» »

Aphten - Faden

k^atedrchaXrlie


wenn sie da sind hilft dynexan salbe super. viel besser als kamistad.

früher hatte ich sie. bin nie drauf gekommen wieso sie gekommen sind und vor allem: wieso sie jetzt total weg sind..

Hoyp4er$ion


katercharlie

Das ist davon abhängig wie gut oder schlecht dein Immunsystem funktioniert. Ist es down kommt es zu Aphten z B. bei Stress, Ärger, schlechte Ernährung usw

Wenn du dich gut fühlst, Immunsystem gut arbeitet, dann tauchen sie nicht auf.

Hliyexun


Hallo zusammen,

ich habe auch seit Jahren mit diesen Aphten zu kämpfen, wobei ich das als Kind und in jüngeren Jahren viel stärker ausgeprägt hatte als jetzt im Erwachsenenalter. Auch bei mir war es immer dann sehr auffällig wenn ich vorher krank war, dh mein Immunsystem geschwächt war. Zudem habe ich die Aphten oft bekommen wenn ich sehr müde und angeschlagen war. Teilweise unheimlich groß und immer sehr schmerzhaft. Als Kind habe ich immer eine Tinktur bekommen an den Namen ich mich leider nicht mehr erinnere. Es wurde mit einem kleinen Glasstäbchen aufgetragen und hat die Stelle betäubt. Geholfen hat es nicht wirklich, aber wenigstens konnte ich dann für 10 Minuten die Schmerzen aushalten und etwas essen bzw trinken.

Ich habe sogar mal so Klebepatches ausprobiert die mir damals eine Apothekerin für viel Geld empfohlen hat. Kleine runde Aufkleber die man auf die Aphte klebt und über Nacht im Mund bleiben soll. Angeblich heilt es schneller und der Schmerz läßt nach. Aber auch das ist wohl eher Einbildung, ich habe keine große Zeitverbesserung gemerkt im Bezug des Heilungsprozesses.

Kamistad habe ich auch benutzt, ich fand es aber immer sehr klebrig und unangenehm auf der Mundschleimhaut.

Habe beim letztzen Mal Dynexan benutzt auf Empfehlung einer Freundin. Klebt natürlich auch ein bisschen auf der Schleimhaut, hatte aber weit weniger diesen unangenehmen Geschmack und ist daher gut zu empfehlen. Von allen Sachen ich bisher ausprobiert habe, ist das Dynexan das neutralste was ich aufgetragen habe und hält im Gegensatz zu der Tinktur auch viel länger.

Wobei der Heilungsprozess immer gleich bleibt bei mir, es ist genau 1 Woche, egal welches Mittel ich einsetze. Kurz: Schmerzlinderung mit Salbe ja. Dauer: nicht beeinflussbar. Bin aber trotzdem dankbar dass es solche Salben gibt die wenigstens temporär betäuben.

lg

Hiyeun

E4i4nsatxz


Ich bin nun seit über 7 Jahren (etwa) Aphtenfrei und hatte davor echt heftige Attacken. Ich habe garnix geändert außer einer einzigen Sache: Ich habe meine Zahnpasta gewechselt. Ich nehme seit dieser Zeit ODOL MED 3. Kostet por Monat gerade mal 1Euro mehr als meine alte. Ausprobieren und staunen.

Ich habe nun auch noch von einer Apothekerin gehört, das eines der günstigsten und besten Mittel gegen Aphten WASSERSTOFFPEROXID 3% zu sein. Einfach per Wattestäbchen auf die Bläschen auftragen. Bitte nicht im Körper Inneren anwenden. Ist so etwas wie "Agressives Wasser". Im Internet bekommt man das Medikament sehr günstig. Zerfällt in Wasser und Sauerstoff.

#LIEBE

cLriecghaWrlixe


....mir hat mal ein HNO eine Aphte mit Wasserstoffperoxid behandelt und der Schock über den Schmerz war so groß, dass ich kurz nichts mehr gesehen habe.

Ich hatte Aphten fast 8 Jahre dauerhaft, teilweise mit geschwollen Lymphknoten und Fieber.

"Geholfen" hat, den Mund mit heissem Wasser auszuspülen, so heiss, dass man es noch aushält.

Des weiteren Labiosan, eine Gletschercreme, die kühlt und trocknet die Biester aus.

Und iwann war ich in der Notfallambulanz einer Hautklinik, da gab es ein Rezept für eine Spülung, diese beinhalte Cortison und Lidocain. Das ist am besten, logo.

Die schon erwähnte Vo... ist ebenfalls eine Cortison-Creme. Aphten sind Entzündungen und bei mir kommen sie immer, wenn dem Immunsystem wieder langweilig ist. Nehme ich Cortison oder Immunsuppressiva, sind sie weg, also Immunsystem ausgeschaltet = Aphten weg.

c*riMechTarlie


..... und es war schlagartig besser, fast sogar weg, gewesen, als mir ein toter Zahn gezogen worden ist.

c,riecBharlixe


..... und es war schlagartig besser, fast sogar weg, gewesen, als mir ein toter Zahn gezogen worden ist.

D#raen{or


Hallo liebes Forum, ich kann da auch ein Lied von singen.

Was mir nach langer Suche und insgesamt bestimmt 10 Jahren der Suche und des Trial and Errors geholfen hat, war und ist Teebaumöl.

Aber wirklich nur das hochwertige melaleucae alternifoliae aetheroleum, also nach australischem Standard mit Wasserdampfdestillation gewonnene. Das ist das Hochwertigste, erkennt man auch gleich am Geruch/Geschmack. Selbst die lokale Apotheke hatte das nicht, habe ich aber (durch meine Mutter) im Reformhaus gefunden. Seitdem ich das seit mittlerweile einigen Jahren immer mit mir rumtrage, oder auch beim Zähneputzen mitbenutze, habe ich wirklich keine Probleme mehr.

Sobald ich mir z.B. beim Essen mal auf die Wange beiße, weiß ich, dass der "Spaß" nun wieder die nächsten 12-14 Tage losgeht.

Mit Teebaumöl nicht, da entzündet es sich erst gar nicht mal mehr. Sollte es dennoch auftreten, wenn ich mal keins dabei hab, oder auch nicht dran denke, dann verschwinden die auftretenden Aphten innerhalb von maximal 2 Tagen wieder komplett.

Vielleicht haben einige von euch die selben Erfahrungen gemacht? :p>

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH