» »

Tollwut Impfung. Risiken der Impfung hoch?

M]oOnGxo hat die Diskussion gestartet


Hallo,

da ich gerne reise und ich mich gerne gegen Tollwut impfen lassen will habe ich jetzt schon eine Menge über die Impfung und die Krankheit gelesen.

Leider bin ich nun noch verunsicherter als vorher...

Was mich dazu besonders interessiert:

Hab ich richtig verstanden, dass der Impfstoff aus abgeschwächten Tollwutviren besteht? Wäre es theoretisch möglich durch die Impfung selber Tollwut zu bekommen?

danke! ;-)

Antworten
M%XonIe


Lass dich doch nicht von der ganzen Medienpropaganda wie gefährlich Impfungen sind täuschen ..

In Deutschland kann nicht einfach so ein Medikament oder ein Impfstoff auf den Markt geworfen werfen wenn es ein hohes Risiko geben würde dass die Leute dadurch zu Schaden kommen ..

Les sowas immer wieder auf Facebook und finds immer erstaunlich was für Auswirkungen sowas hat (damit will ich nicht sagen dass du daher unsicher bist).

Ich vertrau lieber den Medizinern, den Ärzten die Studiert haben ;-) Lasse mich regelmäßig Impfen trotz der angeblichen Gefahren und machs auch in Zukunft so.

Svean^et7xor


Man muss die Relation sehen. Tollwut endet undbehandelt und zu spät behandelt 100% tödlich. Sollte also eine Tollwut Exposition möglich sein, möglicherweise noch auf Reisen wo u.U. kein qualifiziertes Krankenhaus in der Nähe ist, ist eine Impfung dringend geraten. Die alten auf Nervenzellen gezüchteten Impfstoffe waren schlecht verträglich, werden aber eigentlich nur noch in 3. Welt Ländern verabreicht. Die neuen Stoffe sind eigentlich gut Verträglich, die üblichen Verdächtigen wie Rötung, Schwellung, Abgeschlagenheit etc. sind aber natürlich immer in variabler Ausprägung drin (Allergierisiko besteht wie bei allen Medikamenten).

Gruß

M?oOqnGxo


Ich finde Impfungen generell gut! Bin eigentlich gegen alles geimpft... schon seit Kindestagen.

Nur die Tollwutimpfung klingt halt erstmal ein wenig seltsam. "Inaktiven" Tollwutviren werden einem gespritzt.. was wenn mal ein aktiver Virus dabei ist :D ???

Desweiteren hab ich jetzt auch gelesen, dass trotz der Impfung immer sofort ein Arzt aufgesucht werden muss wenn man gebissen wird und Verdacht auf Tollwut besteht.

Verdacht = Biss z.B. in China von einem Strassenhund, nicht vom Hund meines Onkels hier in Deutschland.

Der Schutz nach eine Impfung ist nur anscheinend nur sicher, wenn schnellstmöglich (max 24h) NACH einem Biss/Infektion, wieder mit dem Imfpstoff behandelt wird.

Mir stellt sich die Frage warum man dann überhaupt Impft und nicht nur bei Bedarf (also Infektion) behandelt ???

M:Xonxe


@ MoonGo

Sprech das ganze am besten mit deinem behandelnden Arzt durch und stell ihn genau die Fragen die du hier auch gestellt hast.

Im Medizinischen Bereich sollte man vorsichtig mit dem sein was man sich so im Internet selbst anliest.

SqeanEet7'o#r


Mir wäre kein Fall bekannt, in dem durch eine Tollwutimpfung Tollwut übertragen worden wäre, bin in dem Fall aber auch nicht auf dem aktuellsten Stand. Allerdings halte ich das für sehr unwahrscheinlich.

Man spart sich bei vorangegangener Aktiv-Impfung die Passivimpfung mit Immunglobulinen und braucht post-Expositionem auch nur noch 2 Dosen Aktiv Impfstoff als Booster im Gegensatz zu 5.

Trotz vorangegangener Impfung nochmals aktiv zu impfen hat mit der 100% Sterblichkeit zu tun. Da geht man einfach gar kein Risiko ein.

Gruß

MooOnGxo


MXone... natürlich werde ich auch zum Arzt gehen und die Fragen stellen. Man sollte aber auch beim Arzt vorsichtig sein. Manchmal bist du durch Internetrecherche usw. besser über spezielle Themen informiert als ein Allgemeinmediziener (Hausarzt). So zumindest hab ich die Erfahrung schon gemacht.

EDhemalCiger NutSze[r G(#46719x3)


Seanet7or hat es bereits kurz angesprochen - aber besteht bei dir überhaupt das Risiko einer möglichen Tollwutexposition? In Zentraleuropa wird eine präventive Tollwutimpfung eigentlich nurmehr empfohlen, wenn man einer entsprechenden Berufsgruppe angehört.

Oder eben eine Reise in Gebiete anstrebt, in denen Tollwut als solche noch verbreitet ist.

Verdacht = Biss z.B. in China von einem Strassenhund, nicht vom Hund meines Onkels hier in Deutschland.

Die Rechtslage in Deutschland ist mir unbekannt. Aber bei Bissverletzungen ist der Hundehalter in anderen europäischen Ländern verpflichtet, das Tier zeitnah auf Tollwut testen zu lassen.

Pola+ceboU0906


"Inaktiven" Tollwutviren

Inaktiv heißt mausetot.. da ist sicher kein aktiver Virus mehr enthalten ;-)

Die Tollwutimpfungen sind Totimpfstoffe.. heißt: durch physikalische oder chemische Substanzen wird der Virus inaktiviert.. (inaktiviert sagt man bei Viren, bei Bakterien würde man abgetötet verwenden.. gemeint ist damit genau das gleiche ;-) wird nur aufgrund der Eigenschaften von Viren und Bakterien anders bezeichnet, da Viren ja prinzipiell nicht "leben" und somit nicht getötet werden können)

Durch das inaktivieren/abtöten wird garantiert, dass keine Rückentwicklung zum Wildtyp erfolgen kann und es somit für den Menschen gefährlich werden könnte..

Könnte eine Pharmafirma das nicht garantieren, darf sie den Impfstoff auch nicht rausgeben ;-) also diesbezüglich musst du dir keine sorgen machen.. vom Tollwutimpfstoff wirst du keine Tollwut bekommen.. Nebenwirkungen bei der Tollwutimpfung sind wie bei jeder anderen Impfung auch: Rötung/Schwellung der Einstichstelle, seltener grippeähnliche Symptome und noch viel seltener allergische Reaktionen darauf..

Fraglich ist einzig und allein inwiefern diese Impfung für dich und deine Reisepläne/whatever nötig sind..

;-)

aja und zum Punkt

Mir stellt sich die Frage warum man dann überhaupt Impft und nicht nur bei Bedarf (also Infektion) behandelt ???

Einzig und allein deswegen weil Tollwut halt eben unbehandelt zu 100% tödlich ist, und die nachträgliche Impfung sehr zeitnahe geschehen muss.. das kann ja nicht immer garantiert werden und somit würde dann das Risiko immens steigen daran zu versterben..

Beispiel: du bist in einem Hochrisikogebiet unterwegs, und machst eine 10 tägige Trekkingtour durch den Urwald.. in einem Dorf wirst du von einem Hund gebissen.. nächster Arzt/Krankenhaus 3 Tage entfernt.. da hat dann die Impfung vorher schon ihren Sinn ;-)

M\oOndGo


Der Grund für die Impfung bzw. die Gedanken die ich mir im Moment mache ist eine Reise nach Japan und China.

Japan ist ja praktisch Tollwutfrei.. China eher Risikogebiet.

Nun ich denke ich spreche das nochmal mit meinem Hausarzt ab und lasse mich impfen....

L9ittle-mRit-Lmotxte


Ich bin geimpft, da wir mal auf Weltreise waren und auch in gefährdeten Bezirken. Ich habe die Impfung super vertragen.

P'lacecboA0906


In China kommts auch drauf sehr drauf an wo du hin willst, was du alles sehen willst und inwiefern du da "Risikokontakte" haben könntest..

Ist ein Unterschied ob du einen Rundtrip machst auf eher Touristischen Routen oder wirklich abseits von allem reist ;-)

In den Touristischen Gebieten ist das Risiko nicht höher/geringer als sich sonst wo auf der Welt zu infizieren.. nur die wenigsten Länder sind Tollwutfrei.. "Risiko" gibt's genauso zb in Italien, Spanien, Frankreich ;-) die Frage ist immer in wie weit man eben Kontakt mit evtl. erkrankten Tieren haben wird auf seiner Reise..

zu den generell empfohlenen Impfungen für China zählt die Tollwutimpfung nicht, nur zu den speziellen Reiseimpfungen, die eben individuelle Reisebedingungen/pläne mit einbeziehen..

Aber sprich einfach nochmal mit deinem Hausarzt..

s]icklit?tlem$onkxey


Mir stellt sich die Frage warum man dann überhaupt Impft und nicht nur bei Bedarf (also Infektion) behandelt ???

Als ich mich wegen einer Afrikareise beraten lassen habe, wurde mir gesagt, dass man mit einer vorherigen Impfung mehr Zeit hat um sich behandeln zu lassen. Wie schon jemand sagte: In abgelegenen Gebieten mit nicht so hoher Krankenhausdichte ist das tendenziell praktisch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH