» »

Ebola-Virus in Deutschland?

EshemaTliger NZutzer (#4790x13)


Die Behörden waren darüber informiert, dass die Krankenschwester – ebenso wie eine bereits erkrankte Kollegin – einen Liberianer versorgte, der das Virus aus Liberia eingeschleppt hatte und schließlich in einem Krankenhaus in Dallas im Bundesstaat Texas starb. Die Frau wurde aber erst isoliert, nachdem sie sich einen Tag nach ihrem Flug erneut mit Fieber gemeldet hatte

Die größte Chance von Ebola besteht eben letztendlich in einer Kombination aus Unwissen und menschlichem Unvermögen, die eigenen Individualinteressen bei entsprechendem Erfordernis hintenanzustellen. Und die Bevölkerung in Westafrika ist darin zurzeit Weltmeister.

Htypoc-honxdrix


@ shojo

Hast Du eigentlich für Ärzte ohne Grenzen gespendet oder etwas anderes unternommen, was im Bereich Deiner Möglichkeiten liegt?

Lustig, was hier für Fragen gestellt werden. Ich spende tatsächlich regelmäßig sowohl als Privatperson seit Jahren in 3-stelligen Größenordnungen an zwei Organisationen, die in der dritten Welt helfen als auch geschäftlich in 4-stelligen Größenordnungen per anno.

Eine Spende an Ä. o. G. habe ich nicht und werde ich nicht vornehmen. Die können das n. m. M. nicht in den Griff bekommen.

Ich sehe aber den Deutschen Staat in der Verantwortung, kurzfristig Entscheidungen, Mittel und Logistik voran zu bringen und der hat die Möglichkeit. Der Deutsche Staat erhält von mir persönlich seit vielen Jahren einen hohen 5 stelligen Euro Betrag namens Einkommenssteuer pro Jahr. Dafür soll der Staat in dieser Gefährdungssituation mal bitte zielgerecht handeln. Das fordere ich ein.

@ danae87

Klar ist das nicht unbedingt beruhigend, aber das menschliche Fehler imme rmöglich sind war doch klar und meine Meinung zum amerikanischen Gesundheitssystem war noch nie sonderlich positiv.

Ich hatte heute ein Gespräch mit einer Bekannten, die als MTA in der Notaufnahme eines großen Krankenhauses in einer süddeutschen Großstadt arbeitet. Nach ihrer Einschätzung beherrschen in D derzeit nur die Handvoll Krankenhäuser mit Hochisolations-Station einen plötzlich eingelieferten EBOV Patienten ohne Risiko sich selber anzustecken.

Wenn bei ihr morgen jemand mit Ebola käme, wären sie nach eigener Aussage "am Arsch". Es gäbe nicht mal einen Krankenwagen, um so jemanden sicher in eine Hochisolation zu verbringen.

@ Grognor

Kannst du mal sagen was "Hochisolation" bei dir ist? Sowas gibt es nämlich nicht.

Naja, zumindest bei Wikipedia gibt's das: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Sonderisolierstation]] aber Du bist wahrscheinlich besser gebildet als die in Wiki vereinigte Netzgemeinde.

@ Annaaw

Nochmal zum Kanal: die CDC schreibt nicht, was Grognor hier nicht korrekt übersetzt und interpretiert hat. Bitte mal Wort für Wort übersetzen: laut CDC ist die Entsorgung von infektiösen Fäkalien in der Kanalisation mitnichten unbedenklich. Unbedenklich ist diese "additionally" also wenn die kontaminierten Fäkalien ZUSÄTZLICH vorbehandelt (erhitzt, desinfiziert, etc.) werden.

Ist ja auch völlig witzlos: die Wohnung von Mr. Duncan sowie das ganze Flugzeug von gestern wurden pressewirksam desinfiziert aber im Kanal sollen die Ausscheidungen voller Viren unter Abwesenheit von UV Licht bei konstant milder Temperatur und Feuchtigkeit schnell inaktiv werden?

Sorry, aber das ist doch alles blinder Aktionismus.

Anfang nächsten Jahres kommt dann der US-Impfstoff und der Rubel rollt ...

s-ofi6a34-3t9 jaThre axlt


Ein Einreiseverbot für Menschen aus den besonders betroffenen Ländern schloss Obama vorerst aus. Die gegenwärtigen Früherkennungsmaßnahmen funktionierten, sagte Obama am Donnerstag nach einem Treffen mit Experten. Er sei zwar nicht grundsätzlich gegen Einreiseverbote, wie sie bereits von Abgeordneten gefordert wurden. Einige Reisende würden dann aber versuchen, unter Umgehung der Untersuchungen unerkannt ins Land zu gelangen. Dies würde möglicherweise zu mehr und nicht zu weniger Ebola-Fällen führen. Obama kündigte an, er erwäge die Ernennung eines Ebola-Beauftragten, der alle Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Seuche koordinieren solle

alles klar... %-|

[[http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-10/ebola-kritik-eu]]

sZofia634-39 ja)hre alxt


[[http://www.focus.de/gesundheit/videos/globale-seuchengefahr-simulation-zeigt-so-koennte-sich-das-ebola-virus-schlagartig-verbreiten_id_4199962.html]]

Europa als Hauptstützpunkt für Seuchenausbreitung

Jedoch dehnt sich ein gefährlicher Virus wie Ebola nicht sofort über den ganzen Erdball aus. Die Simulation macht deutlich, dass ein Flugzeug erst einen Netzwerkkern erreichen muss bis sich ein Virus schlagartig ausbreiten kann. Würde also ein Flugzeug von Monrovia aus starten, müsste es zuerst einen Flughafen in Europa erreichen, bis es sich explosionsartig ausbreiten und so die ganze Welt infizieren kann

S$hojxo


Haben die bei Focus nicht mal einen Lektor oder wenigstens einen Korrektor? Der Artikel wimmelt vor rotstiftwürdigen Sätzen und falsch gesetzten Kommas. Schon arg seriös. Peinlicher Verein. %:|

HEypocPhondr1ix


Zitat von SPON: [[http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-kommt-das-virus-aus-dem-labor-a-997610.html]]

Warum streicht man nicht alle Flugverbindungen in die Ebola-Länder oder schließt die Grenzen zu diesen Staaten? Das würde die Ausbreitung der Viren doch stoppen. Bisher lehnen die meisten Seuchenexperten derartige Schritte ab - und zwar aus folgenden Gründen:

■ Möglichkeiten für Hilfsmaßnahmen und Reisen von Hilfsarbeitern würden dadurch eingeschränkt. Das Hauptziel von Weltgesundheitsorganisation WHO und Hilfsorganisationen, den Ausbruch endlich unter Kontrolle zu bekommen, wäre so kaum noch zu erreichen.

■ Reisende aus Westafrika könnten Umwege über die Nachbarländer nehmen - und so das Ebolavirus auch innerhalb des afrikanischen Kontinents weiter verbreiten. Das würde die Eindämmung der Epidemie weiter erschweren.

■ Reisenden, die nur zu Besuch in Westafrika sind, darf es nicht verboten werden, wieder in ihre Heimatländer zurückzukehren.

Ad1: wo liegt das Problem professionell begründete Flüge durch Staat, Militär oder Private weiterhin geregelt statt finden zu lassen?

Ad2: für Bürger aus den 3 betroffenen Ländern könnte man ab sofort kein Visum mehr ausstellen und bestehende Visa annulieren. Dann wäre es egal, über welche anderen Wege sie versuchen einzureisen. Spätestens an der Grenze gehts nicht rein in die EU. Bürger anderer Nationen dürften - außer aufgrund professioneller Ambitionen - momentan kaum auf Durchreise in den 3 betroffenen Ländern sein.

Ad3: die können ja gern zurück kommen, wenn sie keine Bürger der 3 betroffenen Staaten sind und dann endweder in Quarantäne gehen oder engmaschig überwacht werden. Für diese Fälle könnten außerdem Sonderregelungen oder Übergangsfristen definiert werden.

Aber wenn ich mir den Herrn Gröhe so anschaue, das der nichts entscheidet ist nachvollziebar:

Wiki: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Gr%C3%B6he]]

Nach Ableistung des Referendariats bestand er 1993 auch das Zweite juristische Staatsexamen. Seit 1994 ist er als Rechtsanwalt zugelassen. Seine Anwaltstätigkeit ruht, seit er in den Deutschen Bundestag eingezogen ist.

und

Seit 1994 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages

Der hat also noch nie im Leben in einem erlernten Beruf gearbeitet und ist nun Gesundheitsminister. Vielleicht hilft uns ja sein christlicher Glaube weiter.

Die Argumente der "Seuchenexperten" sind so wenig schlüssig, daß ich mittlerweile überzeugt bin, kleine Ausbrüche in der ersten Welt kommen ganz recht, damit die Impfstoffe, die bereits in der Schublade liegen, bald gewinnbringend verkauft werden können.

M/uff PQoxtter


Das ist etwas OT, aber vielleicht für später:

Es gibt 2 eigenartige Dynamiken, was solche "epidemischen" Katastrophenmeldungen angeht:

1) Zuerst berichten plötzlich alle Medien davon und beschwören den Weltuntergang. Dann berichten plötzlich alle Medien über eine Panikmache und ob die denn gerechtfertigt sei.

2) Aufgrund der Gegenmaßnahmen die eingeleitet werden, kommt die Katastrophe nicht. Im Nachgang berichten alle Medien (und alle Trolle) noch einmal von der Panikmache, und ob die denn gerechtfertigt war.

E2hemaliyger^ NutzerI (#5428J72)


Wenn bei ihr morgen jemand mit Ebola käme, wären sie nach eigener Aussage "am Arsch". Es gäbe nicht mal einen Krankenwagen, um so jemanden sicher in eine Hochisolation zu verbringen.

Das scheint traurige Tatsache zu sein, sonst würden Noroviren nicht in schöner Regelmäßigkeit ganze Stationen lahmlegen.

s8ofiaW34-3.9 jIahre alt


Ad1: wo liegt das Problem professionell begründete Flüge durch Staat, Militär oder Private weiterhin geregelt statt finden zu lassen?

Ad2: für Bürger aus den 3 betroffenen Ländern könnte man ab sofort kein Visum mehr ausstellen und bestehende Visa annulieren. Dann wäre es egal, über welche anderen Wege sie versuchen einzureisen. Spätestens an der Grenze gehts nicht rein in die EU. Bürger anderer Nationen dürften - außer aufgrund professioneller Ambitionen - momentan kaum auf Durchreise in den 3 betroffenen Ländern sein.

Ad3: die können ja gern zurück kommen, wenn sie keine Bürger der 3 betroffenen Staaten sind und dann endweder in Quarantäne gehen oder engmaschig überwacht werden. Für diese Fälle könnten außerdem Sonderregelungen oder Übergangsfristen definiert werden.

sehe ich zu 100 % auch so Hypochondrix

Die Argumente der "Seuchenexperten" sind so wenig schlüssig

sehe ich genauso, eher noch untertrieben ausgedrückt mit wenig schlüssig

Smunflowberx_73


Was ist an den Aussagen nicht schlüssig?

Es gibt KLARE Aussagen zu Infektionswegen, Inkubationszeiten und und und. Ja, immer mit gewissen Schwankungsbreiten. Aber KEINE Krankheit hat eine minutiös anzugebende Inkubationsdauer.

Eine Noro-Infektionswelle mit Ebola gleichzusetzen ist mehr als gewagt. Die Infektionswege sind andere. Eine Isolation bzw. gemeinsame Unterbringung von Noro-Patienten auf einer Station ist völlig anders als eine echte Isolierung im Falle von Ebola.

bAeetlGeju4icex21


Regt ihr euch bei jeder Epidemie so auf? wäre mir meine freizeit zu schade für.

Leute in den USA reden wir von 2 oder 3 fällen.... wenn das tickende Zeitbomben wären hätten sie wohl eher 100 Leute angesteckt statt 2.

S&uonflo:wer_7x3


Und was ist mit Beispielem wie Hamburg, wo der Patient schon seit längerem entlassen wurde und KEIN Pflegepersonal krank ist? Warum werden die Fälle, wo NICHTS passiert, so ignoriert? Klar, dient nicht der Panikmache...

E7hem~alige%r NuCtzeir (#5428+72)


Sunflower, ich meine damit, dass es Pläne zur Vermeidung von Infektionen (beispiel Noro) in Krankenhäusern existieren und die einfach ignoriert werden (Kittel vor Krankenzimmern haben meistens einen Grund, und die einzigen die sich einkleiden sind die Besucher). Ebola sollte auch beim Erstkontakt im KH keine größere Gefahr darstellen, wenn man sich einfach mal an die Regeln hält.

Und mehr Personal brauchts natürlich auch.

S2unflowfer_7x3


Ich habe in mehreren Kliniken gearbeitet und nie erlebt, dass da irgendwelche Regeln missachtet wurden. Spätestens bei ernsthaften Infektionen (Noro hält nicht jeder für sooo schlimm) wird sich wohl jeder Pflegende mal Gedanken machen.

Denn letztlich gefährdet jeder Fehler, jede Nachlässigkeit zunächst das Pflegepersonal selber.

Awnnacaw


Eine Noro-Infektionswelle mit Ebola gleichzusetzen ist mehr als gewagt. Die Infektionswege sind andere

Na ja, so wesentlich unterscheiden sich die Infektionswege eigentlich nicht :-/ Noroviren werden auch nicht über die Luft übertragen, man muss genau wie im Fall von Ebola direkt oder indirekt mit den Ausscheidungen (Stuhl, Erbrochenes) in Kontakt kommen. Werden Hygienemaßnahmen eingehalten, gibt es auch keine Noro-Infektionswellen. Es wird nur immer wieder ordentlich geschlampt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH