» »

Erbrechen nach Doxycyclin 200: Jetzt Tablette nochmal nehmen?

hOannPaaaxh hat die Diskussion gestartet


Hallo! :)

Ich nehme im Moment Doxycyclin 200 wegen Chlamydien (wie ich mich infiziert habe, möchte ich hier bitte nicht erzählen, dankeschön. :) ). Heute war der zweite Tag, gestern gab es keine Probleme, ich habe die Tablette zusammen mit einem Stück Pizza (ohne Käse, man soll ja auf milchhaltige/kalciumhaltige Produkte verzichten) und ein paar Gläsern Wasser heruntergespült. Etwa 20-30 Minuten danach wurde mir plötzlich schlecht, ich hab gleich gemerkt, dass ich mich übergeben würde. Stand ja auch als mögliche Nebenwirkung (wie bei vielen, vielen anderen Medikamenten auch) im Beipackzettel, jedoch ist mir das noch nie passiert.

Meine Frage ist: Soll ich die Tablette für heute jetzt nochmal nehmen (und das Risiko eingehen nochmal zu brechen eingehen) oder heute es einfach auf sich beruhen lassen und morgen vielleicht auch noch zum Arzt gehen?

Dankeschön!

Das hier ist übrigens ein tolles Forum, auch wenn ich mich erst jetzt hier angemeldet habe, war ich schon oft hier. Danke auch dafür. :)

Antworten
Y;t[trixum


wenn du das Medikament nicht verträgst hat es doch keinen Sinn. Es ist zu erwarten das es wieder nicht drin bleibt es gibt für alle Krankheiten mehrere Medikamente, melde dich einfach morgen direkt bei deinem Arzt und frage nach einem anderen Medikament.

Gute besserung.

L1euachtfeuexrchen


mir ging es bei der einnahme von doxycyclin auch immer so schlecht....

hab dann die tbl erst ne gute stunde nach der mahlzeit genommen..., des hat geholfen.... mir wars zwar noch übel. aber sie blieb drin....

E5isen=bxarth


auf jeden fall den arzt konsultieren!

ein hinweis noch zur gleichzeitigen einnahme von milchprodukten etc.:

doxycyclin ist ein tetracyclin. tetracycline dürfen mit keinen mehrwertigen metallionen zusammen eingenommen werden. tabu sind also: calcium, magnesium, eisen, kupfer, zink usw.

damit fallen: multivitamintabletten, eisentabletten, magensäurebinder (nicht: protonenpumpenhemmer wie omeprazol) und viele andere aus. bzw.: es macht sinn, mal den apotheker zu fragen, wie groß der einnahmeabstand sein muss; ich denke, zwei stunden reichen, bin mir aber nicht sicher.

kein problem sind: natrium und kalium (als beispiele), da die nur einwertig vorkommen.

C~lalhalalxa


Ich würde nochmal eine nehmen, damit die Konzentration im Körper hoch genug bleibt. Chlamydien sind hartnäckig, weil sie sich intrazellulär vermeiden, deswegen ist es wichtig das AB auch lange einzunehmen und nicht selbstständig abzusetzen. In 20-30 wurde eben wirklich kaum aufgenommen, also ich würde noch eine nehmen. Aber müsste zu dem Fall nicht auch was in der Packungsbeilage stehen? Zum Arzt würde ich allerdings sowieso, da du dann ja noch eine zusätzliche Tablette brauchst.

Erbrechen hat in dem Fall nichts mit Unverträglichkeit zu tun. Tetracycline sind nun mal das AB der Wahl und die haben alle diese Nebenwirkung gemeinsam. Dahinter kommt als zweite Wahl Azithromycin, hat aber auch diese Nebenwirkung. Ich hatte damals Glück, dass mich eine Apothekerin auf die Übelkeit aufmerksam gemacht hat und mir gleich etwas dagegen mitgegeben hat.

chhauv,e-!soWurixs


Ich kenne dieses Antibiotikum.

Das macht doch keinen Sinn. Lieber zum Arzt und eine Alternative suchen.

Bei meinem HA und meinem Gyn. steht in meiner Krankenakte, dass ich kein Doxy mehr verschrieben bekommen darf.

Es ist schon ein Breitbandantibiotikum und gerade bei gyn. Geschichten wohl Mittel der 1. Wahl, wie ich bemerkt habe. Habe es schon zwei Mal dort verschrieben bekommen (sollen).

Als ich dann beim Arzt war und erklärt habe, dass ich dieses Antibiotikum so schlecht vertrage, habe ich alternativ 2 verschiedene, andere Antibiotika bekommen. Muss man zwar dann halt mehr Tabletten schlucken, aber unnötig ist das ja nicht, wenn man das andere so gar nicht verträgt.

Bekomme bei Antibiotika generell immer einen Magenschutz dazu, weil ich chron. Probleme mit der Magenschleimhaut hab und auch ziemlich anfällig für Gastritis bin. Naja, beim Doxy hat das kaum was genutzt.

Mir war auch am Anfang noch nicht schlecht, bei mir kam das auch erst so mit der 3. Einnahme ungefähr.

Also, ich würde da immer direkt Rücksprache mit dem Doc halten und schon gar nicht einfach so eine Tablette nach nehmen.

mOuspicWus_65


Oder wäre es möglich, das Doxycyclin beizubehalten und Übelkeit/Brechreiz mit einem geeigneten Medikament zu verhindern – bzw. so weit zu dämpfen, daß kein Erbrechen mehr auftritt?

Es gibt da einige Auswahl: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Antiemetikum]]

Eigene Erfahrung habe ich nur mit Dimenhydrinat, auch bekannt als "Reisetabletten" oder Vomex A. Bei moderater Dosierung fand ich die Nebenwirkungen immer ganz erträglich (etwas Müdigkeit, Benommenheit, Trockenheit von Mund und Nase). Wenn, dann würde ich es vorbeugend nehmen (mindestens 30 min. vor dem Doxy), eine oder 1 1/2 Tabletten (also 50 bis 75 mg Wirkstoff). Vielleicht genügen ja schon 2 1/2 bis 3 Tabl. pro Tag...

Auch Ingwer soll gegen Übelkeit gut helfen:

[[www.krebshilfe.de/startseite/aktuelle-themen/article/wie-ingwer-krebspatienten-hilft.html]]

(gibt's auch als Tabletten/Kapseln, z.B. Zintona)

ESi`senbxarth


Erbrechen hat in dem Fall nichts mit Unverträglichkeit zu tun. Tetracycline sind nun mal das AB der Wahl und die haben alle diese Nebenwirkung gemeinsam. Dahinter kommt als zweite Wahl Azithromycin, hat aber auch diese Nebenwirkung. Ich hatte damals Glück, dass mich eine Apothekerin auf die Übelkeit aufmerksam gemacht hat und mir gleich etwas dagegen mitgegeben hat.

bei spontanem erbrechen nach antibiotika-einnahme wird der arzt konsultiert – sehr zeitnah – keine alternativen zu dieser vorgehensweise (aber auch keine panik, wenn es keine weiteren symptome gab!)

niemand hier kann einschätzen, ob das eine "bloße magenreizung", eine hilfsstoffunverträglichkeit oder eine pseudoallergische oder allergische reaktion war.

alternativ zu tetrazyklinen kommen auch chinolone (nicht in erster linie) makrolide infrage. bei letzteren nicht nur azithromycin, sondern auch erythromycin (und ggf auch clarithromycin etc., weiß ich nicht genau).

nur meine meinung, kein ratschlag!

gute besserung übrigens!! :-)

E+isenboayrtxh


"chinolone oder z.b. makrolide"

... sollte es heißen. sry.

Luisc|hensxwelt


also ich musste auch schon oft diverse Antibiotika nehmen und wenn ich nach der einer der ersten Tabletten einmal erbrochen habe, bin ich nicht direkt zum Arzt um das Zeug abzusetzen.... Ich habe es dann mit einer weiteren Tablette versucht und das hat dann meistens auch geklappt. Ich habe auch schon Doxy genommen. Ich habe davor eine normale Hauptmahlzeit gegessen um den Magen zu schonen, 1 Glas Wasser mit der Tablette getrunken und etwa 15 Minuten später nochmal Wasser hinterhergekippt. Es kann einem auch mal schlecht werden, wenn man das Wasser zu schnell trinkt usw.

E>ise0nbarxth


hätte, könnte, sollte.

das hier ist halt ein internetforum, daher: arzt fragen

es geht nicht um "hinlaufen und absetzen". einfach anrufen und fragen, was zu tun ist.

J%ohan%na8x4


Übelkeit und Erbrechen ist bei Doxy extrem häufig... Man kann das aber mit einem Vitamin B-Präparat ganz gut umgehen. In der Apotheke haben sie mir gesagt, dass Vitamin B da früher gleich dazu verschrieben wurde.

Mit dem Vitamin B dazu hatte ich nicht mal mehr Übelkeit, gar nichts.

EPisenba;rth


übelkeit und erbrechen sind bei diesem wirkstoff nicht extrem häufig.

Jzohan{nax84


Dann bist du wohl schlauer als Ärzte und Apotheker und sogar die Packungsbeilage. %-|

NkLenxa


auf jeden fall den arzt konsultieren!

ein hinweis noch zur gleichzeitigen einnahme von milchprodukten etc.:

doxycyclin ist ein tetracyclin. tetracycline dürfen mit keinen mehrwertigen metallionen zusammen eingenommen werden. tabu sind also: calcium, magnesium, eisen, kupfer, zink usw.

damit fallen: multivitamintabletten, eisentabletten, magensäurebinder (nicht: protonenpumpenhemmer wie omeprazol) und viele andere aus. bzw.: es macht sinn, mal den apotheker zu fragen, wie groß der einnahmeabstand sein muss; ich denke, zwei stunden reichen, bin mir aber nicht sicher.

kein problem sind: natrium und kalium (als beispiele), da die nur einwertig vorkommen.

Eisenbarth

Tzz...dann sollte man während der Zeit der Einnahme am besten gar nicht essen, denn Mineralien sind überall drin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH