, ob das sofort infiziert werde und er war der Meinung, dass es so sein müsste, er allerdings wegen seiner Blutgruppe sowieso keine Hoffnung in diese Richtung hätte.

Ich kann mir nicht ganz sicher gehen, ob alle Angaben genauso stimmen oder ob er aus Verzweiflung darüber, nicht genug über seine Krankheit zu wissen, versucht hat, Vermutungen als Diagnose rüberkommen zu lassen.

Ich gehe nicht davon aus, dass es eine Sepsis ist, da dies ja eigentlich Akut ist und man nicht noch 15 Jahre überlebt. Es können zwar Langzeitschäden entstehen, aber ich habe nie davon gehört/gelesen, dass jemand einige Jahre später daran stirbt und man das so vorraussagen kann...

Vielen Dank wenn ihr es bis hier durchgelesen habt und möglicherweise sogar einen Ratschlag habt! :)

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH