» »

Bei Tripper /Gonorrhoe bzw. Chlamydien

EfhemalizgerX Nutzer (x#469485)


Meintest du dass ich neue Posts hintereinander Öffne? Ja da fiel mir immer wieder was Neues ein.

Man kann doch eine neue Frage einfach an die alte hinten dran hängen. Ist für die anderen User bedeutend einfacher.

E`hemalige3r Nutzer F(#469485)


Kann er sozusagen still sein und nach einiger Zeit aktiv werden?

Nein, da die Gonokokke kein Virus, sondern eine Bakterie ist, bleibt sie aktiv, bis sie durch ein entsprechendes AB bekämpft wurde.

Aber da Du DIch ja nie auf Tripper hast testen lassen, kann man auch nix weiter dazu sagen.

Nähere Infos zum Tripper findest Du auf entsprechenden Seiten.

z.B. hier, klick in dem Leitfaden auf den Quellenlink und Du kannst Dir dort alle STI in Ruhe durchlesen

[[http://www.med1.de/Forum/HIV/714457/]]

Euhemaliger NNutzer (#41694x85)


Ich dachte ich zeige in der Uniklinik die Mikrohoden und dass die dann aktiv werden würden.

kannst Du ja machen wenn Du einen Termin ausgemacht hast und den dann warnimmst.

Du kannst nicht einfach da hingehen und sagen, So hier bin ich, schaut mal und macht mal.

Sowas geht nur bei Notfällen, aber Du bist kein Notfall.

STI testet der Urologe, der Hautarzt oder auch der Hausarzt. Aber für Clamydien und Gonokokken bitte mit Abstrich aus der Harnröhre testen. Ein einfacher Urintest zeigt die Erreger nicht unbedingt an.

rLocke>txer


Danke. Meine Hausärztin ging damals schon nur sehr schwerfällig auf Syphillis Test ein. Ich werde das vom Urologen abklären lassen.

Heute nach etwas Schlaff geht es mir mental etwas besser. Die Hoden sind minimal besser, aber immer noch zu klein.

rNock~etxer


Wenn Tripper und auch Chlamydien Bakterien sind, bedeutet es dass sie die Hoden von innen sozusagen zerfressen dass die Funktion immer weiter zurückgeht und darum die Hoden schrumpfen.

Warum ist es irreversibel?

Hoden sind ja für die Ejakulation zuständig. Eine sexuelle Erektion sollte auch nur mit Hoden möglich sein.

r`ockWeter


Ich Frage mich, damals ist innerhalb eines Jahres von normal auf Asthenozoospermie gekommen.

Wie lange würde es dauern bis es zu einer Verschlussazoospermie kommt. Könnte ich damit rechnen, dass ich 5 Jahre nach Infektion noch keine Verschlussazoospermie habe? Falls ja, gibt es Hoffnung dass nur eine Seite und nicht beide Kanäle es Samenleiter veklebt worden sind? Oder ist es eher unwahrscheinlich und nun hoffnungslos?

rIoccketxer


Mein Ejakulat ist tatsächlich nur noch flüssig. Kaum noch geleeartig. Vorgestern kam es zuerst flüssig und dann zum Schluss etwas geleeartig. Wenn das Ejakulat nur noch flüssig ist, sei ein Anzeichen für Azoospermie bzw. Aspermie sein. Aspermie heißt, es ist gar kein Spermium mehr vorhanden. Das Schlimmste überhaupt. Bei Azoospermie gibt es nur noch keine beweglichen oder extrem wenig bewegliche Spermien im Ejakulat. Ich hätte mich mehr um meine Fruchtbarkeitsorgane kümmern sollen und alle Ärzte aufsuchen und alle Vorsichtsmaßnahmen treffen müssen.

Ich werde die Suplemente die ich einnehme absetzen, dann auch seltener masturbieren und mir dann wieder Blut entnehmen lassen. Dann schaue ich auch beim Ejakulat, wie es sich verändert hat. Bis dahin, in 3 Wochen, hab ich ja einen Termin beim Urologen, werde ich dann alles sehen können.

rvocketBexr


Ich Frage mich jetzt ob bei mir ein Samenkanal oder beide verschlossen sind. Wenn beide zu wären, wäre es eine Zeugungsunfähigkeit. Dann wäre nichts mehr zu machen.

Innerhalb eines Jahres von 2010 bis 2011 kam es von Normal zu Asthenozoospermie. Jetzt frag ich mich wie lange es von Asthenozoospermie bis zu einer Verschluss-Azoospermie dauert und wie lange bis beide Samenkanälchen vollständig verklebt sind. Wie groß die Hoden dazu sein müssten. Bei mir sind sie derzeit bei 4ml.

Ende 2011 nach dem Endokrinologie-Besuch und nachdem ich beim Andrologen war, war ich bei einem Urologen. Der sagte mir dass meine Hoden mit 8ml etwas klein wären. Prostata prüfte er, aber die wäre ok bzw. unauffällig gewesen. Heißt es, dass ich keine Prostatitis hatte?

Mein Ejakulat ist derzeit auch immer klar, manchmal trüb aber nicht mehr zäh. Eigenständige Erektionen kommen nicht zustande, nur per manuelle, schwerfällige Masturbation. Hat es vielleicht damit etwas zu tun dass die Hoden nicht mehr richtig funktionieren?

Ich habe gelesen, dass das Ejakulat bei Azoospermie und Aspermie klar ist. Nicht mehr geleeartig. Bei mir ists auch klarer. Nur vorgestern, da kam nach dem flüssigen Ejakulat am Ende etwas zähes, wie geleeartiges. Aber bis gestern nahm ich Supplemente. Gut möglich, dass u.a. Arginin darin das zäher macht.

Gibt es keine Möglichkeit dass die Hoden ihre Funktion wieder bekommen? Also reversible Störung? Kann man es hinkriege, dass das Verklebte der Samenkanäle sich wieder öffnen lässt?

Sogar Porno-Konsum bringt mir nicht eine spontane Erektion. Alles ist mir zu flüssig.

Bei welchem Hodenvolumen kann man von einer

Verschluss-Azoospermie ausgehen? Meine sind jetzt ja bei 4ml.

Was sind die Anzeichen für den Verschluss Beider Samenkanälchen?

PS: Hier fehlt eine Bearbeiten-Funktion. Zumindest in der mobilen Variante. Ich tippe alles auf einem Smartphone.

rMockwetPer


Mir fällt jetzt auf dass im Bluttesteher Testosteron und Schilddrüse gemessen wurden. Inhibin B und Spermiogramm wird doch beim Andrologen geprüft. Wie sieht es mit FSH und LH aus? Werden diese Werte im Blut gemessen oder auch erst beim Andrologen/Urologen?

Wg. dem Inhibin B wird das wohl nicht im aktuellsten Blutwerten aufgelistet sein.

r}ockxeter


Bakterien der Gonorrhoe und Chlamydien zerstören Ja die Spermienqualität. Es werden ja täglich neue Spermien gebildet. Gut, wenn die Hodenfunktion gestört ist, sind es nicht mehr 15 Mio. aber dennoch halbwegs genug. Werden gesunde Spermien produziert oder stammen diese von den deformierten Spermien ab?

Wenn die Infektion behandelt wurde, dann sollten es doch noch genügend gesunde Spermien geben da ja immer wieder neue produziert werden, somit wäre eine künstliche Befruchtung auch bei einer Azoospermie möglich. Oder lieg ich da falsch?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH