» »

Tetanus-Gefahr

S+il#berm{ondaxuge


Die Pharmaindustrie verdient mehr an den überteuerten (!) Medikamenten für Hinz und Kunz die in Deutschland brav bezahlt werden als an den alle 10 (!) Jahre empfohlenen Auffrischungsimpfungen !

C_hQancxe007


Einen Menschen mit Tetanus musste ich zum Glück noch nicht erleben. Aber ein Pferd habe ich grausam daran verrecken sehen, weil die Besitzerin der Meinung war, die Impfung ist überflüssig. Herde von 35 Tieren, alle anderen waren geimpft.

Es war keine tiefe Wunde, die den Erreger rein gelassen hat. Wie oft das vorkommt, kann ich nicht sagen. Ist wahrscheinlich auch nicht so aussagekräftig, da eben die Mehrzahl der Tiere geimpft ist und so ein Vergleich kaum möglich.

Mir ist in dem Fall die Pharmaindustrie ziemlich egal. Bluttests, um den Titer bestimmen zu lassen sowie der mehrfache Gang deshalb zum Arzt kosten übrigens auch Geld. ;-)

Alle 10 Jahre die Impfung auffrischen zu lassen ist lächerlich im Vergleich zu dem, was ich da miterlebt habe.

Aber es muss ja niemand die Impfung für sich wählen, der dem skeptisch gegenüber steht. Wie schon jemand schrieb, gefährdet er im Fall 'Tetanus' wenigstens nicht seine Mitmenschen wie z.B. bei Masern und Co.

Und ja, eine Impfung ist auch noch möglich, wenn man mit einer entsprechenden Wunde direkt zum Arzt geht. Ob man das allerdings immer tut (oder dann aus Angst überdimensional oft zum Arzt tobt, weil natürlich niemand genau sagen kann, wann Gefahr besteht) ist die Frage. Wäre mir viel zu aufwändig und auf die damit verbundenen Sorgen hätte ich auch keine Lust.

n4ulli,&pri_eseBmuyt


Bei größeren verletzungen würde ich auch sofort zum Notarzt gehen, u.a. deswegen.

Sorry, hab jetzt noch gar nicht weiter gelesen und vielleicht hat das auch schon jemand geschrieben. Aber es kann gut sein, dass du im Krankenhaus gar keine Tetanus-Spritze kriegst. Das war früher anders, aber ich bin erst dieses Jahr nach einer (im KH versorgten) Schnittwunde zum Hausarzt geschickt worden, um Tetanus aufzufrischen. Ich hab's nicht so ganz verstanden, aber Tetanus gibt's jetzt als Dreier mit Diphterie und Polio. Im KH haben sie zwar noch die Einzelimpfstoffe, aber aus irgendeinem Grund geben sie die nicht raus.

Eahemal!iger ~NutRzer (U#5726x61)


und dazu kommt noch: Die Auffrischungsimpfungen sind eine sichere Einnahmequelle, die Krankheitsfälle eine sehr unsichere.

Und ausserdem werden auch Pharma-Lobbyisten einen Mindestrest Gewissen haben und wenn die Chance besteht, mit sinnlosen, aber ungefährlichen Dingen Geld zu verdienen, werden sie es wohl in der Regel durchaus dem Geld verdienen mit dem Tod von Patienten vorziehen.

Also, was ich sagen will - so eine Aussage sagt unterm Strich nichts aus.

Nagut, mein Vetretungsarzt aktuell hat ca. 40 Jahre Erfahrung. Er behauptet bis heute, dass eine FSME Impfung auch gegen Borreliose schützt. Die böse böse Pharmaindustrie ist ja immer das Opferlamm. Mit Ruhm bekleckern sie sich in vielen Punkten nicht, aber ich glaube nicht, dass der Gewinn so massiv ins Gewicht fällt bei 10 Jähriger Impfung. Was du machst ist deine Entscheidung, ist ja dein Körper. Aber auch Ärzte können sich irren. Theoretisch kann man ja auch sagen, man lässt sich wegen der geringen Wahrscheinlichkeit garnicht impfen. Nur wenn halt was passiert, ist das gejammer groß. Ich muss meine Impfung eh nicht selbst zahlen, das macht die Kasse alle 10 Jahre. Daher höre ich auf die Mehrheit, alle 10 Jahre aufzufrischen. Damit wühle ich entspannt im Garten im Dreck. Jeder muss es für sich selbst wissen. Mag sein, dass alle 20 oder 30 Jahre auch reicht, ich fühle mich mit allen 10 Jahren aber sicherer. Man schaue sich nur den Krankheitsverlauf und vor allem den Kurationsverlauf an. Ich habe keine lust, über monate von allen Reizen abgeschottet im dunklen Krankhenhauszimmer zuzubringen. Da "gönne" ich mir lieber meine Impfdosis. Soll kein Apell sein und auch nicht böse oder schelternd, jeder macht das, was er für richtig hält. Mehr will ich damit garnicht sagen. Wenn du deine Impfung über einen Bluttest prüfen lassen willst und dieser nachgewiesener Maßen auch besteht, ist ja auch alles tutti.

Die Auffrischimpfung sollte im Erwachsenenalter alle 10 Jahre erfolgen; nach Verletzungen eventuell früher. Die nächste Auffrischimpfungsimpfung sollte als Kombinationsimpfung, die auch gegen Pertussis (Keuchhusten) schützt, gegeben werden. Die Kombinationsimpfung mit Keuchhustenkomponente muss nur einmalig im Erwachsenenalter erfolgen und sorgt dafür, dass jeder Erwachsene gegen Keuchhusten geschützt ist.

Quelle: [[https://www.impfen-info.de/impfempfehlungen/fuer-erwachsene/tetanus-wundstarrkrampf/impfung/]]

Cnind1ereUlla96x8


@ nulli&priesemut

Ich hab's nicht so ganz verstanden, aber Tetanus gibt's jetzt als Dreier mit Diphterie und Polio.

es sind Diphtherie und Keuchhusten.

Meine HÄ hat die Mono-Impfung heute auch nur etwas widerstrebend rausgerückt.

CoindeHrpeTlla68


@ chance007

Und ja, eine Impfung ist auch noch möglich, wenn man mit einer entsprechenden Wunde direkt zum Arzt geht. Ob man das allerdings immer tut (oder dann aus Angst überdimensional oft zum Arzt tobt, weil natürlich niemand genau sagen kann, wann Gefahr besteht) ist die Frage. Wäre mir viel zu aufwändig und auf die damit verbundenen Sorgen hätte ich auch keine Lust.

was meinst du mit aufwändig? Ich bin jetzt im Nachhinein doch recht froh, dass ich mich nachmittags bei der Affenhitze noch zu meiner Hausärztin geschleppt habe und mir die Tetanus-Auffrischung hab geben lassen. Auch, wenn das nur eine ganz harmlose Schürfwunde am Bein war. Nachdem ich den Verlauf der Krankheit gelesen habe, möchte ich die Wahrscheinlichkeit für ihr Eintreten doch ganz ganz klein halten.

W*atejrNli2


Also als ich mir mal mit nem sauberen Brotmesser in den Finger geschnitten hab (klaffende Wunde...) und das dem Arzt auch so schilderte (bin damit nur hin weil ich zuhause kein Verbandszeug mehr hatte und es doch sehr offen aussah...) wollte der mir gleich die Impfung verpassen (war 12 Jahre her). ":/ Also anscheinend sollte man es echt lieber auffrischen lassen, spätestens wenn man sich mal verletzt...

Cyhanc3e060x7


@ Cinderella68

was meinst du mit aufwändig?

Na das, was ich schrieb. Ich hätte keine Lust, mir um jede Wunde Sorgen zu machen bezüglich Tetanus, um dann letztlich doch zum Arzt zu gehen und mich impfen zu lassen, da der Arzt ja auch nicht hellsehen kann, ob da nun ein Risiko besteht bei dieser einen speziellen Wunde oder nicht. Also bin ich von vornherein - ohne Akutsituation - durchgeimpft und habe diesen Kopfstress überhaupt nicht. Das ist für mich der geringere Aufwand und ich habe vor allem meinen Seelenfrieden und brauche keine Angst vor einer Tetanus-Erkrankung haben.

So wie Du jetzt. Nach der Impfung. :)^

s<u-nnyx_84


Meine HÄ hat die Mono-Impfung heute auch nur etwas widerstrebend rausgerückt

Mal eine Verständnisfrage:

Warum rücken Ärzte Mono-Impfungen nur ungern heraus ???

N%ailEouxga


Warum rücken Ärzte Mono-Impfungen nur ungern heraus ???

Vielleicht weil sie davon ausgehen, dass Menschen, die auf Monoimpfungen bestehen, nie wieder kommen um vielleicht eine Keuchhusten Impfung zu holen. Und das wär schon auch sinnvoll.

C.ind}erellba68


@ Chance007

achso, klar! :)^

sGunny/_84


Vielleicht weil sie davon ausgehen, dass Menschen, die auf Monoimpfungen bestehen, nie wieder kommen um vielleicht eine Keuchhusten Impfung zu holen.

Ähm, ja... das ist logisch :)z .

Ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht; ist es denn verträglicher, wenn ich mir alles einzeln spritzen lasse?

S8urnflowe5r_7x3


Ach ja, die böse Pharmalobby wieder... Nur komisch, dass man mittlerweile viele Krankheiten verhindern oder heilen kann...

Da ich gerne am Strand und Baggersee barfuß laufe; da ich ohne Brille nix sehe und gerne mal irgendwo reintrete; da ich durchaus mal im Garten buddele: Ich habe mich immer impfen lassen. Zuletzt vor einigen Jahren allerdings die Auffrischung in der Notaufnahme: Mit Bandschleifer beim Abschleifen alter Farbe von der Wand abgerutscht, in Unterarm gerammt. Kleine aber tiefe Wunde (unblutig, aber Fettgewebe freiliegend. Lecker! ]:D ). Notaufnahme wg. Klärung, ob genäht werden muss (nöö). Aber nach Wundspülung dann Tetanus-Impfung. Nur eine (statt Komplettimmunisierung mit mehreren Spritzen).

Fazit:

Für normale alltägliche Kratzer ist es sicherlich kein Muss. Aber spätestens bei Sand- & Dreckkontakt (also Strand, Baggersee, Gartenarbeit, Heimwerkeln) ist es sinnvoll.

Bin immer nur Mono-geimpft und irgendeine Kombi war nie Thema. Zweifele ehrlich gesagt gerade auch, dass es bei Tetanus angeblich nur noch Kombis gibt. Bei anderen Impfungen (Masern-Mumps-irgendwas) ist es so. Aber Tetanus? Mein Freund hatte vor einem Jahr noch einen Arbeitsunfall (offene Quetschung, Dreck und Öl drin) und wurde auch nur mit Tetanus pur geimpft...

@ Chance 007:

:)z

Bin auch durchgeimpft bzw. Titer-Bestimmung bei einigen Dingen (Röteln, Masern) ergab bei Einstellungsuntersuchung letztes Jahr, dass ich genug Antikörper habe und noch keine Auffrischung brauche. Netter Check auf Kosten des Arbeitgebers. ]:D

JNan7x4


Ähem.

Ach ja, die böse Pharmalobby wieder... Nur komisch, dass man mittlerweile viele Krankheiten verhindern oder heilen kann...

So eine Aussage, vor allem mit diesem sarkastischen Tonfall, impliziert, dass jeglicher Gedanke in die Richtung, dass es durchaus Anflüge von "böser Pharmalobby" geben kann, per se absurd ist. Und das willst Du nicht ernsthaft behaupten, oder?

Ansonsten ist das genau die Art Aussagen, die ich mehr oder weniger verabscheu, weil sie exakt das schwarz-weiss-Gemale ist, welches jegliche differenzierte Diskussion verhindert. Zu behaupten, es gäbe "die große böse universelle Pharma-Verschwörung, die nur die Patienten abzockt" ist doch genauso bescheuert wie die Gegenthese, dass die Welt völlig frei von sowas wäre.

Sgunfluower_x73


Die Welt ist nicht frei von sowas und ich sehe durchaus Grautöne. Aber beim Thema Impfen hört es bei mir halt auf. Okay, der Grippeimpfungs-Hype lässt mich ziemlich kalt (noch nie geimpft...). Aber bei best. Erkrankungen (Polio, Diphterie, Tetanus, Masern, Röteln,...) bin ich doch ziemlich engstirnig. Man verhindert mit einer Impfung einfach eine Menge Komplikationen und viele Erkrankungen mit schwerwiegenden Folgen sind dank Impfungen ausgerottet.

Provokative Frage: Würde die Pharmalobby da nicht viel mehr an Erkrankten verdienen?

Ich habe in der Kindheit noch einen Fall von Polio erlebt UND der intelligente Bruder eine Freundin wurde dank Masern zum geistig behinderten Sonderschüler. Muss einfach nicht sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH