» »

Gibt es sowas wie "unterdrückte Abwehrreaktionen" ??

S>iriusdNbone hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich hab mal eine Frage.

Ich rauche seit ca 7 Jahren nicht mehr und mache seitdem Kraftsport und war seitdem ungelogen kein einziges mal krank in dem Sinne Grippe oder sowas gewesen. Vorher war ich mindestens 2-3 mal im Jahr so richtig erkältet mit Reizhusten, Fieber usw.

Maximal hatte ich einen Schnupfen in den letzten Jahren.

Allerdings habe ich an und ab geschwollene Lymphknoten und ich niese oft im Büro zum Beispiel. Es zeichnet sich aber keine typische Krankheit ab. Manchmal habe ich das Gefühl, jetzt bahnt sich was an, das ist dann aber wieder weg. Zusätzlich habe ich seit einigen Monaten eine Magenschleimhautentzündung, wegen der ich schon in Behandlung bin. Die ist mal mehr mal weniger da ... weg ist sie aber nie. Schlechter Atem, verstopfte nase und heiserne Stimme früh sind Alltag bei mir mittlerweile.

Nun frage ich mich, ob mir mein Körper eventuell etwas sagen möchte und irgendwie im Hintergrund vielleicht völlig kaputt ist und gegen irgendetwas kämpft ... gibt es sowas? Oder macht sich sowas deutlich bemerkbar? Ich fühle mich auch manchmal so schlapp und aus der Puste.

Ich habe damals einen Allergie-Test gegen verschieden Gräser gemacht, aber nix war positiv, nur das Test-Histamin.

Wisst ihr was ich noch tun kann? Es gibt auch nichts spezielles, wo ich sage, immer dann gehts mir komisch ... mein geschwollener Lymphknoten rechts hinterm Ohr wird derzeit noch beobachtet. Die Blutwerte sind normal. Der Arzt meinte, es könnte eine Toxoplasmose sein, deswegen soll ich in 4 Wochen nochmal hin zur Kontrolle. ein Ultraschall bestätigte zwar eine Vergrößerung, der Arzt meinte aber, er sehe keine Grund zur Beunruhigung.

Einerseits ist es ja gut, dass man nicht krank wird, andererseits macht mir das Angst ... dass es dann irgendwie alles mit einmal kommt. Ist es nicht besser ab und an doch mal krank zu sein?

Antworten
L|aRu3cola


Histaminintoleranz?

SNirXiusNSonxe


Woran merkt man das akut? Kann man das selber testen?

LSaRuWcolxa


hm mal informieren in welchen Nahrungsmitteln Histamin drin ist und diese dann weglassen.

Zumindest kann Histamin so ein Gefühl wie eine chronische Entzündung auslösen. Aber Du kannst natürlich grundsätzlich auch eine tatsächliche chronische Entzündung haben, aber das würde man ja an den Blutwerten sehen. Wenn keine Entzündungswerte erhöht sind, allergische aber schon, ist der Verdacht ja nicht ganz unbegründet.

S5irius?None


Es war ja nichts erhöht beim Test .. das Histamin war ja nur ein Indikator, dass überhaupt irgendwas reagiert. Der Arzt meinte, darauf MUSS man reagieren, sonst stimmt allgemein etwa nicht. Der Rest war ohne Reaktion.

LvaRucoxla


Naja, mehr weiss ich dazu auch nicht zu sagen. Informier Dich welche Nahrungsmittel Histamin enthalten und schau, ob Deine Beschwerden primär in zeitlichem Zusammenhang mit diesen auftreten.

FDizzlylpIuzzly


Nun frage ich mich, ob mir mein Körper eventuell etwas sagen möchte und irgendwie im Hintergrund vielleicht völlig kaputt ist und gegen irgendetwas kämpft ... gibt es sowas? Oder macht sich sowas deutlich bemerkbar? Ich fühle mich auch manchmal so schlapp und aus der Puste.

Ob die Ärzte das bestätigen würden? Ich kann es dir aber bestätigen. Jahrelang war ich ohne jede Erkrankung. Kein Husten, Schnupfen, Erkältung..einfach nichts. Werte waren auch immer ok nach den Standartuntersuchungen. Ging etliche Jährchen gut. Dann diffuse Beschwerden, Schmerzen..alles blieb unklar trotz Rö, MRT usw. Es wurde auf die Psyche geschoben. Rückwirkend betrachtet kann ich sagen, dass aufgrund mehrerer belastenden Situationen mein Immunsystem zusammen brach. Zehn Jahre später wurde dann die Diagnose Rheuma gestellt. Das deckte sich dann auch mit dem Beginn meiner diffusen Beschwerden.

Wenn sich für dich nichts stimmig anfühlt, würde ich zu Überweisungen an Fachärzte raten. Dort werden Blutuntersuchugen durchgeführt, die ein HA nicht macht. Es muss bei dir ja nicht unbedingt eine schwerwiegende Erkrankung auftauchen. Reaktionen des Körpers kommen aber nicht einfach so. Es gibt mMn immer einen Grund.

S>iri0usNotne


Es ist echt komisch ... ich war zwei Wochen im Urlaub und es ging mir so gut wie vor 2 Jahren nicht mehr. Ich stand noch vor dem Hinflug am Flughafen und hatte Magenprobleme und wollte den Urlaub ggfls. abbrechen ... dann war ich 1-2 Tage im Urlaub und meine Symptomatik war komplett weg! Den ganzen Urlaub lang! ... Letzte Woche Montag war ich das erste mal wieder auf Arbeit und heute (1 Woche später) geht es schon wieder los mit Magenschmerzen ... irgendwas stimmt doch nicht oder? Ist es doch seelisch bedingt?

FOizzlypSuzxzly


Ist es doch seelisch bedingt?

Eine psychosomatische Erkrankung kann vorliegen, wenn Ärzte alle Untersuchungen ohne Befund abgeschlossen haben. Was lässt dich vermuten, dass es seelisch bedingt sein könnte? Ahnst Du das oder weisst Du es? Evtl. Zusammenhänge werden klarer, wenn man sich -wie in deinem Fall wegen Urlaub - eine Weile dem normalen Alltag entzieht. Das sich die Magenschmerzen eine Woche nach Aufnahme deiner Tätigkeit wieder bemerkbar machen, könnte ein Hinweis sein.

Versuche doch mal über eine Liste die Dinge herauszufiltern, die sich für dich gut, normal anfühlen und die, die dich belasten, erschöpfen oder evtl. wütend machen. Ein Gespräch mit deinem HA könnte dir hier evtl auch helfen.

LnichtFAmH^orizoxnt


Vielleicht reagierst Du auch einfach nur auf eine Ausdünstung, der Du zu Hause oder bei der Arbeit ausgesetzt bist, im Urlaub jedoch nicht warst? Irgendwelche neuen Möbel angeschafft? Oder im Büro neue Möbel erhalten, neuen Teppich, neuen Anstrich, was auch immer?

S;iriuosNoxne


Ich zerbreche mir tagtäglich den Kopf, was es sein könnte. Meine nächsten Verdächtigen sind

- der böse, viele (da kostenlose) Kaffee von Arbeit

- das Bio-Laminat auf Arbeit (das stinkt selbst nach über 2 Jahren immer noch jeden früh)

Dennoch vermute ich, es ist die Arbeit, die mir zu schaffen macht. Das tagtägliche, monotone Büroarbeiten und man ist nur noch gefrustet, weil nichts voran geht.

Ich habe aber ein bisschen Angst vor einem Arbeitgeber-Wechsel, weil dieser am Anfang ja auch nicht gerade ein Zuckerschlecken wird.

Ich werde im Höhepunkt der Magensymptomatik mal einen 2 Wochen-Gelber-Urlaubsschein-Stop einlegen und nochmal überprüfen, ob die letzte Besserung nicht nur Zufall war.

Falls es wieder besser wird in den 2 Wochen muss ich den Tatsachen wohl in die Augen schauen und etwas ändern.

So geht es jedenfalls nicht weiter.

Grüße

LMichxtA&mHorxizont


Wie lange hast Du denn die Symptome schon? Fällt das zeitlich damit zusammen, seit wann Du diesem Laminat ausgesetzt bist?

Das mit dem Kaffee lässt sich ja auch relativ leicht herausfinden (mal zwei Wochen weg lassen/anderen trinken).

S-iriujsxNone


Jup, das mit dem KAffee ist schon in Arbeit seit 3 Tagen, bisher noch keine Besserung.

Das Laminat fällt nicht zeitgleich mit den Symptomen zusammen.

Tinnitus, Alpträume, Magenbeschwerden, Schlaflosigkeit, Ständige Angst vor neuen Auffälligkeiten an mir ... all das ist mal da, mal nicht. 2009 hatte ich das erste mal mit meinem Magen zu kämpfen, ca ein halbes Jahr lang, damals fand man nichts und man wollte mit Antidepressiva ansetzen, dem habe ich mich aber verweigert. Gottseidank ging meine Symptomatik dann ein paar Wochen später weg. Seit letztem Jahr geht das Spiel wieder von vorn los, bin jetzt fast ein Jahr damit beschäftigt

Lkicht%AmHormizoxnt


Ist 2009 (oder kurz vorher) irgend etwas einschneidendes passiert? Jemand gestorben, Trennung, Arbeitsplatzwechsel oder so?

L]ichtAm"Ho$rizsont


So etwas kann nämlich auch etwas Verschlepptes Psychisches sein. Man glaubt, man habe etwas gut weggesteckt, psychisch erscheint es auch erst einmal so, aber der Körper spricht eine andere Sprache. Nur so eine Idee.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH