» »

Hundebiss

N8o-N1ame/1x12 hat die Diskussion gestartet


Hallo, mein 48j Vater wurde gestern von einem Hund in das Bein gebissen. Es hat mehrere Stunden stark geblutet, anschließend ging er in eine chirurgische Prx, wo Cefuroxim Antibiotikum verschrieben wurde und ein Wundverband angelegt wurde, welcher er nun selbst wechselt. Er sieht es nicht so eng, sagt aber dass es sehr weh tut. Morgen soll er nochmal zum nachschauen, eben erzählte er mir jedoch, dass sein Bein stark pocht. Tetanusimpfung soll noch von vor knapp 1 Jahr vorhanden sein. Mache mir nun Sorgen, ob er eine Blutvergiftung oder ähnliches hat. Aber in die Notaufnahme bekomme ich ihn defintiv nicht....

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH