» »

Verschleppte Erkältung oder Lungenentzündung / TB-Verdacht

lLumiè*re>duVsEoleil hat die Diskussion gestartet


hi,

Ich habe seit etwa 3 Monaten eine Erkältung. Husten und laufende Nase.

Stressbedingt hatte ich keine Zeit, die Erkältung richtig auszukurieren, nach 4 Wochen war sie fast weg.

Dann hatte ich nach 3 Tagen vollständiger Beschwerdefreiheit einen Rückfall.

Es wurde und wurde nicht besser, also bin ich zum Arzt.

Antibiotika: 12 Tabletten (2 x täglich 1)

Wirkstoff Cefuroxim 500 mg: wurde nicht vertragen, Erbrechen nach 5 bis 10 Minuten nach der Einnahme.

Danach Wirkstoff Clarithromycin 500: 14 Filmtabletten (2 x täglich 1)

Das Mittel schlug an: An Tag 6 der Kur (Montag) war ich nochmal beim Hausarzt, die Erkältung war fast weg. Ich bat um eine erneute AB Verschreibung, um die Erkältung vollständig auszukurieren und Resistenzen zu vermeiden. Neues Rezept wurde mir verweigert.

Jetzt ist Donnerstag und meine Erkältung ist zurück. Ich war beim Hausarzt, der mich zum Radiologen überwies.

Der Radiologe konnte kaum Deutsch – seine Meinung, dass die Lungenstruktur insgesamt sehr suspekt erscheint.

U.A. hat der eine Tuberkulose vermutet, dann eine mögliche atypische Pneumonie sowie eine Sarkoidose .... ich bin am platzen, da die Symptomatik die ich habe auf alles andere als auf TB schließen lässt. Lungenentzündung ist es auch nicht, die hatte ich schon einmal nachdem ich eine allergische Reaktion auf ein Penecillin bekam und die Allergie behandelt wurde.

Und dass eine Lunge nach fast 3 Monaten Schnupfen und Husten nicht 100% OK aussieht, ist nachvollziehbar.

Bin zwar kein Arzt, aber Vet tech, und habe in meiner beruflichen Laufbahn unendlich viele Röntgenaufnahmen von Lungen gesehen und die Diagnosen sowie Behandlungspläne mit TA und Tierhalter besprochen

Die Röntgenbilder sind mir übrigens seitens des Radiologen vorenthalten worden. Arztbericht (der nur so vor Missverständnissen strotzt!!!) wurde an meinen Hausarzt gefaxt. Zitat "Seit 3 Monaten Husten. Keine Besserung unter Antibiose ..." Erkältung seit 3 Monaten und eine Besserung unter AB ist sehr wohl eingetreten, nur ist es meiner bescheidenen Meinung nach zu früh abgesetzt worden.

Daraufhin bin ich zum Lungenfacharzt geschickt worden.

Der hat mich noch nicht einmal Untersucht, hat nur "Verdacht auf TB" gelesen und mich mitsamt dem Befund bei der zuständigen Lungenfachklinik angemeldet.

Wenn ich da nicht morgen bis spätestens 12 Uhr aufkreuze, werden die Behörden eingeschaltet ???

Ich meine, der Lungenfacharzt hat mich noch nicht einmal untersucht geschweige denn die Bilder vom Radiologen eingefordert....

Ist das normales Procedere ???

Ist da irgendetwas, was ich noch tun kann?

Termine bei Lungenfachärzten sind äußerst schwer zu bekommen und ich kann und will mit der "Diagnose" im Rücken nicht noch 5 Monate auf einen Termin für eine Zweitmeinung warten....

Welche möglichkeiten stehen mir jetzt noch offen?

Vielen Dank im Voraus für jeden brauchbaren Tipp

Sunshine

Nachsatz:

Nichtraucher, 43 J, hatte noch nie gesundheitliche Probleme bis auf die 2 mal die ich wegen Erkältung beim Arzt war und Penecillin bzw jetzt AB verschrieben bekam.

Bis auf Penecillin keine Allergien.

Antworten
EDhWemalig-er Nutzer X(#467t19x3)


Das ist jetzt zwar wenig hilfreich, aber an deiner Stelle würde ich den Termin in der Lungenfachklinik wahrnehmen. Da hast du dann wenigstens Gewissheit, die fahren dann noch einmal die Diagnostik und werden eine dementsprechende Diagnose stellen.

Mich persönlich wunderts, mein Lungenfacharzt hat damals in seiner Ordination ein eigenes Thoraxröntgen gemacht.

Zu der Sache mit dem Antibiotika, wenn der behandelnde Arzt meint es reicht und er verschreibt dir halt kein neues Rezept, bleibt dir in der Regel nicht groß etwas über als das zu akzeptieren. Kenn da einige Leute die würden dann Antibiotika wie Smarties konsumieren..

l'umi/èrepdusolexil


Hi Grognor,

erst einmal danke für die Antwort.

Ich fand es halt auch komisch, dass die Lungenfachärztin nicht die bilder sehen wollte und nur nach "bericht" urteilte ...

Und in die Lungenfachklinik, in die ich eigentlich wollte, komme ich nicht hin, und die, in die ich überwiesen wurde, hat nen megaschlechten ruf ...

im ernst jetzt (und das ist ein Einzelzimmer gewesen also bessere / privat- patienten ...) Schimmel in der Dusche

Waschbecken untenrum total versifft

Antike Spinnenweben unter der Decke

Zimmer total verräuchert (vorherige Patient war starker Raucher lt Aussage der Nachtschwester)

Jedesmal, wenn jemand vom Personal reinkam hab ich zu hören bekommen, dass ich im Zimmer gefälligst nicht zu rauchen habe (Ich habe in meinem ganzen leben eine halbe Zigarette geraucht, und das war vor über 30 Jahren)

Essen von anderen Patienten wurde in meinem zimmer versehentlich "zwischengeparkt" ... und das nicht nur einmal....

Personal kam ohne Mundschutz und Handschuhe rein ...

Und ich lag da mit verdacht auf TBC !!!!

Und das sind nur die schärfsten Klopper die sich die Klinik in grad mal 32 STD geleistet hat, die ich dort verbringen musste.

Wenn der Streifen auf Celluloid im Kino gelaufen wäre, hätte ich vielleicht über die Komödie gelacht.... aber das war schon erschreckend was da ablief ....

Bin heute (mit Fachanwältlicher Hilfe) nach hause entlassen worden mit der Bedingung, mich ambulant weiterbehandeln zu lassen. Die ersten Tests (gestern gelaufen) sind negativ bzgl TBC und werde dann am Montag gleich in die andere Klinik gehen. Die hatten ja meine Ankunft gestern erwartet ....

Zum Glück bin ich da raus (stelle mich selbst unter Quarantäne) und rufe montag morgen gleich die andere Klinik an ...

Zum Thema AB.

Klar, sollte man das nicht zu oft und zu lange nehmen.

Ich hätte auch nicht gefragt, wenn das Zeug kaum angeschlagen hätte. Aber hat es ... und noch 2 weitere Tage hätten zumindest die Akute infektion gekillt und ich wollte ausserdem eine mögliche Resistenz vermeiden. Werde in der neuen Klinik mal fragen, ob die Keime noch auf das AB welches ich bekam anschlagen. Falls nicht, kann meine Hausärztin sich wohl auf zwei Takte gefasst machen.

Dass man die Ursache dann noch hätte abklaeren können/sollen, versteht sich von selbst.

War übrigens das 3. mal in meinem ganzen leben (über 40), dass ich auf solche Mittel zurückgreife bzw es akzeptiere...

Aber im Grunde ist dein Einwand schon korrekt, viele ärzte in D verschreiben das Zeug nach wie vor als seien es Smarties....

ENhemal/iger &NutzerG (#467x193)


Servus,

Das mit der Klinik, Ruf hin, Zimmer her... in erster Linie geht es um die Diagnostik. Dass das Zimmer nicht gerade super ist... ja, nicht das gelbe vom Ei, aber ernsthaft, du warst nicht sonderlich lange dort. Zimmerqualität etc hat dankenswerterweise keinen Einfluss auf die Diagnostik ;-)

Dass Personal ohne Handschuhe / Handschuhe reinkommt ist denen zu überlassen. Selten ist es ehrlich gesagt nicht, solche Maßnahmen (Maske etc.) habe ich nur bei Patienten gesehen wo TBC (offen!) gesichert war.

Jedenfalls von meiner Seite: Drück dir die Daumen dass sich dein TBC-Verdacht als unbegründet herausstellt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH