» »

Ebola-Virus in Deutschland?

DAumaxl


Oh, welch eine Überraschung. Hauptsache den ollen Tippsen, Journalisten kann ich diese Leute wirklich nicht mehr nennen und Sekretärinnen sind das auch nicht, in den "Nachrichten"stuben ist ordentlich einer bei abgegangen. :-D

sdcohneckex1985


Oh, was für eine Überraschung! :=o :=o

mRorix.


@ Merain

Das krasse war: Mein Blick, fiel sofort auf den schwarzen Mann Gegenüber, und ich stellte mir vor, das er Ebola haben könnte

Bei aller Liebe und allem Verständnis für deine Ängste (ich hatte, wie gesagt, selbst mal damit zu kämpfen, wenn auch nicht so extrem wie du), aber warum du in Bezug auf Ebola immer wieder die Angst vor Farbigen erwähnst, erschließt sich mir nicht.

Beispiele:

Die Cousine einer Freundin hat einen Farbigen (der ursprünglichen aus Afrika stammt) zum Mann, sie wohnen in Deutschland. Dieser war seit 7 Jahren nicht mehr in Afrika. Da dieser aber ein Farbiger ist, würdest du ihm aus dem Weg gehen, was aber total unsinnig wäre.

Dagegen ist der Bruder meiner Nachbarin seit einem halben Jahr in Afrika (aufgrund seines Studiums) und kommt Ende September nach Deutschland zurück. Da er Deutscher ist und weißer Hautfarbe würdest du bei ihm kein Ebola vermuten, wenn du ihm auf der Straße begegnen würdest, obwohl er aber gerade lange Zeit dort war.

Im Übrigen leben sowieso auch viele Weiße in Afrika, nur um das auch mal noch zu erwähnen. :=o

MAeravin


Da hast du Recht. Dein Beitrag bringt mich zum umdenken :) Mori @:)

Dgiet Kelltin


Es war heute bei der Frau aus Berlin Malaria. *:) Haben sie auch gerade in den Nachrichten bestätigt.

mforxi.


Merain, ich wünsche dir auch wirklich sehr, dass du deine Ängste weiter abbauen kannst, sie erschweren nur unnötig das Leben. :)* :)* :)*

F8rau ErdLmän&nchxen


Merain: Angsterkrankungen lassen die Phantasie echt aufblühen :-/

Ich kenne das leider auch. Ich hoffe, dir hilft die Stunde morgen.

Ich habe mich heute tagsüber nur eines gefragt, also reine Theorie. Merain, du liest jetzt besser ab hier nicht weiter @:)

Die Frau wurde ja ins Krankenhaus gebracht und es stand noch nicht eindeutig fest, dass sie kein Ebola hat, als die Sperre im Gebäude aufgehoben wurde.

Was wäre wenn (ich weiß, blöder Gedanke) sie wider Erwarten doch infiziert gewesen wäre... Ich nehme an, die Daten aller Anwesenden wurden aufgenommen, falls doch noch was gekommen wäre. Aber da kommt wieder die Sache mit der Türklinke, dem Niesen, dem angefassten Kugelschreiber....

Wäre in so einem Fall das ganze noch eindämmbar? Weil die Leute aus dem Gebäude ja mittlerweile auch schon wieder unterwegs waren, einkaufen z.B. (Oder habe ich da was verpasst und die sollten zu Hause bleiben, bis Entwarnung gegeben wird).

Wie gesagt, die Frage ist rein theoretisch. Ich möchte hier keine Panik machen, ich habe selbst auch keine. Nur stellt sich mir die Frage, wie der weitere Ablauf im Falle einer Erkrankung gewesen wäre.

s`chnec/ke198x5


Die Frau wurde ja ins Krankenhaus gebracht und es stand noch nicht eindeutig fest, dass sie kein Ebola hat, als die Sperre im Gebäude aufgehoben wurde.

Was wäre wenn (ich weiß, blöder Gedanke) sie wider Erwarten doch infiziert gewesen wäre...

Bei Verdacht wird keiner "einfach so" entlassen. Zudem lassen sich Viren ja im Blut ganz eindeutig von Malaria abgrenzen. Und: Das Krankenhauspersonal hat sicher auch Interesse daran, am Leben zu bleiben. ;-)

Weiters: Ebola ist eine Erkrankung, die nur durch "Zufall" auf den Menschen übergesprungen ist. Das heißt, der Virus ist nicht angepasst für den Wirt Mensch. Bisher haben sich alle Ausbrüche nach relativ kurzer Zeit verlaufen. In meinen Augen taugt Ebola nicht zur globalen Pandemie - dafür treten die Symptome zu schnell und zu heftig ein. Viren, die länger schlummern (wie HIV) verbreiten sich daher in der Regel sehr viel weiter. Übrigens gibt es auch Menschen, die schon Antikörper gegen Ebola entwickelt haben - das menschliche Immunsystem ist also super anpassungsfähig.

FGrau .ErdmäQnncxhen


Ich meine die Leute aus dem jobcenter durften wieder gehen, bevor eindeutig Entwarnung gegeben wurde...

slchmnectke19x85


Ja, weil man sich nicht so leicht ansteckt damit. Und weil die Wahrscheinlichkeit, dass es Ebola ist, schon sehr gering ist. Immerhin ist es ein hämorraghisches Fieber, d.h. der Betroffene weist ganz dezidierte Symptome auf

Den Artikel hab ich kürzlich gelesen und fand ihn ganz interessant:

[[http://www.vice.com/de/read/interview-mit-einem-ebola-ueberlebenden-986]]

k4leOine0r_drac;henstiern


Und wie immer in solchen Fällen sind natürlich von allen Leuten in dem Jobcenter Namen und Adressen aufgenommen worden. Hätte die Frau Ebola gehabt, was ja eh eine Wahrscheinlichkeit von 0000000,01% hatte :-p, wären natürlich alle in Quarantäne gekommen. In dieser Zeit hätten die gar niemanden anstecken können, weil Ebola erst nach Ausbruch der Krankheit anstecken ist... Meine Güte, das ist doch alles echt nicht so schwer zu verstehen.

Ist euch eigentlich klar, dass in Afrika im selben Zeitraum wesentlich mehr Menschen verhungern oder an verseuchtem Wasser sterben als an Ebola?? Und in D mehr als 13.000 Menschen pro Jahr an Unfällen sterben, die meisten dabei an Stürzen?? Ich werde leider das Gefühl nicht los, dass Ebola bei ganz vielen Menschen eine extrem willkommene Gelegenheit ist, ihren latenten Rassismus auszuleben – iiiiiihhhh Schwarzer -> von dem holt man sich eine Seuche .... :-X

b=eegtlej}uicex21


Kleiner drachenstern :)^

E%hemaligser ]Nutzer o(#46719x3)


Kommt wohl genauso wie ich es mir vorgestellt hab, bei jedem noch so kleinen Verdachtsfall (Achtung, und hier liegt auch der Hund begraben: Verdacht. Sprich, nicht bestätigt...). Drehen Medien und Leute mit gefährlichem Halbwissen aus irgendwelchen Klatschspalten gleichermaßen am Rad... %-|

Es gibt Erkrankungen und mögliche Pandemieszenarien (z.B. bei Influenza) die weitaus wahrscheinlicher und bedrohlicher sind, als Ebola. Aber Ebola ist natürlich super, kommt von weit her und ist was exotisches – verkauft sich medial einfach besser als andere Dinge :-/

FHrauD ErdTmänncdhen


Es gibt Erkrankungen und mögliche Pandemieszenarien (z.B. bei Influenza) die weitaus wahrscheinlicher und bedrohlicher sind, als Ebola.

Das stimmt leider :-/

Ich hatte nicht bedacht, dass die Menschen aus dem Jobcenter ja erst anstecken würden, wenn es ausbricht. Und wenn im Falle des Falles dann alle Beteiligten direkt wieder auffindbar wären, dann passt es ja.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH