» »

Infektion auf öffentlicher Toilette

BJenzita[B.


Die größte Gefahr an Keimen lauert im heimischen Kühlschrank, weil der so selten gereinigt wird.

Weiterhin sind es Waschlappen, Geschirrspüllappen etc.

Und obwohl die Keime dort expoldieren, gibt es keine Massentoten in Küchen und auf Toiletten auch nicht.

Das Problem existiert hauptsächlich im Denken, was man sich ja schließlich auch noch selbst aussucht.

Und sofern der Dödel ja nun nicht im WC - Becken geschwenkt wird - wo soll da eine Inkfektion herkommen??

Und wenn man auf der Klobrille sitzt (gibt in Drogeriemärkten auch Papierauflagen) wie soll da was an die Harnröhre kommen ??? ??? ":/ ":/

Echt schräge und nicht nachvollziehbare Gedanken....

Baenny5q46


Danke für eure Antworten. Eure Antworten konnten mich beruhigen, sodass ich mein Kopfkino mit solchen Gedanken, die bspw. durch den N24-veranlasst wurden, relativ gut abstellen konnte.

Das einzige, was bei mir wirklich ifniziert ist, ist meine Psyche :D

Ich denke, dieser Kontakt mit der Harnröhre ist in etwa zu vergleichen wie bei einem Kind, das mit irgendetwas Unhygienischem in Berührung gekommen ist und anschlieißend in den Mund gelangt hat. Der Mund ist ja sozsuagen auch eine offene Öffnung des Körpers. Macht wohl jedes Kind einmal und leidet danach auch an keiner schlimmen Krankheit. .

P!o.werPtuffi


Ohhhh im Mund lauern mehr Bakterien als in einem frisch entleertem Darm - da würde ich aufpassen! ]:D

Wenn dir das nächste Mal jemand Oralsex anbieten sollte, bedenke, dass der Mund vermutlich mehr Keime beherbergt als eine öffentliche Toilette.

H&udi?pfupxf1


Ich hab mal eine Studie gelesen, da hiess es, dass auf Rolltreppen-Handläufen und an Treppengeländern mehr Fäkalbakterien kleben, als auf öffentlichen Toilettensitzen.

Seither fasse ich diese Teile nur noch widerwillig an.....

EFhem)aliger /Nutzer (#x545421)


15.07.15 12:12

ich denke immer, an den Uni-Toiletten ist das weniger problematisch.

Ich habe einmal gelesen, dass die relative Häufigkeit von HIV-infizierten unter Studenten besondes hoch (ca. 10fach über dem Normaldurchschnitt der Gesamtbevölkerung) ist. Also dürften die Uni-Toiletten auch nicht unproblematisch sein.

Emax

Au weia :-X

EWhemaPligger Nutzker (#k421703x)


@ Emax,TE

Der Vollständigkeit halber für dich und den TE ein Zitat aus dem aktuellen [[http://www.med1.de/Forum/HIV/705998/ HIV Leitfaden]]:

Was ist absolut ungefährlich?

- trinken aus gleichen Gläsern, Flaschen, Tassen und sonstigen Gefäßen

- ziehen an der selben Zigarette oder am selben Shisha-Schlauch

- essen mit dem selben Besteck

- Händeschütteln/Umarmungen/Wangenküsse

- Schwimmen in sämtlichen Gewässern

- anniesen

- anhusten

- Benutzung der selben Toilette, des selben Pissoirs

- fragliche Blutflecken an Wänden, Stoffen, Servietten, etc

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH