» »

Entzündeter und geschwollener Insektenstich/biss

WDeltenb\ummlerixnAus hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin seit einem halben Jahr in Australien habe aber erst seit ca. 3 Monaten (ich reise nach unten und bin gerade an der Westküste) das Problem schlimmer Bisse.

Ich denke es handelt sich um Bettwanzen oder Moskitos. Auf jeden Fall habe ich fast nächstlich einen Neuen, die teilweise bis über 20cm anschwillen und sich extremst entzünden.

Schonmal im Vorfeld, jetzt wird es etwas unappetitlich, aber ich weiß nicht was ich tun soll.

Die Stellen schmerzen extremst, so schlimm, dass ich mich nicht einmal mehr hinsetzten kann. Es werden riesige Eiterblasen, die über Tagelang eitern. Zurück bleibt ein riesiger Krater von rohem Fleisch, der über Wochen langsam und schmerzlich zu hässlichen kreisrunden Narben verheilt.

Ich tute alles, benutze Insektenspray, habe meine Betten mit Bettbugspray eingesprüht und desinfizier die betroffenen Stellen, habe auch eine spezielle Salbe aus der Apotheke bekommen. Einfach nichts hilft.

JEtzt habe ich einen neuen Stick/Biss und weiß nicht, ob es sich dabei um das Selbe handelt.

Betroffene Stelle ist das Knie und nach 2 Tagen ist mein komplettes Bein um das doppelte angeschwollen. Ich liege nur im Bett und kühle es, aber es wird noch schlimmer. Es tut schrecklich weh und ich kann kaum laufen, geschweigedenn Treppen.

Jene Stelle unterscheidet sich von den anderen, weil sie nicht eitert und weil es kein Punkt ist, sondern eher 2 kleine Löcher ein paar mm voneinander entfernt eben wie ein Biss.

In beiden Fällen bin ich völlig ratlos. Kann mir jemand helfen oder hat die selbe Erfahrung gemacht?

Vielen lieben Dank!

Antworten
l/imoneD22x2


Ich würde mit Sicherheit zu einem Arzt gehen..

Kträhxe


Die Chance, hier jemanden zu finden, der sich sehr gut mit australischen Gifttieren und deren gesundheitlichen Folgen auskennt und noch dazu eine Ferndiagnose auf Grund deiner Beschreibung stellen kann, dürfte gering sein. Begebe dich in kompetente medizinische Behandlung vor Ort. Oder gibt es einen triftigen Grund, der dagegen spricht?

Such;litzapuge67


Ich denke mal, dass sich Ärzte vor Ort besser mit dem Getier dort auskennen und auch, was sie anrichten. Das würde ich erst einmal abklären lassen.

Kämst du an homöopathische Medikamente ran? Ledum D 30 Globuli hilft sowohl vorbeugend als auch im akuten Fall. Und Histaminicum D 30 Globuli ebenfalls.

Wenn Du länger dort sein solltest, Du die Mittel dort nicht bekommst, würde ich mir die umgehend zuschicken lassen.

Die Globulis in eine kleine Tüte umfüllen, dann als Brief versenden.

Ich war auf Kuba total zerstochen und hatte entsetzliche Beulen. Nach der Einnahme der beiden Sachen s. o. war innerhalb von einer Stunde Ruhe im Karton. Schwellungen und Juckreiz waren weg. Ich habe alle 15 Min. 5 Globulis eingenommen.

sktraCndf{raux789


Das tut mir wirklich leid.

Muss da an meine eigene Geschichte denken.

Auch in Deutschland gibt es Tiere, die Verletzungen hervorrufen können, an die man nicht mal im Traum denkt.

Mir ist im Sommer 2009 ähnliches passiert.

Mich hat eine Pferdebremse gestochen. Unsere Großtante hat eine Gartenlaube, in der wir eine Party gefeiert haben.

Einen Tag später war mein Bein ums doppelte geschwollen und ich war noch dazu auf einem Konzert.

Ich habe echt gedacht, mein Bein macht das Letzte.

Es war blau, riesig dick usw.

Ich war dann beim Hautarzt und der meinte, das Tier muss sich mit Brennesselsud vollgesogen haben, den mein Onkel in der Nähe hatte.

Ich würde dir auch empfehlen irgendwie einen Arzt aufzutreiben, wenn möglich.

Ich weiß, dass es auf Reisen kompliziert sein kann, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Aber gerade in Australien würde ich da nicht zögern.

lZimonex222


Vermutlich wirst du wegen der Entzündung ein Antibiotikum brauchen. Dadurch wird es höchstwahrscheinlich schnell heilen...also ab zum Arzt...

cvharlwi!edog


Ich würde dir sehr raten, schleunigst einen Arzt aufzusuchen ! Warum hast du das noch nicht gemacht, wenn du solche Schmerzen hast ?

s2trand_frau7x89


Ich glaube nicht, dass es Sinn macht sie jetzt dafür zu verdammen, nicht gleich einen Arzt aufzusuchen. Ich hätte das auch nicht sofort gemacht. Besonders im Ausland wäre ich erst einmal gehemmt. Da ist es ja oftmals schon eine Kür, an einen guten Arzt zu kommen, der einen versteht und zeitgleich den Bürokratieaufwand zu regeln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH