» »

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit von Syphilis bei Küssen?

yfu!kuomxu


Dafür kann ich aber nichts. Weißt du wie sehr ich mir ein Leben wünsche, wo ich mir über sowas keine Gedanken machen muss? Ich mache das nicht freiwillig.

Das glaube ich dir.

Aber Foren sind nicht geeignet, um sich diesbezüglich zu informieren.

Es braucht z. B. auch nicht ein Geschwür im Mund zu geben, um sich mit Syphilis zu infizieren, es geht auch ohne.

Du kannst dich einfach in einem Forum nicht orientieren, wer hat recht und wer nicht.

Als Nicht-Experte bist du dann den vielen Behauptungen ausgeliefert.

Und niemand wird dich beruhigen können.

Und jenseits von Foren, im Netz?

Da sieht es schon besser aus.

Aber auch da ist große Vorsicht geboten!!

Denn nicht alle Seiten, die einen halbwegs seriösen Eindruck machen, sind immer auch auf dem aktuellsten Stand.

Manche übernehmen einfach eine der üblichsten, gängisgsten Meinungen, Behauptungen.

Willst du dir zu einem Thema wirklich eine fundierte, empirisch gesicherte Meinung bilden, kannst du, je nach der Fragestellung, Stunden brauchen! Drei Stunden, vier Stunden oder mehr; mitunter müstest du auch im englischsprachigen Raum nach Antwortren suchen.

Denn mit zwei Wörtern eingeben und unter den ersten 10-20 Ergebnissen der Suchmaschine 2-3 auswählen, damit ist es nicht getan.

Oder. wärst du ein Doktorvater, würdest du die auf diese Weise gewonnene "Erkenntnisse" deines Doktoranden durchgehen lassen?

Wie, denkst du, werden die "Erkenntnisse" derer, um deren Rat du hier fragst, gewonnen?

Nochmal zu den Ängsten. Ich verstehe, glaube ich jedenfalls. Oder vielleicht. Du brauchst sie, um vielleicht eine noch weitaus größere Angst nicht entstehen zu lassen. Diese Angst schützt dich vielleicht vor der anderen, schlimmeren Angst.

Dadurch bist du "Gefangener" dieser "kleineren" Angst und sie ist auch noch durch Mitteln, wie du sie eben hier im Forum vesuchst, einigermaßen zu besänftigen - bis sich die nächste meldet.

Ist es dir vielleicht nicht möglich, dich langsam, ganz langsam, Stück für Stück, von dieser Art der "Sicherung" ("keine Gefahr") zurückzuziehen, darauf zu verzichten? Langsam, ganz langsam, mit Rückfällen zwar, aber doch immer mehr, Stück fürt Stück, davon zu lassen?

Vielleicht freust du dich dann auch über kleinere Erfolgserlebnisse und das kann dich dann evtl. weiter motivieren, um immer mehr davon lassen zu können?

naameLnutxzer


An und für sich wollte ich wissen, ob man sich als heterosexueller Mann darüber ernsthaft Sorgen machen sollte, oder ob es eines meiner Hirngespinnster ist. Ich will darüber keine wissenschaftliche Arbeit schreiben.

EAhemalige+r Ngutzer (#9469485)


Dann lies halt meine Antworten eine Seite vorher

u&nkompKlizixert


Reines Hirngespinst.

Die Fallzahlen stehen bei Wikipedia, in D mag es 40 Millionen Frauen geben. Jetzt kannst du anfangen zu rechnen.

Wenn ich jeden Tage eine andere Frau küsse, nach wie viel hundert Jahren treffe ich auf eine die Syphilis hat. (zudem in einem Stadium bei dem eine orale Ansteckung überhaupt möglich ist)

Weißt du wie sehr ich mir ein Leben wünsche, wo ich mir über sowas keine Gedanken machen muss?

Das sind doch Lippenbekenntnisse. Du hast seit Jahren Probleme mit Krankheitsängsten unternimmst aber nichts dagegen - eine Therapie "ist ja zeitaufwändig", Dann aber noch zu behaupten:

Dafür kann ich aber nichts

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH