» »

Windpocken bei Erwachsenen

FTiaplle hat die Diskussion gestartet


Liebe Leute,

ich (35) habe seit Donnerstag letzte Woche Windpocken - richtig übel, mit 6 Tagen hohem Fieber und arg vielen Blasen im Gesicht und überall am Körper (auch auf den Schleimhäuten). Seit drei Tagen nehme ich nun zusätzlich ein Antibiotikum, weil meine Blutwerte wohl nicht eindeutig waren und der Arzt sicher gehen wollte, dass sich keine bakterielle Infektion dazu gesellt. Wegen der Möglichkeit einer Infizierung der Blasen und bleibender Narben ist es mir auch sehr recht so.

Im Gesicht sind fast alle Blasen schon vertrocknet, am Körper noch lange nicht. Im Gesicht habe ich einige sehr große Blasen, die als erstes da waren und die ich abgekratzt hatte, weil ich sie für Pickel hielt. Diese sind noch nicht vollständig verkrustet und teilweise mit Flüssigkeit gefüllt (aber zum Glück eher am Rande des Gesichts).

Was besagen Eure Erfahrungen: Wann kann ich damit rechnen, wieder unter die Leute gehen zu können, sprich wann werden die Spuren so weit sein, dass ich nicht mehr wie eine Aussätzige aussehe? (Im Moment sehen auch die verkrusteten Bläschen oder die Flecken, wo die Krusten schon abgefallen sind, noch sehr rot aus.)

Kann man etwas in diesem frühen Stadium schon tun, um allfällige Narben zu minimieren?

Danke für jeden Tip! @:)

Antworten
Z@wacxk44


Kann man etwas in diesem frühen Stadium schon tun, um allfällige Narben zu minimieren?

Meines Wissens gibt es nur einen Tipp: nicht kratzen!

L}una LRokngbottxom


Wir hatten damals so eine "Zinkschüttelmixtur" aus der Apothrke um die Bläschen auszutrocknen

FPial(le


Die habe ich auch, aber die bringt gefühlt gar nichts...

FKiallxe


Bei Themen a la "warum hat sie mich verlassen" gibt es innerhalb von 10 Minuten 20 Seiten mit Antworten, aber bei medizinischen Themen fast keine. Schon komisch bei einem medizinischen Forum.

cpriecCharZlixe


Wahrscheinlich, weil mehr Erwachsene verlassen werden als dass sie Windpocken bekommen? ???

Vtan5oemxjo


Erstmal: Gute Besserung!

Unsere beiden Kleinen hatten im letzten Winter Windpocken - da hatten es quasi alle dagegen nicht geimpften Kinder im Kindergarten - und auch zwei Väter! Die beiden haben - im Gegensatz zu den Kindern - auch wirklich gelitten!

Ich schreibe dir einfach mal auf, was wir unseren beiden gegeben haben:

1. Haben sie Rhus Tox als Globulis bekommen (das muss ja aber nicht bei jedem das passende Mittel sein!!!)

2. Eine Mischung aus abgekochtem Wasser & Calendula-Essenz herstellen (das Mischverhältnis habe ich nicht mehr im Kopf, steht aber in der Packungsbeilage der Essenz) und damit jede Pocke betupfen.

3. Wecesin-Puder von Weleda - auch auf die Pocken

4. wenn die Pocken ausgetrocknet sind, haben wir sie mit Beinwell-Salbe (online über die Bahnhofsapotheke bestellt) beschmiert - das soll wohl Narbenbildung vorbeugen.

Unsere haben sich tatsächlich kein bißchen gekratzt und sich auch nicht groß beschwert, dass es jucken würde.

Ich hoffe, es geht dir schnell besser!

Liebe Grüße,

Vanessa

F3ifalle


Vielen Dank, Vanessa! @:)

F3ialTlxe


criecharlie, ja, das ist eine These ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH