» »

Mundpilz?

m smKs11 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Ich habe vor ca 4 wochen Antibiotika bekommen (clarilind) und vor 1 woche meinte man bei der zahnreinigung zu mir meine mundschleimhaut am oberkiefer (zwischen Backenzähnen und wange) sei sehr trocken und sehe irgendwie komisch aus. Ich solle doch mal die zahnpasta wechseln vielleicht liegts daran. Gemacht, getan, hat aber nix geholfen. Nachdem ich mal gegoogelt hab (trockene mundschleimhaut, weiße flecken, keine schmerzen), kam ich drauf dass es mundsoor sein könnte und bin in die nächste apotheke, hab mit der apothekerin geredet und die meinte auch das hört sich ganz danach an. Habe dann das mittel moronal suspension bekommen und nehme es seit montag mittag. Jetzt ist mittwoch abend und ich finde dass sich nicht groß was getan hat. Wie lange dauert es bis sich da was tut? Und kann ich damit überhaupt richtig liegen dass es ein mundpilz aufgrund Antibiotika ist? Habe zwei kleine kinder da und will wenns geht eigentlich nicht immer gleich zum doc laufen und die kinder mitschleppen müssen.

Ich hoffe jenand hier kann mir helfen. Danke schon mal

Lg

Antworten
SgtriEtzbexrt


Hallo ,

Die pilzinfektion der Mundhöhle wird meist durch Candida albicans verursacht, das ist ein Pilz der in der natürlichen Munhöhlenflora vorkommt und bei Abwehrschwäche oder Störung des Gleichgewichts in der Mundhöhle zum Beispiel durch Antibiotikatherapie zu einer Infektion führen kann. Meist bilden sich weiße Beläge auf gerötetem Untergrund. Als Test kann man versuchen, die Beläge wegzuwischen. Lassen sich die weißen Beläge abwischen und ist darunter ein stark geröteter Bereich der leicht blutet, so ist es sehr wahrscheinlich eine Pilzinfektion. Am wirkungsvollsten sind spezifische Medikamente, zum beispiel Nystatin haltige Salben. Im Zweifelsfall sollte man den Zahnarzt des Vertrauens aufsuchen.

Alles gute

Stritzbert

P"lace:bo09F06


Für den Fall, dass sie die weißen Beläge nicht wegwischen lassen könnten es auch Aphthen sein. Hier hilft Pyralvex super.

Ebenso würde ich nicht unbedingt zum Zahnarzt gehen sonder eher zum HNO Arzt, falls es einer Abklärung bedarf.

LG und gute Besserung @:)

SntritxzbHexrt


Wieso nicht zum Zahnarzt? Wir haben damit täglich zu tun... Und Aphten sind in der Regel schmerzhaft. Wie auch immer sollte bei fehlender Besserung oder Verschlimmerung ein Zahn- oder HNO-arzt aufgesucht werden, um die Sache abzuklären. Ansonsten etwas Geduld haben, in der Regel bessert es sich nach einigen Tagen.

Gute Besserung

Stritzbert

mjsmHs1x1


War eben mit samt kind beim zahnarzt. Pilz ist es nicht sagt er. Eher eine Reaktion vom zahnfleisch auf irgendwas z.b. zahnpasta oder lebensmittel. Habe bis vor einer woche die colgate pro zahnfleisch benutzt und dannn festgestellt dass die einen stoff enthält (glaube es heißt sodium lauryl sulfate) der die mumdschlehaut austrocknen kann. Nehme seit dem die parodontax. Habe jetzt am dienstag nen termin beim spezialisten der soll sich das nochmal anschauen da mein zahnarzt sowas noch nicht gesehen hat. (Da kommt hoffnung auf). Kennt jemand sowas von euch vielleicht? Also nochmal Zusammenfassung: trockene mundschleimhaut, weiße stippchen zwischen Backenzähnen und wange, keine schmerzen, keine schwellung

Bis dienstsg ist noch so lang :(

m"sms1x1


Ach ja und die "Beläg" lassen sich nicht abwischen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH