» »

Angst vor Infektionen nach GloryHole Besuch (mit Kondom!)

ACpf\elg+elexe hat die Diskussion gestartet


*seufz*

Ich weiß garnicht so recht wie ich das rüber bringen soll...mir ist das unendlich peinlich.

Ich bin nach einer langjährigen Beziehung nun schon lange Zeit Single und habe mir in dieser Zeit das ein oder andere durch den Kopf gehen lassen, was meine sexuelle Orientierung angeht. Nachdem ich mich mehr und mehr mit dem Gedanken "ich bin bi!" angefreundet habe, wollte ich erste Erfahrungen sammeln.

Für mich stand von vornherein fest, dass ich (egal was!) nur mit Kondom "experimentiere"!

Es hat sich dann ergeben, dass ich recht zügig jemanden in meiner Nähe übers Netz kennengelernt habe, das ganze aber wirklich anonym und auf ein sexuelles Ziel beschränkt blieb.

Man schrieb sich das ein oder andere mal und irgendwann war die Neugierde so groß, dass ich mich mit ihm für gestern anonym in der Nähe bei einem GloryHole (in einer Toilette in einem öffentlichen Gebäude) verabredet habe. Ich bin also hin, war furchtbar nervös und scheinbar war er bereits da, da die Kabine nebenan belegt war. Bin dann in die andere Kabine gegangen! Habe erst selbst Hand angelegt und dabei ein wenig versucht etwas durch das Loch zu erkennen, da ich nicht den normalen Toilettengang einer anderen Person stören wollte. |-o

Ich konnte halbwegs sehen, dass die andere Person mit sich spielt also dachte ich, dass es sich dabei um die Person handeln muss, mit der ich verabredet bin! Kondom drüber, "ihn" durchgesteckt und habe dann einen geblasen bekommen.. Nachdem ich gekommen war, kam auch die Panik. Was hab ich da eben getan? Wieso? Warum? Weshalb? Ich wollte da dann nurnoch weg. Ich hab das Kondom mit etwas Toilettenpapier abgezogen, ab in den Müll und raus da. Ich war einfach überfordert mit der Situation.

Habe mir auf dem Heimweg schon alle möglichen Gedanken gemacht und bin erstmal direkt duschen gegangen, weil ich mich (vor mir selbst?!) geekelt habe und mir ständig gesagt habe, was ich doch für ein Idiot bin, dass es ein Fehler war usw. usf.

Da ich nicht recht wusste, ob er auch was von mir erwartet hatte (war so nicht ganz besprochen, er schrieb nur, er wolle mich verwöhnen) und ich ihn quasi danach habe sitzen lassen, hatte ich natürlich auch deswegen ein mieses Gewissen. Ich bekomme immer wieder Panik, dass ich mir da jetzt was eingefangen habe (weniger HIV, da bei passivem Oralverkehr mit Kondom das Risiko ja eigentlich verdammt gering sein sollte, es geht mir mehr um andere STDs/STIs (Hepatitis, HPV und co)).

Aber das schlimmste ist, dass ich jetzt eine Mail bekommen habe, in der derjenige, mit dem ich verabredet war, sich entschuldigt, dass er es nicht geschafft hat, ihm wäre was dazwischen gekommen, weshalb er erst später dort war (da war ich bereits lange weg!), er aber niemanden mehr angetroffen hat. :-o :°(

Da hat bei mir erstmal alles ausgesetzt und mich natürlich noch mehr entsetzt! Klar ist der Sinn von GHs ja anonymität, aber zumindest durch das kurze Schreiben vorweg gab es da zumindest ein Quentchen "Vertrautheit" und jetzt war es offensichtlich ein völlig fremder, von dem ich garnichts weiß und den ich auch nicht mal auf meine Sorgen und Ängste hin ansprechen kann.

Das klingt alles so lächerlich einfältig und ganz und garnicht nach mir, eigentlich handle ich immer bedacht, durchdenke alles ausgiebig, im Grunde im Vorfeld ja auch hier, aber dass da jemand völlig anderes Nebenan sitzt, war so nicht geplant und vorallem nicht meine Panik danach. Wenn ich das ganze selbst lese, wirkt das ganze einfach wie ein schlechter Scherz, es ist aber keiner!! Ich habe große Angst, dass ich mich trotz Kondom mit irgendetwas angesteckt habe, jetzt sogar noch mehr als vorher, da es offenbar jemand ganz anderes war!

Warum ich hier schreibe? Weil ich niemanden habe, mit dem ich darüber reden könnte! Meine Familie weiß nichts von meiner bi-Neigung, meine Freunde auch nicht, anvertrauen kann ich das also keinem so wirklich. Klar weiß ich irgendwo, dass es etwas normales ist, aber es fällt mir trotzdem schwer, das anderen zu offenbaren, die mich kennen. Klar muss ich jetzt niemandem auf die Nase binden, dass es ein Mann war, hätte ja auch eine Frau sein können, aber gegebenenfalls ist die Örtlichkeit ja auch ein wichtiger Punkt was mögliche Ansteckungen angeht, also müsste ich DAS erklären. Andererseits bringt es wohl auch nichts, jetzt zum Arzt zu rennen, weil vieles wohl erst nach einiger zeit nachweisbar ist?! :/

Sofort zum Arzt rennen würde zudem bedeuten, dass ich meiner Familie das eben erklären müsste, weshalb ich hingehe und dort war, da Arztrechnungen als Student alle über meine Familie laufen, d.h. ich müsste das nicht nur dem Arzt erklären (das würde ich noch hinbekommen), sondern auch meiner Familie. Klar, wenn es garnicht anders geht, muss ich da durch, Gesundheit geht vor! :( Ich hoffe nur irgendwie, dass mir das erspart bleibt und ich mir "umsonst" Sorgen mache! (umsonst sind sie ja nie, man lernt ja daraus!)

Entschuldigt, ich weiß einfach gerade nicht wo mir der Kopf steht! Mach ich mir da unberechtigt Sorgen? Was mache ich denn jetzt?

Antworten
V@ampAxngel


Sofern das Kondom nicht beschädigt war, würde ich nicht sicht all zu viele Sorgen über eine mögliche Infektion machen.

Und die Panik ist bestimmt der ungewohnten Situation geschuldet.

Ich selbst kenne auch Situationen die ich im Vorfeld als extrem anregend und im Nachhinein nur noch als peinlich empfunden habe.

Was mich doch eher erschreckt, ist dass da irgendjemand fremdes SOFORT wusste, was er mit deinem besten Stück anfangen soll!? Oder bin ich jetzt einfach zu ahnungslos, was es mit dem GlorHole auf sich hat?

Diese offentliche oilette wird doch von JEDERMANN benutzt oder ist das ein einschlägig bekannter Ort?

N#o?rdi8-4


Was mich doch eher erschreckt, ist dass da irgendjemand fremdes SOFORT wusste, was er mit deinem besten Stück anfangen soll!? Oder bin ich jetzt einfach zu ahnungslos, was es mit dem GlorHole auf sich hat?

Diese offentliche oilette wird doch von JEDERMANN benutzt oder ist das ein einschlägig bekannter Ort?

Üblicherweise sind solche Orte schon bekannt und stehen auch im Internet. Wer dort hin geht und in ner Kabine an sich rumspielt weiß ganz genau weshalb er das tut.

Was die Infektionsgefahr angeht: Da kann nix passiert sein. Das Kondom war ganz (ein defektes Kondom hättest du sofort bemerkt) und dementsprechend kann dir da nix passieren. Was du da jetzt hast sind eben wirklich die Gewissensbisse weil die Situation in der Praxis dann doch nicht so toll war wie in der Fantasie.

A#pf*elg'elxee


Ich bin da über den E-Mail-Kontakt drauf gekommen, anscheinend ist der Ort recht bekannt dafür, vorher wusste ich nichtmal, dass es hier in der Nähe sowas gibt. :-(

Ich hätte "ihn" da auch nicht einfach durchgesteckt, wäre ich nicht verabredet gewesen und hätte beim Linsen durchs Loch in der Trennwand gesehen, dass die andere Person da mit erigiertem Penis sitzt und ihn sich reibt.. Klar hätte sich da auch jemand "einfach so" befriedigen können, ohne Absicht für sowas...ohje.

Ja, ein Großteil der Panik kommt sicher allein daher, dass das in der Phantasie sowas von anregend war und ich mich im Nachhinein einfach selbst nicht mehr wieder erkannt habe. :-(

Ich versuche mir auch ständig zu sagen, dass ich extra deswegen ein Kondom benutzt habe, dass es in jeder anderen Situation doch genauso riskant gewesen wäre sich was einzufangen, ob es nun dort, ein ONS oder auch eine neue feste Partnerin gewesen wäre, aber dann kommen sofort Zweifel wie "Ist das denn wirklich so, oder versuchst du dich grade nur selbst zu beruhigen?" "Da besteht doch sicher ein noch höheres Risiko, wenn das jemand ist, der dass den lieben langen Tag macht!". Für jeden rationalen Gedanken, mit dem ich versuche mich zu beruhigen, tauchen noch mehr Zweifel und Sorgen auf. *seufz*

V5amp2An6gexl


Ha ha, also bin oder war ich doch die Ahnungslose hier!

Danke für die Aufklärung.

@ Apfelgeele,

versuch dich ein wenig zu beruhigen, die Situation wäre zwar mit deinem E-Mail Kontakt zwar etwas "vertrauter" gewesen, aber auch da wäre der Theorie und Praxis Effekt eingetreten.

Diese extreme Intimität nun mit einen WER_WEISS_WAS_FÜR_EINEN Fremden erlebt zu haben ist schon krass, aber dies bedeutet nicht gleichzeitig, dass dein Infektionsrisiko (welches ich immer noch als gegen NULL einschätze) größer wäre.

Es war Teil des Deals, das anony zu erleben und einen Moment lang hat es dich doch extrem heiss gemacht, sonst wärst du wohl auch nicht gekommen ;-)

Brauchst es ja nicht zu wiederholen... :-)

s5tarry1_ni$ght


Das Risiko, sich was einzufangen, ist bei geschütztem Oralverkehr sehr gering. Und es hängt nicht davon ab, ob Du mit dem Sexualpartner vorher geschrieben hast oder nicht ;-)

Du bist gerade dabei, Deine (Bi-)Sexualität zu entdecken. Da ist es ganz normal, dass man mal was macht, wofür man sich nachher schämt und selbst nicht wiedererkennt. Hake das ganze als eine Erfahrung ab und gut ist's.

V)enulsfr5iiexnd


Ich verstehe, dass Dir das peinlich ist - muss es aber nicht. Du sagst, dass Du "Bi" bist, aber Du traust dem Braten noch nicht ganz. Du hast im Moment das, was man als "Coming Out" bezeichnet, auch wenn das ein bißchen dicke klingt. Du suchst momentan Deinen Weg, und da muss man mal rechts und links vom Weg und sich ein bißchen umsehen. Dabei merkt man, was man mag und was nicht. Eine solche Erfahrung wie Deine ist dabei ganz normal, denke ich.

Und mit einem Wildfremden? Shocking und auch wieder nicht so ganz, oder? Denn der Fremde wusste offenbar ganz gut, wie er Dir Lustgefühle macht. Überwinde den Schock und lache im Nachhinein darüber. Versuch mal, den Schock loszuwerden und den geilen Kick im Gedächtnis zu behalten, denn Du/ Ihr habt ja nichts Böses getan, sondern Euch ein paar Lustgefühle geschenkt, sieh's mal so rum.

Was Deine eigentliche Verabredung angeht: Verabredet Euch doch nochmal, und wenn ihr klarkommt, kannst Du es ihm ja erzählen. Du kannst ihm ruhig sagen, dass Du noch sehr unerfahren bist, sowas kann hilfreich sein. Und vielleicht braucht ihr einen solchen Ort nicht, sondern machts ganz normal in irgendeinem Zimmer, nur ihr beide.

Problematisch stelle ich es mir eher vor, seiner Partnerin diese Neigung beizubringen. Da heisst es auszuloten, ob sie eher der tolerante oder der Igitt-Typ ist. Ich rate zur Vorsicht und zum Fingerspitzengefühl. :)_

ANpfoelVgZelee


Danke für eure Antworten!

Das beruhigt mich schon mal etwas...

Ja...irgendwo war es in der Situation schon verdammt geil, nur fast augenblicklich "danach" hat mich die "Realität" wohl einfach überfahren. "Was ist mit den Oberflächen, ist ja nicht grade super hygienisch..." - "Ohje, jetzt wars nen ganz anderer, wer weiß was DER hatte/hat..." usw.

Ich versuche das jetzt so hinzunehmen, da ihr ja auch sagt, dass ich mir im Grunde keine Gedanken machen muss/soll. Ist nur nicht ganz so einfach...

Klar wäre das ganze im gewohnten Umfeld und mit einer "bekannten" Person wohl einfach eine bessere Erfahrung gewesen, aber mir war die Anonymität erstmal sehr wichtig, ich weiß nicht...ich wollte einfach nicht, dass das am Ende die "Runde" macht und ich noch nichtmal selbst ganz sicher bin, wie weit ich zu gehen bereit bin/wäre und wenn das ebenfalls ein Student hier ist/wäre, dann begegnet man sich immer wieder und dafür bin ich wohl einfach noch nicht bereit.

Die Sorgen, was andere darüber denken, dass sich Freunde oder Bekannte abwenden könnten (ja, dann sind es keine richtigen Freunde, aber dennoch...).

VHenQusxfriend


@ Apfelgelee:

Jetzt fange ich langsam an zu verstehen. Ich komme aus B. und gehe dabei automatisch von Anonymität aus, da die Stadt so groß ist. Da begegnet man sich nicht zweimal, wenn man das nicht will. Dabei vergesse ich ja völlig, dass es ja auch kleinere Orte gibt, wo man sich durchaus öfters begegnen könnte nach so einem Ereignis. Die Existenz eines Gloryhole spricht aber eigentlich dagegen, da gehört schon eine größere Stadt dazu mit entsprechend vielen Einwohnern und dem entsprechend gepolten Publikum.

Deswegen wäre eine Begegnung in privaten Räumen vermutlich besser, und es würde mir auch nichts ausmachen, mit jemandem an einem öffentlichen Ort (Kaffee, Kneipe) alle vorbereitenden Gespräche zu führen in dem Bewußtsein, mit demjenigen/derjenigen hinterher zu Hause Sex zu haben.

Es gibt viele Leute, für die ist gerade die Vorstellung der Anonymität der geile Reiz; Sex mit Unbekannten, deren Namen man nie erfährt. Das betrifft Männlein und Weiblein gleichermaßen. Solange es safe zugeht, habe ich nichts einzuwenden. Vielleicht gehörst Du ja auch mal zu denen, die heiss werden beim Gedanken daran. Mach Dir keine Gedanken wegen HIV, da ist nichts. *:)

A(pfelg5elkee


Mach Dir keine Gedanken wegen HIV, da ist nichts.

Irgendwie sind es eher die ganzen anderen Infektionen die man sich holen kann...Hepatitis, Herpes, HPV etc. :/

Mir ist danach schlagartig klar geworden, dass es bis zu diesem Zeitpunkt nur HIV als "Bösewicht" gegeben hat, vor dem ich mich zu schützen habe, weil da _immer_ das Hauptaugenmerk drauf gelegt wird, was einerseits natürlich verständlich ist, in Anbetracht der Tatsache, was es sonst noch so gibt, aber ganz klar leichtsinnig ist. Daher meinte ich ja, erkenne ich mich selbst da nicht wieder, weil ich mir sonst um jeden Kleinkram im Vorfeld nen riesen Kopf mache, hier aber nur den Gedanken hatte "Kondom -> ziemlich sicherer Schutz vor HIV -> alles paletti", den ganzen Rest habe ich da allerdings wie gesagt "ausgeklammert", der war für mich nie "relevant", was mir unheimlich peinlich ist, weil ich es irgendwo besser hätte wissen müssen.

sYtarrPy_n7ight


Du hast ein Kondom benutzt und hättest "nur" Oralverkehr. Ich sehe nicht, wie Du Dich da mit irgendwas infiziert haben kannst :)z

Dein eigentliches Problem ist, dass Du schockiert über diese sexuella Eskapade bist, und um diesen Schock zu rationalisieren, drehst Du Dich um das Infektionsrisiko.

satarry&_night


In einiger Zeit wirst Du über die ganze Geschichte lachen @:)

V@enus'frienxd


@ starry_night:

Seh ich auch so! Shocking aber auch.... ]:D

@ apfelgelee:

Fühl Dich jetzt nicht vergackeiert, wir meinen es eher im Sinne von Augenzwinkern, da bin ich mir auch bei starry_night sicher.... ;-D :)_ :)^

Wie war das in dem Film "Das Leben des Brian?" - "Think always at the bright sight of life" - Du weisst schon, die Schluss-Szene, als sie alle singend am Kreuz hängen und mit den Füssen wippen.

Ciao, ciao....

s~tarry8_nighxt


Fühl Dich jetzt nicht vergackeiert, wir meinen es eher im Sinne von Augenzwinkern, da bin ich mir auch bei starry_night sicher.... ;-D :)_ :)^

Definitiv. Vielleicht hätte ich Eskapade, Schock etc. in Anführungszeichen setzen sollen, damit auch wirklich jedem klar ist, wie ich es meine ]:D

V6enu]sfriexnd


@ starry_night:

Hallo Mit-Teufelin! ]:D @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH