» »

Seit einem Monat krank, Ratlos.

nZeoo hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr lieben, ich bin ziemlich verzweifelt momentan und hoffe ich könnte ein paar nützliche Ratschläge hier bekommen.

Folgendes Problem, letzten Monat am 4 (Montag) begann mir über den Tag verteilt ständig kalt zu werden obwohl ich sonst ziemlich kälteresistent bin. Diese Überempfindlichkeit hielt bis zum Donnerstag an wo ich dann am Abend noch Kopfschmerzen bekam und mich so schlecht fühlte das ich von der Arbeit nachhause ging.

Ab da an war ich die nächsten Tage extrem krank, hatte extreme Magenschmerzen mit Schüttelfrost so schlimm das ich so gut wie gar nicht mein Bett verlassen habe. Fieber hatte ich nicht wobei Mann sagen muss das ich zu den Menschen Gehöre die einfach nur extrem Schwitzen und daher kein Fieber bekommen können.

Jedenfalls die nächsten 5 Tage unverändert extreme Krankheitssymptome und jede Nacht durchgeschwitzt aufgewacht.

An der Wange hatte ich am Anfang einen rotes mini Pünktchen das sich dann über die Zeit zu einem kleinen Furunkel oder ähnlichem entwickelte. Mitte nächste Woche ging ich dann zum Arzt und mir ging es langsam etwas besser. Aber habe trotzdem fast jeden Abend geschwitzt beim schlafen so das ich jedesmal nass aufwachte. Ab da an war es besser und ich machte auch Ende der Woche wieder etwas Sport etc. 1 Woche etwa ging alles gut, aber immer mal wieder Nachts dieser Nachtscheiß.

Jetzt letzte Woche merkte ich wieder das es mir schlechter ging Nachts habe ich ständig diesen Nachtschweiß ich hab schmerzen im Hals dazubekommen. Etwa da wo Mann sonst den Puls am Hals fühlt auf der linken Seite. Auch sonst eher Schwach und Gliederschmerzen. Der Pickel an der Wange ist nie ganz verheilt ein roter Punkt ist zurückgeblieben.

Muss dazu sagen das ich auch schon vor dieser Zeit immer mal wieder 2-3 Tage lang Nachtschwitzen hatte, habe mir aber nie was dabei gedacht da ich dachte es wäre ein Normaler Infekt.

Ich habe fast ständig immer noch schubweise diese Kältegefühle so wenn Mann kurz vor eine Grippe stünde.

Antworten
L"aurLen xB.


Ich tippe einfach auf verschleppte Grippe. Nachtschweiß kann aber viele Ursachen haben. Ich würde wieder zum Arzt gehen damit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH