» »

Mandelentzündung & Bindehautentzündung - Symptom für Tripper?

1o9Heis3enbNerg9x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich komme von einer Sorge nicht los: Ich habe seit Freitag Abend bzw. Samstag morgen eine Mandelentzündung, war auch Samstag beim Arzt und habe Penicillin V bekommen. Das schlug auch direkt am Sonntag an (weniger Eiter) und heute habe ich auch kaum noch Halsschmerzen. Husten, Heiserkeit und eine leichte Bindehautentzündung (bekomme Antibiotika-Augentropfen) kamen bis heute auch dazu.

Nun zu dem was mich beunruhigt: Ich habe Silvester auf einer Party mit einem gerade kennengelernten Jungen (ich bin schwul) rumgeknutscht. Jetzt frage ich mich, ob es auch ein Tripper seien kann, da es von den Symptomen (Mandelentzündung, Konjunktivitis) und der Inkubationszeit ja auch zu Gonorrhö passen würde. Und da ich den anderen Jungen nicht kenne und in schwulen Kreisen ja so einiges verkehrt %-| habe ich nun so meine Sorgen...

Zumal auf den einschlägigen Informationszeiten dazu steht, dass sowas gerne übersehen wird, weil die Symptome eben einer Mandelentzündung ähneln.

Die Ärztin meinte das würde von der Inkubationszeit nicht passen, weil ich am Samstagmorgen (2 Tage nach der möglichen Infektion) bereits dick vereiterte Mandeln hatte.

So von meinem Bauchgefühl halte ich aber wenig von dieser evidenzbasierten Medizin... denn einen Abstrich hat sie nicht machen lassen. ":/

Will jetzt nicht davon blind werden, was ja bei einer Gonokokkenkonjunktivitis möglich ist.

Spinn ich mir das nur zu Recht, bin ich übervorsichtig oder sollte ich doch auf einen Abstrich bestehen?

Vielen Dank und liebe Grüße

Micha

Antworten
Ä&skuxlap


Da Penicillin V auch auf Erreger eines Trippers wirken brauchst du dir keine zu großen Sorgen machen ;-)

1f9HePisGenbeargx92


Danke für deine Antwort.

Das Penicillin V wirkt ja am besten gegen grampositive Bakterien. Gonokokken sind aber gramnegativ. Noch dazu sieht doch die Therapie bei Tripper in der Regel anders aus mit anderen Antibiotika (da viele Stämme wohl Pellicinasen bilden).

Die Beschwerden sind inzwischen schon besser geworden. Aber einen Reizhusten und gelegentlich leichte Mandelschmerzen habe ich noch.

Die HNO-Ärztin hat einen Abstrich aus der Nase gemacht weil sie vermutete, dass eine Sinusits zusätzlich vorliegen konnte.

Der war ohne auffälligen Befund. Erlaubt das auch Rückschlüsse auf die Rachenschleimhaut?

Ä'skuxlap


Wenn Mandelbeschwerden bestehen die nicht aufhören ist einer Entfernung anzuraten.

Wenn eine Sinusitis vorgelegen hätte dann wäre es möglicherweiße ein Rückschluss zu den Mandeln zugelassen da Sie keine Sinusitis haben gibt es dann keinen Hinweis das es davon kommen könnte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH