» »

Abszess entzündet sich immer wieder

BxigBqangJUulxe


Was hätte denn noch gemacht werden können? Bei sowas wird doch bloß immer gesäubert und neu verbunden...

Es wurden schon zwei Abstriche gemacht. Der Arzt hatte vor der OP extra noch beim niedergelassenen Chrirugen angerufen und gefragt, ich saß dabei. Dann sagte er, dass es bloß Hautkeime sind. Irgendwas mit Staphylokken. Wenn das dieser resistente Keim gewäsen wäre, hätte der Doc sicher anders reagiert.

Ja, das Loch geht unter der neuen Haut noch weiter, da der mit der Kanüle schön drunter konnte. Das Loch ansich ist zu Freitag aber etwas größer geworden. Tief ists vllt. 1cm, kann man nicht sehen, weils geblutet hat. Also Freitag ging es nicht so weit hoch und unten rechts entsteht auch eine Lücke, sprich die Narbe geht weiter auf...denk ich.

B4ijgBa5ngJxule


*gewesen ;-D

j3ulalxa


Wie ich schon von Anfang an sagte, behandelten wir so etwas immer mit einem Streifen. Wäre das geschehen, wäre es sicher nicht zu solchen Komplikationen gekommen. Das Loch ist m.M. nach nicht zu klein – muss halt ein kleiner Streifen rein und alle 1-2 Tage gewechselt werden. Bis Donnerstag könnte es sich schon wieder verschliessen – es kann nicht ablaufen.

Für mich sieht es so aus als wärst du wieder am Anfang.

Vielleicht wäre auch eine Röntgenaufnahme hilfsreich, um auszuschliessen, dass der Knochen beteiligt ist.

Ich wünsche dir alles Gute.

j_ul{aQla


Und noch etwas:

ich würde denen Löcher in den Bauch fragen nach so einem Murks !!!

Wenn keine guten Argumente und gute Lösungsvorschläge kommen, würde ich unbedingt das Krankenhaus oder den Arzt wechseln.

RThVelia


Och nee, das darf doch nicht wahr sein :-o

Ich fürchte das war nix!

Staphylokokken kann jeder haben, nur gibt es da den berühmt-berüchtigten Staphylokokkus aureus, der leider zu den Multiresistenten gehören kann.

Du kannst jetzt folgendes machen:

-den Arzt direkt fragen und dir den Befund zeigen lassen

-einen anderen Arzt aufsuchen und einen Abstrich erneut machen lassen

Der Abstrich war ja vor der zweiten OP, mittlerweile kann ja schon wieder was anderes drin sein.

Es muss unbedingt geklärt werden, ob es was resistentes ist oder nicht.

Und ich gebe julala da recht, NaCl reicht da nicht.

Es wurde bei dir definitiv gepfuscht, meine Meinung.

Es hätte sich nach der zweiten OP nicht wieder entzünden dürfen.

Kläre am Donnerstag den Arzt über deine Vorgeschichte auf. Glaube nicht, dass er die genau kennt, nachdem es ein anderer ist. Vielleicht sieht er es dann nicht mehr so locker >:(

Ich würde es nochmal komplett öffnen lassen und dann auf eine offene Heilung ohne weitere Komplikation hoffen.

Sorry, bin gerade total wütend über das, was die sich da leisten :(v

Eine Infektion passiert leider häufig, aber das ist wirklich ein Hygienefehler. Und das es der Arzt nun so locker sieht, ist nicht in Ordnung.

Hab ich schon erwähnt, dass ich entsetzt über das Bild bin?

Donnerstag ist auch wesentlich zu spät für den Verbandswechsel, da ist das doch schon längst wieder verklebt.

Denke bitte ernsthaft über einen Krankenhauswechsel nach. Erkundige dich vorher bei deiner Krankenkasse, vielleicht können die dir einen Experten empfehlen.

Hebe die Bilder auf und mache dir Notizen zum Verlauf.

B<igBan0gJule


Wie ich schon von Anfang an sagte, behandelten wir so etwas immer mit einem Streifen.

Ich weiß auch nicht, jeder Arzt macht etwas anderes. Vllt. sollte ich darauf bestehen, dass sich das der Oberarzt, der auch operiert hat, nochmal ansieht? Kann man darauf bestehen? Der hatte vor der OP ja auch mit Tamponaden behandelt.

Das Loch wurde ja erst nach entfernen der Krusten/toten Haut bemerkt, das war Freitag. Geeitert hatte es schon beim Fäden ziehen am Montag davor. Hätte die Ärztin da schon die Kruste entfernt, hätte man sehen können, dass die "Eiterblase" von der nicht geschlossenen Nahtstelle kommt. Da hatte es noch nicht wieder so weh getan.

Das ist doch K**** da vertraut man den Ärzten, dass die schon wissen, was die tun und dann hat man das Gefühl, dass dies eben nicht der Fall ist!

Für mich sieht es so aus als wärst du wieder am Anfang.

Für mich fühlt es sich so an. :-(

Vielleicht wäre auch eine Röntgenaufnahme hilfsreich, um auszuschliessen, dass der Knochen beteiligt ist.

das Handgelenk wurde vor der OP geröntgt. Dafür durfte ich noch vom KH zum niedergelassenen Chirurgen fahren um die zu machen, damit der Doc die vor der OP noch ansehen kann. Im KH gibt es ja kein Röntgengerät. %-| Ist wohl ne Abrechnungssache. Wurde auf CD gebrannt und das Ende vom Lied war, dass der Doc sich die Bilder nicht angesehn hat, weil die das Program nicht haben. Selbst ich weiß, wie man sich die Bilder zu hause ansehn kann. Der niedergelassene Chirurg hatte aber drauf geschaut, die Knochen sind in Ordnung.

ich würde denen Löcher in den Bauch fragen nach so einem Murks !!!

Das ist so ein Problem, mir fallen die Sachen, die ich Fragen möchte immer erst nachher ein. Ich sollte mir mal die wichtigsten Fragen aufschreiben.

Für die scheint das ja auch kein Murks zu sein, der Arzt hat das heute so behandelt, als wenn das garnicht so schlimm ist und bald erledigt ist.

Du kannst jetzt folgendes machen:

-den Arzt direkt fragen und dir den Befund zeigen lassen

-einen anderen Arzt aufsuchen und einen Abstrich erneut machen lassen

Ja, ich werde mal nach einen neuen Abstrich fragen. Den muss ich dann ja wieder zum niedergelassenen Chirurgen schleppen, vllt. sollte ich da nochmal einen Termin machen? Wenn der die Hand sehn würde, wäre der bestimmt wütend und würde mit dem KH telefonieren.

Es hätte sich nach der zweiten OP nicht wieder entzünden dürfen.

In meinem OP Vorgesprächbericht steht:

"Folgende Komplikationen sind in seltenen Fällen nach der OP möglich, aber nicht zu erwarten:"

Dann wird ne ganze Reihe Zeug aufgelistet und vom Arzt dick unterstrichen sind: "Infektionen, Wundheilungsstörungen, Verschlechterung der Ausgangsbefundes."

Joa, passt doch alles irgendwie.

Donnerstag ist auch wesentlich zu spät für den Verbandswechsel, da ist das doch schon längst wieder verklebt.

Da ich denke, dass die Schmerzen nicht einfach verschwinden werden, werde ich wahrscheinlich vllt. eh eher hin müssen. Ich bin grad bei einer 7von10 damit ihr was damit anfangen könnt. :-(

Ansonsten, wenn ichs aushalten kann, könnte ich auch selbst wechseln? Viel falsch machen kann ich wohl nicht z.Z..

j'uQlalxa


7 von 10 ist ja schon schlimm.

Ich würde morgen früh zu deinem niedergelassenen Chirurgen gehen und das weitere Vorgehen mit ihm besprechen. Er scheint doch ganz gut zu sein.

Er kann dich ja evtl. in ein anderes Krankenhaus überweisen oder sich mit dem jetzigen in Verbindung setzten.

Geh hin – ohne Termin. Das ist ein Notfall.

Warte auf keinen Fall bis Donnerstag.

Ryh1elixa


Wahrscheinlich ist auch ein Problem, dass so oft ein anderer Arzt drauf guckt.

Ob der letzte Arzt wusste, dass es schon eine Revision ist? Oder die Ärztin, die die Fäden entfernt hat?

Man setzt es eigentlich voraus, aber man kann sich nicht sicher sein.

Vielleicht wäre es gar nicht schlecht, wenn du zu deinem Chirurgen gehst, der die mal ordentlich zusammen pfeift. Denen gegenüber deine Interessen vertritt. Vielleicht kann er fordern, dass sich der Oberarzt das Ganze noch mal ansieht.

Es wird nicht viel nützen, wenn du selbst verbindest, denn es muss ja wieder auf bleiben. Ausser das wieder etwas frisches drauf ist. Wäre besser als gar nichts.

Allerdings sieht es auf dem heutigen Foto so viel schlechter aus. Es sollte überlegt werden, ob du nicht doch noch mal eine Antibiose brauchst. Allerdings die Richtige, die bei einem weiteren Abstrich bestimmt werden kann. Die können im Labor austesten, auf welches die Keime reagieren.

Die können dich nicht weiter so rum laufen lassen.

Natürlich steht im Aufklarungsbogen, dass es zu einer Infektion kommen kann. Da sichern sie sich natürlich ab. Und es lässt sich leider nicht gänzlich vermeiden. Da reicht schon der Griff einer Schublade, die vergessen wurde, zu desinfizieren.

Du hast recht, grundsätzlich sollte man den Ärzten vertrauen können. Als Laie kann man es schlecht einschätzen und man will sich ja auch mit dem Arzt nicht überwerfen.

B,igmBangJxule


@ julala

Mit Schmerzmittel ists nicht mehr so schlimm und auszuhalten.

Als Notfall sehe ich mich jetzt nicht. Ein Notfall ist für mich etwas was entweder lebensbedrohlich ist oder ein Unfall, bei dem man sich etwas gebrochen hat oder so...

Habe da vorhin angerufen, heute hat er OP Tag und nimmt nur Unfälle dazwischen. Frühster Termin wäre am Donnerstag möglich. Oder morgen früh mit viel Wartezeit...Da der zwei Wochen Urlaub hatte, wird die Praxis mega voll sein. Denke ich werde also Donnerstag nochmal im KH zusehn, dass die das richtig machen und wenn die immer noch nix machen schaun, dass ich mich woanders vorstelle...

@ Rhelia

Ich denke mal, dass der Arzt zuletzt wusste, dass es eine Revision war. Er hatte sich am Freitag, nachdem er Fäden ziehen wollte, was ja schon am Montag gemacht wurde, meine Akte durchgelesen.

Die Ärztin, die die Fäden gezogen hatte, war bei der OP dabei.

jMulalxa


Für mich ist das sehr wohl ein Notfall – und ich glaube, ich kann das beurteilen.

Bis Donnerstag hat sich alles wieder verschlossen, darunter eitert es munter weiter und greift weiter um sich ( evtl. bis zur Knochenbeteiligung ).

Sollte inzwischen ein Antibiotikum notwendig sein, sind unnütze Tage vergangen.

Das hätte alles heute stattfinden müssen.

Aber es ist deine Entscheidung – kann ich verstehen.

Hmudyi*pfup3f1


Ach du meine Güte!

Du arme!

Jetzt schau ich nach zwei Wochen wieder mal hier rein und sehe, es ist immer noch nicht besser, im Gegenteil.

Sieht schon nach unsauberer Arbeit und nach einem Krankenhaus-Käfer aus.

Hat man bei dir mal den Blutzucker getestet?

Ich frage nur, weil das so schlecht heilt und sich immer wieder Eiter bildet....

B}ig8BangJEule


Mmh, für mich ist ein Notfall etwas plötzliches. Wenn mich ein Arzt fragt: "Seit wann haben Sie denn die Beschwerden?" und ich dann antworte:" Seit 2 1/2 Monaten – mal mehr mal weniger..." hört sich das nicht nach einem Notfall an.

Aber okay, deinen Rat nicht bis Donnerstag zu warten, bereue ich trotzdem. Ich hätte mich heute in die volle Praxis setzen sollen.

Ich dachte mir halt, wenn mich ein Arzt erst für Donnerstag wieder her bestellt, wird das schon so ok sein. Ich meine, der Arzt hat ja auch meine Hand gesehen...

So viel Pech, wie ich in den letzten Monaten jetzt behandlungstechnisch hatte, kann man doch nicht haben.

Kann ja nicht sein, dass ihr lieben Leute hier im Forum eine bessere Aufklärung und Behandlungsvorschläge liefert... %:|

Die Schmerzen habe ich immernoch im Griff, zum Glück gibt es Schmerzmittel.

Ich habe den Verband vorhin selbst gewechselt, nachdem sich die Rötung außerhalb des Verbandes gezeigt hatte. Habe jetzt einen ungefähr 2cm breiten blassroten, druckschmerzhaften Streifen bis zur Mitte des Unterarms.

Der blöde Tupfer war natürlich an die Wunde gepappt, der Arzt hatte da diesmal kein "Gitterteil" drüber gemacht, musste ich also abziehen und dann kam mir auch schon der Eiter entgegen. Das Loch ist größer geworden. Habe dann so gut es ging ausgespült, desinfiziert, einen neuen Tupfer mit Betaisodona drauf gemacht und neu Verbunden...

Hier ein neues Foto:

[[http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/aua2tob7jieg8n.jpg]]

Den roten Streifen sieht man darauf nicht, der ist zu blass dagegen. Auf dem Bild sieht man es einwenig besser, aber nicht viel:

[[http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/strichpzsyormg43.jpg]]

Die Rötung da ist mal stärker mal schwächer zu sehen. In Natura aber deutlich zu erkennen.

Wenn der Arzt morgen wieder nur spült und Salbe drauf macht, werde ich aber wütend. Das heilt so nie im Leben. Das wird bloß schlimmer.

So schlimm sah der eigentliche Abszess ja nichtmal aus, also zumindest was die Entzündung drum herum angeht.

Und zu all dem kündigt sich eine Erkältung an!

So genug gejammert, bin jetzt ja selber schuld dran, wäre ich heute mal in die volle Praxis gegangen... :-/

B_igBang8Julxe


Hat man bei dir mal den Blutzucker getestet?

Also in dieser Zeit wurde kein Blutbild gemacht, aber Diabetes habe ich nicht. Sonst habe ich auch keine Wundheilungsstörungen... :-/

KKr7ähxe


So, wie das jetzt aussieht, würde ich auf nochmaliges Röntgen und einen erneuten Abstrich bestehen!

K"xhe


Ach ja, falls du den Termin erst am Nachmittag hast, würde ich gleich morgens in die Praxis gehen, dann hast du zur Not auch noch Zeit, zu weiteren Ärzten zu gehen, sollte er dich überweisen/abspeisen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH