» »

Ebola-Virus in Deutschland?

E[hemaligeMr Nutzer '(#467x193)


aber das kann doch wohl nicht angehen, daß jemand ende September aus Liberia einfach so über brüssel einreisen kann und dann weiterfliegt nach Europa.

Als logischen Schluss sollte man dich dann auch mehr als gründlich überprüfen und eventuell unter Quarantäne stellen, wenn du gedenkst deinen Staat zu verlassen. Auch für Reisen innerhalb der Europäischen Union – unabhängig vom Verkehrsmittel.

gabs in der schweiz einen Ebola verdachtsfall

Es gibt immer wieder "Verdachtsfälle" in Europa. Und? Das liegt vor allem daran, dass die anfänglichen Symptome sehr diffus sind und man auf Nummer sicher gehen will. Kein riesiges Trara, paar Tests und bald hat man das Ergebnis, vollkommen unspektakulär. Wer es aber immer wahnsinnig spektakulär macht, sind irgendwelche Sensationsblätter %-|

Vielleicht ist das noch nicht so ganz rübergekommen, aber ich schreibs nochmal:

In 6 (!) afrikanischen Staaten gab es ca. 7000 Erkrankungsfälle. Auf die Gesamtbevölkerung dieser Länder ist das, prozentuell gesehen, minimalst. Beginn war Ende März. Es erkranken über knapp 6 Monate 7000 Menschen. Wuuuhu, fürchtet euch, die Apokalypse naht :|N

In diesem Zeitraum kam es erstmals zu einer (in Zahlen: 1) bestätigten Ebolaerkrankung die außerhalb Afrikas diagnostiziert wurde.

Allen Anschein nach hatte der Patient, der jetzt in den USA ist, erst kurz nach seinem Eintreffen Krankheitssymptome. Bis dato wurde noch keine Übertragung durch asymptomatische Patienten beobachtet. Sollte jemand tatsächlich an Ebola erkrankt sein, bezweifle ich sehr stark, dass diese Person noch in der Lage ist einen Flug zu tätigen. Geschweigen denn zu einem Flughafen zu kommen.

Selbst dann, und darauf geht auch das RKI ein, besteht nur niedriges Expositionsrisiko für die direkten Sitznachbarn des (in dieser Annahme bereits erkrankten) Passagiers.

Ebola ist, im Gegensatz zu anderen Erkrankungen nicht hochinfektiös. Obwohl man gern so tut. Das RKI spricht von hohem Expositionsrisiko in folgenden Fällen:

perkutane, z.B. Nadelstich oder Schleimhaut-Exposition gegenüber virus-kontaminierten Körperflüssigkeiten

direkten ungeschützten Kontakt mit Blut oder anderen Körperflüssigkeiten eines Ebolafieber-Erkrankten

in einem Endemiegebiet (siehe Vorkommen) ohne angemessene Schutzkleidung direkten Kontakt zu einem Verstorbenen hatte

Eine aerogene Übertragung, sprich durch die Atemluft, ist explizit nicht möglich.

Diese ganze Debatte über die Medien etc. ist mehr Stammtischgeschwafel als sonst irgendwas. Objektiv setzt sich kaum jemand damit auseinander

sVofiUa634-39Q jahrfe~ alt


ich finde das verhalten von diesem an Ebola erkrankten mann aus den USA auch ziemlich egoistisch.

er lebte ja nicht auf dem Mond, er wußte genau was in Liberia los ist und hat in kauf genommen seine verwandte, inkl. mehreren kindern und dessen Umfeld evtl. anzustecken falls er in den drauffolgenden Wochen krankheitssymptome haben sollte.

zitat:

In Liberia sei er Mitte September mit einer an Ebola erkrankten Frau in Kontakt gekommen. Der Mittvierziger habe geholfen, eine 19-Jährige mit einem Taxi in ein Krankenhaus der Hauptstadt Monrovia zu bringen. Die junge Frau sei dort abgewiesen worden, weil es nicht genügend Platz gegeben habe. Auf dem Rückweg half Duncan demnach, die im siebten Monat schwangere Frau zu tragen. Später an diesem Abend sei die Frau verstorbenzitat ende

Troillus

gegen hilfspersonal und material was gebraucht wird um die Epidemie einzudämmen hab ich ja nichts

aber welchen Vorteil soll es haben, wenn ein junger mann aus Guinea nach paris fliegt und ein Liberianer über brüssel in die USA?

Flugzeuge alles die nur Touristen usw. nach Europa, in die USA usw. bringen, wenn solche leute zuhause bleiben oder im ankunftsland 3 Wochen unter Quarantäne verbringen müßen, hat kein Afrikaner in Afrika ein zusätzliches Lebensmittelproblem.

Und 95 % der Menschen dort sind so arm, dass sie in ihrem Leben nie in ein Flugzeug steigen werden. Die restlichen 5 % sind besser betucht, und haben ein geringeres Risiko, sich zu infizieren, weil sie nicht in Slums oder Urwalddörfern leben

einige wenige die so eine private Flugreise antreten reichen auch um das Virus zu verbreiten, siehe USA aktuell.

(und bis her ist auch nur ein einziger gekommen) und schon stehen 80 Personen unter Beobachtung.

Dass der konkrete Umgang mit Reisenden aus den betreffenden Ländern eine gewisse Sorgfalt vermissen lässt, sehe ich allerdings auch so.

Shojo

kann man wohl sagen

S~hojxo


einige wenige die so eine private Flugreise antreten reichen auch um das Virus zu verbreiten, siehe USA aktuell.

(und bis her ist auch nur ein einziger gekommen) und schon stehen 80 Personen unter Beobachtung.

Sag mal. Wird sorglos damit umgegangen, ist es verantwortungslos. Wird auf Sicherheit gesetzt, ist es dann nicht beruhigend sorgfältig, sondern eine Bestätigung panischer Reaktionen?

Flugzeuge alles die nur Touristen usw. nach Europa, in die USA usw. bringen, wenn solche leute zuhause bleiben oder im ankunftsland 3 Wochen unter Quarantäne verbringen müßen, hat kein Afrikaner in Afrika ein zusätzliches Lebensmittelproblem.

Das ist falsch.

SJhojo


Dass der konkrete Umgang mit Reisenden aus den betreffenden Ländern eine gewisse Sorgfalt vermissen lässt, sehe ich allerdings auch so.

Shojo

kann man wohl sagen

Ich gehe davon aus, dass wir unterschiedliche Dinge meinen.

saofia3_4-39 j6ahrex alt


Flugzeuge alles die nur Touristen usw. nach Europa, in die USA usw. bringen, wenn solche leute zuhause bleiben oder im ankunftsland 3 Wochen unter Quarantäne verbringen müßen,

troillus damit meine ich natürlich nur Touristen die aus den betroffenen 3 ländern einreisen wollen in andere länder bzw. Ausländer die in den 3 von Ebola betroffenen ländern waren und nun zurück in die Heimat wollen. bei den ausländern 3 Wochen Quarantäne sobald sie gelandet sind und bei den Touristen aus diesen 3 ländern, einreiseverbot bis die Epidemie unter kontrolle ist.

das sollte eigentlich selbstverständlich sein

E<hemal5igter NuOtzer b(#467193x)


einige wenige die so eine private Flugreise antreten reichen auch um das Virus zu verbreiten, siehe USA aktuell.

Das stimmt so per se einfach nicht. Ich verweise an dieser Stelle gleich mal direkt an die Homepage des RKIs, das genau auf diesen Fall eingeht. [[http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/E/Ebola/Uebersicht.html]]

Ich habe es oben schon geschrieben, aber selbst bei diesem Beispiel geht man von einem niedrigen Expositionsrisiko aus – und auch das nur für Mitreisende die nahen Kontakt mit dem Erkrankten hatte.

Der zu dieser Zeit höchstwahrscheinlich ohnehin symptomlos und von daher auch nicht ansteckend war.

Das man nun 80 Leute unter Beobachtung stellt, tja, sollen sie. Das ist in Relation zur Dauer und der zurückgelegten Distanz auch sehr, sehr wenig. Es will natürlich niemand der Depp sein, sollte man eine eventuelle Infektion übersehen und man ergreift deswegen präventive Maßnahmen.

Ich persönlich wäre ja gespannt auf den Tag, an dem sich die Menschheit mal wieder mit einer echten Influenzaepidemie konfrontiert sind. Die Spanische Grippe raffte damals, über die genauen Zahlen ist man sich bis heute nicht einig, Zigmillionen Menschen dahin. Aber Hauptsache man dreht derzeit wegen ~3500 Todesfällen absolut am Rad. %-|

Objektivität ist halt einfach viel langweiliger als das allseits beliebte Bauchgefühl.

S(ho=jxo


Aber Hauptsache man dreht derzeit wegen ~3500 Todesfällen absolut am Rad. %-|

Das allerdings werden bei gleichbleibend steigenden Zahlen ja in recht kurzer Zeit doch deutlich mehr, und die Situation vor Ort ist richtig beschissen.

Sihojmo


Und ja, diese wilde Panik, die manch einer verbreitet, ist haarsträubend. Aber was willst Du machen? Andere schreiben panisch ins HIV-Forum, dass sie von jemandem angeniest wurden, der aussah, als könnte er jemanden kennen, der HIV hat, ob sie sich jetzt angesteckt haben könnten. %-| Angst ist ab Ausbruch auch ganz schön infektios.

s]ofiaK34-{39 jaehre alt


Das allerdings werden bei gleichbleibend steigenden Zahlen ja in recht kurzer Zeit doch deutlich mehr

kann man wohl sagen

die voraus gesagten zahlen sehen nicht schwarz sondern dunkelschwarz aus

Eyhemalig#er Nutze4r (#467x193)


die voraus gesagten zahlen sehen nicht schwarz sondern dunkelschwarz aus

Ich persönlich bin ja ein ganz großer Fan davon, statistische Wahrscheinlichkeiten oder Vorhersagen mit Hilfe von Farben zu beschreiben :-)

SPhoojo


Und ich bin ein großer Fan davon, wenn Leute, von deren bisher zum Thema geäußerter Meinung ich nicht viel halte, sich Teile meiner Beiträge rauspicken, um sie zur Bestätigung ihres ... Zeugs heranzuziehen. Ich sag lieber gar nix mehr.

Sihpoxjo


"Dunkelschwarz". Alter Schwede.

mearip<osa


aber welchen Vorteil soll es haben, wenn ein junger mann aus Guinea nach paris fliegt und ein Liberianer über brüssel in die USA?

??? ??? ???

Vorteil? Für wen? Dürfen Afrikaner ihre Flugrouten nicht wie alle anderen selber bestimmen?

Flugzeuge alles die nur Touristen usw. nach Europa, in die USA usw. bringen, wenn solche leute zuhause bleiben oder im ankunftsland 3 Wochen unter Quarantäne verbringen müßen, hat kein Afrikaner in Afrika ein zusätzliches Lebensmittelproblem.

Watt? ":/

(und bis her ist auch nur ein einziger gekommen) und schon stehen 80 Personen unter Beobachtung.

Du weißt doch gar nicht, wie viele gekommen sind. Oder? Heißer Draht zur NSA? 8-)

m_aripxosa


die voraus gesagten zahlen sehen nicht schwarz sondern dunkelschwarz aus

Das hat aber jetzt nichts mit Afrika zu tun, oder?

ufnkomplwizierxt


Quarantäne

Schnapsidee !!

Allein der Frankfurter Flughafen hat drei Wochen ca. 3.3 Millionen Fluggäste. Lasse es in den betroffenen Ländern nur 10% .. ach 1 % sein. Wie will jemand für 33000 Menschen Unterkunft/Ernährung bereitstellen und das natürlich sofort. Selbst bei uns in D wäre dies ein unlösbares Problem. Daher Schnapsidee, weil undurchführbar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH