» »

Bereue Nasenspülung zutiefst

Fyrei[maurexr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

hab im Netz nichts hilfreiches gefunden, daher hoffe ich dass von euch jemand Erfahrung hat.

Habe vor 2 Tagen eine Nasenspülung von Emsler gemacht, da ich an chronischen Atemwegsinfektionen leide. Hab das noch nie Vorher gemacht, und man greift ja irgendwann nach jedem Strohhalm...

Habe zur Zeit eine für mich übliche leichte Infektion, nichts schweres.

Jedenfalls hab ich mich an alle Anweisungen gehalten und es hat auch gut funktioniert.

Beim zu Bett gehen habe ich dann leicht geschwollene Nasenschleimhäute gehabt, hab mir dabei noch nichts gedacht. Am nächsten Morgen fühlte ich mich leicht verschnupft, aber es war noch im Rahmen.

Als ich dann zu Mittag draußen (ca. 2 Std) an der kalten Luft arbeitete, fühlte ich ein grauenhaftes Brennen in der Stirnhöhle. Ein schrecklicher Druck auf den Augen und Nebenhöhlen, als hätte ich im Freibad Chlorwasser nach oben geschnupft.

Seitdem hält es an, habe auch Kopfschmerzen im Stirn - Bereich, alles fühlt sich geschwollen an - eben wie eine Nasennebenhöhlenentzündung. Das blöde ist, ich hatte erst vor 3 Wochen eine, ich kann doch nicht schon wieder Penicillin nehmen :°(

Kann es sein dass mir die Nasenspülung geschadet hat?? Ist dies nur eine ungewohnte körperliche Reaktion? Oder habe ich eine Infektion ausgelöst? Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen!

Antworten
hperzen7sgutex69


Du solltest zum HNO gehen, vieleicht war die Nasennebenhöhlenentzündung noch nicht richtig ausgeheilt.

B-enit>aB.


Vielleicht hättest Du diese NNH Entzündung auch ohne jegliche Nasenspülung gehabt.

Halte ich für das Wahrscheinlichste....

Warum sollte stinknormales Salz, nichts anderes ist diese Spüllösung, so etwas auslösen ???

Wenn alle Menschen, die im Meer baden und mal solch Salzwasser aus Versehen in die Nase kriegen, dann solche Krankheit bekämen, au weia.

Ich denke, es ist ein reiner Zufall, wo Du einen Zusammenhang zu erkennen glaubst....

F0rau `Bjexcker


Ich hatte die von dir beschriebenen Probleme, als ich die Spülung (aus Schusseligkeit) mit kaltem Wasser durchgeführt hatte.

Cnara(malax 2


Ich kenne eine Frau, die hat eine zeitlang mit Nasennebenhöhlen Probleme gehabt. Nach einer OP in dem Bereich und keiner wünschenswerten Besserung hat sie auch mit Nasenspülungen angefangen. Ihre Beobachtung ist gewesen, dass es vorkommen kann, dass das Wasser nicht ganz aus den Nebenhöhlen rauslaufen kann und dann hat man einen Druck, als wäre man krank, dabei ist nur das Wasser noch in den Nebenhöhlen. Sie hat dann nach längerem Probieren herausgefunden, dass sie eine bestimmte Technik anwenden kann, um das Salzwasser wieder sicher aus den Nebenhöhlen zu entfernen.

Sie hat sich einen lehren Eimer genommen und mit dem Kopf sich nach unten gebeugt. Sie hat so gemerkt, dass das Wasser in den Nebenhöhlen quasi gewandert ist und dann hat sie den Kopf hochgehoben und das Wasser ist in den Eimer gelaufen. Hat bei ihr etwas Übung gebraucht, aber hat dann gut funktioniert. Für sie war es wichtig diese Technik beizubehalten, denn nach der Op ist die Wunde nur sehr schlecht verheilt und es haben sich immer wieder Keime angesiedelt, die sie so im Rahmen halten konnte. Vorher hat sie auch nach der OP mehrmals Antibiotika bekommen. Dank der Spülung ging es dann ohne.

C`araomala m2


Wenn öfters eine Nasennebenhöhlenentzündung auftritt, ist auch die Frage warum. Vielleicht irgendwelche Vitamin- und Mineralstoffmängel, die für die Schleimhäute und die Abwehr wichtig sind, wie B12, B1, B6, Zink, Selen, Kupfer, Ferretin, Mangan, Vit. D.

Oder vielleicht Materialien in den Zähnen, die vielleicht Probleme bereiten?

f*uz zzxi


Ich habe mit Spülungen auch negative, verschlechternde Erfahrungen gemacht.

Empfehlen kann ich von Rhinomer das abschwellende Salzwassernasenspray und Angocin in Tablettenform! @:) :)*

F,reimaAurer


Danke soweit für die Antworten, ihr seid Super!!!!

Wasser war warm, aber vielleicht nicht warm genug.

Zur Zeit besteht ein Vitamin D3 Mangel, der aber schon länger hochdosiert behandelt wird, also müsste der Bedarf gerade gedeckt sein. Zähne alle ok.

Mrt und Ct ergaben eine unspezifische Infektion des lymphatischen Gewebes im Hals - Rachen - Raum. Zwei Ärzte sagten mir, der Körper müsse mit der Infektion selbst klarkommen, es gibt kaum einen anderen Weg.

IGM's sind alle ok, Blut ok, bis auf dauerhaft erhöhte Entzündungswerte. Hoher Antistrepsolintiter.

Aber die Ärzte haben bisher keine hilfreichen Therapievorschläge. Mal sehen.

Mit Aspirin Komplex ging jetzt wenigstens der Druck ein bisschen weg

SPchSubbi=dubbxidu


Ich tippe auch eher auf einen Zufall, als dass eine erneute Nasennebenhöhlenentzündung durch das Spülen zustande kam. Wenn Du das Gefühl hast da könnte noch Wasser in den Nebenhöhlen sein, die Schleimhäute sind aber zugeschwollen, dann würde ich an Deiner Stelle ein anschwellendes Nasenspray nutzen und dann mal vorsichtig mit Kopf schief legen und Nase putzen experimentieren.

S)chubbiHdubxbidu


*abschwellendes* Nasenspray natürlich... alles andere wäre wohl kontraproduktiv ;-D

C"aZramalxa 2


Und bei mir natürlich statt: lehren Eimer = leeren Eimer.

F7rBeim@aurxer


Also wenns am Mo nicht besser ist, ruf ich beim HNO an.

FFreima+urer


Wollte diesen Faden mit ein paar Zeilen abschließen.

Ich hatte eine Stirnhöhlenvereiterung. Ob durch Nasenspülung entstanden oder nicht, die * war am Dampfen. Denn da das siebte oder achte Antibiotikum seit April fällig sein sollte meinte der Arzt (und ich geb ihm ja recht), ich solle versuchen, die Infektion ohne Auszuheilen. Er gab mir abschwellende Medikamente und schrieb mich einen Tag krank :-/

Auf dieses Zeug wurde ich unglaublich Müde. Die nächsten 10 Tage schleppte ich mich herum wie ein Zombie. Krank. Abgeschlagen. Fix und fertig. Also nahm ich das Antibiotikum, ich konnte einfach nicht mehr :°( :°( :°(

Es wurde sofort besser.

Konnte mich jetzt mal ein paar Tage vom Krankheitsgefühl ausruhen, bis gestern. Schüttelfrost, Rachen brennt, Gliederschmerzen.

Bin so fertig, ich kann einfach nicht mehr.

Ich bin meinen Kollegen und meiner Familie unendlich dankbar für ihr Verständnis.

Und trotzdem. Ich kann nicht mehr. :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°(

Efmax


Hallo Freimaurer,

ich freue mich, dass es dir dank des Antibiotikums inzwischen wieder besser geht.

Ich habe mit der Emser Nasendusche bei Schnupfen schon gute Erfahrungen. Bei einer Stirnhöhlenvereiterung helfen aber nur noch Antibiotka.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH