» »

Aphte in Rachen nach OP?

M.amoIogxg hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Ich hatte vor einer Woche eine OP (Begradigung der Nasenscheidewand). Im Rachen habe ich wohl durch den Tubus eine Verletzung erlitten die in den ersten Tagen nach der OP ein komplett weißer Fleck im Rachen war (ca 4 mm groß). Es tut höllisch weh und macht mir gerade Sorgen da sich dieses Ding für meine Begriffe (als Laie) komisch entwickelt ... Es ist am Rand noch weiß, hat aber nun wie ein Loch in der Mitte bekommen, das dunkler ist.

Ist das der normale Heilungsverlauf?

Soll ich sofort handeln oder kann ich beruhigt meinen HNO Termin nächste Woche abwarten?

Vielen Dank für euer Feedback!

Antworten
MLamoosgg


Hallo zusammen,

Kurzes Update hierzu. Es hat sich nun ein Loch entwickelt (Größe mittlerweile Ca 1 cm x 0,5 cm), bzw war es schon davor nur der weiße Schorf war darüber. Also ein Intubationsschaden bei dem sie mir Gaumen Gewebe rausgeschnitten haben. Im wachen Zustand wären das wahrscheinlich höllische Schmerzen gewesen. Unglaublich! Essen ist sehr schwierig gerade, da sich Reste darin verfangen. Bin verzweifelt. Mein HNO Arzt prüft die Entwicklung dieser Wunde aber viel machen kann man gerade nicht.

Würde es Sinn machen hier rechtlich vorzugehen? Hat jmd einen Tipp oder ähnliches erlebt?

Bin für jede Antwort dankbar!

Fti}zzlyCpuzzly


Bevor Du irgendwelche rechtlichen Schritte einleitest, wäre es sinnvoll dich dort vorzustellen, wo operiert wurde. Ob das nach solch einer Op passieren kann, entzieht sich meiner Kenntnis. Deshalb wäre m E eine gründliche Nachsorge erforderlich um den (evtl. verzögerten) Heilungsverlauf zu überprüfen. Gute Besserung :)*

Mvamoxogg


Vielen Dank :-)

MLamoo\gg


Hallo zusammen,

Meine Odisee geht weiter. Der Anästhesist hat sich die Wunde angeschaut und hat bestätigt dass während dem Intubieren durch seine Assistenzärztin ein Fehler passiert ist, sodass sich im Gaumen eine Mulde / Loch gebildet hat. Nun war ich heute beim Kiefer Chirurgen. Dieser möchte die Wunde nähen. Nächste Woche bin ich dran und ich bin so verärgert! Zählt das noch zu den hinzunehmenden Schäden einer OP ???

F{iYzzl0ypSuzozxly


Soweit ich weiss, musst Du das nicht hinnehmen. Du solltest vor der OP auf jeden Fall einen Fachanwalt anrufen/aufsuchen zwecks Dokumentation. Wenn erst alles wieder hergestellt ist, hast Du keinen Nachweis. Und egal was dir der Anästhesist gesagt hat... eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH