» »

Kräftigung nach Grippe? Erholungsdauer?

PTseLidohn hat die Diskussion gestartet


Hi!

Am Sonntag endet meine Krankschreibung.

Allerdings bin ich noch ziemlich schwach.

Mir fehlt der Appetit immer noch. Auch geht mein Gewicht eher runter. (mag daran liegen dass ich nur noch die Hälfte esse von dem was ich vor der Grippe aß und eh ordentlich Übergewicht habe ;-) )

Husten ist okay, Hals kratzt noch manchmal.

Aber ich fühle mich extrem schwach und lustlos und sobald ich es "übertreibe"( Wäsche waschen oder kurz einkaufen kann schon dazu gehören) fühle ich mich schwach und schwitze.

Manchmal muss ich mich glatt 2 h hinlegen und ausruhen.

Nun frage ich mich:

a) was kann man tun um wieder kräftiger zu werden?

b) wie lange kann das dauern?? Was sind Eure Erfahrungen?

LG

Antworten
P0uni`caF85


Hatte auch jetzt 1 Woche Grippe. Noch dazu hab ich eine Schilddrüsenkrankheit, da hauts einen meist noch mehr rein. Die ersten 5 Tage waren ganz schlimm. Hab fast 24 Stunden geschlafen, so kaputt war ich. Selbst der Gang zur Toilette war anstrengend. Fieber hatte ich auch, Halsweh OHNE Ende, Gliederschmerzen usw.

Dann gings bergauf. Am 7. Tag habe ich mich dann wieder recht fit gefühlt. Hab ganz viel frisch gekochte Hühnersuppe mit Nudeln von Mami gegessen. Viele Smoothies getrunken, Wasser mit frischgepresster Zitrone, Vitaminzeug.

Nur dieser Schleim geht nicht weg. Ich bin nach wie vor total verschleimt. Bronchien, Hals. Das nervt ohne Ende. Muss dann extrem Husten und mit Glück löst sich dann der Schleim, obwohl ich seit 1 Woche Schleimlöser nehme. Aber konnte heute wieder einkaufen usw.

L\ittlec-vmitg-Lottxe


Hallo,

also bei mir hat das schon etwas gedauert. Insgesamt war ich durch meine Grippe 6 Wochen außer Gefecht.

Ich würde vielleicht für Montag und Dienstag nochmal eine Krankschreibung holen.

PRunicxa85


6 Wochen außer Gefecht.

:-o :-o :-o

cahi


Ich bin morgen die 4. Woche außer Gefecht. Ich kann auch nicht viel machen, wenn, dann in slowmotion und hinsetzen. Wenn du noch nicht fit bist, geh morgen nochmal zum Arzt. Dein Körper zeigt ja recht deutlich, dass er noch nicht wiederhergestellt ist.

PQun5ic[a85


Sagt euer Arbeitgeber da nichts? Ich könnt/dürft mir das nicht erlauben. :°( Auch wenn man nichts dafür kann. Hatte schon Höllenangst, dass die 1 Woche nicht reicht :°( Schlimm ist sowas.

R%oger;Rabb&it


Sagt euer Arbeitgeber da nichts? Ich könnt/dürft mir das nicht erlauben. :°(

Inwiefern? Wenn du ordnungsgemäß krankgeschrieben bist?

cxhi


Mein Arbeitgeber ist derzeit das Arbeitsamt und ich wechsel jetzt ins Krankengeld - aber nicht wegen dem Infekt. Natürlich gefällt das dort niemandem, aber wenn ich krank bin, bin ich krank. Da gibts keine Diskussionen und auch bei meinem ehemaligen Arbeitgeber hab ich darauf wenig Rücksicht genommen. Man kann nichts dafür, wenn man krank wird. Aber wenn man sich krank hinschleppt, Fehler macht und Kollegen ansteckt, da kann man was dafür.

P^unicxa85


Inwiefern? Wenn du ordnungsgemäß krankgeschrieben bist?

Weil man so lange ausfällt.

Da gibts keine Diskussionen und auch bei meinem ehemaligen Arbeitgeber hab ich darauf wenig Rücksicht genommen. Man kann nichts dafür, wenn man krank wird. Aber wenn man sich krank hinschleppt, Fehler macht und Kollegen ansteckt, da kann man was dafür.

So sehe ich das auch. Nur merke ich immer wieder, dass, sobald man gesund zurück kommt, immer eine komisch angespannte Stimmung herrscht; dass es denen nicht passt, wenn man krank war. War bisher bei jedem AG so.

Und genau, ich wurde von meiner Kollegin angesteckt, weil sie sich mit Fieber und Grippe in die Arbeit geschleppt hat. :(v :|N

EqhemEaligler ;Nut;zerS (#39h571)


Hierzu einige Tips:

1. Seit Jahren haben weder meine Frau noch ich eine Grippe, indem wir konsequent auf jede Form von Schweinefleisch verzichten, nachdem dort die Grippevieren überleben.

Quelle:

Hans-Heinrich Reckeweg: Schweinefleisch und Gesundheit / Baden-Baden: Aurelia Verlag, 1977.

2. Vor unserer Nahrungsumstellung hatte uns immer wieder eine Grippe oder ein grippaler Infekt erwischt. Wir haben nach der Naturheilkunde durch sofortiges Abführen bzw. durch Einläufe dafür gesorgt, daß einem jeden derartigen Anfall sofort die Spitze gebrochen worden ist. Anschließend haben wir während der Dauer des Fiebers jeweils konsequentes Teefasten mit regelmäßigen Einläufen durchgeführt. Etwa nach einer Woche war dies immer überstanden, wobei es nie einen Rückfall gegeben hat. Wie aus der obigen Darstellung ersichtlich geworden ist, haben wir keinerlei Medikamente eingenommen.

P[uanicaD8x5


1. Seit Jahren haben weder meine Frau noch ich eine Grippe, indem wir konsequent auf jede Form von Schweinefleisch verzichten, nachdem dort die Grippevieren überleben.

Ich hatte jetzt 6 Jahre keine Grippe, Erkältung etc mehr. Und verzichte erst seit ca. 1 Jahr mehr oder weniger auf Schweinefleisch. Ich denke, dass kann man so pauschal gar nicht sagen.

Anschließend haben wir während der Dauer des Fiebers jeweils konsequentes Teefasten mit regelmäßigen Einläufen durchgeführt.

Wers mag. :-X :-X :-X :-X :-X :-X

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH