» »

Wie kann man sich von Syphilis anstecken?

C*ustxol hat die Diskussion gestartet


Hallo bei uns auf arbeit ist ein Kollege der sich offenbar mit Syphilis angesteckt hat.

Nun ist die Frage wie schlimm ist die Krankheit? Und wie ansteckend ist diese?

Die austretende Flüssigkeit aus den hochinfektiösen Geschwüren ist bei direktem Hautkontakt äußerst ansteckend. Während die Syphilis in den Stadien I und II (siehe unten: Stadien) ansteckend bis hochansteckend ist, ist die Infektiosität in den späteren Stadien wesentlich geringer.

Das steht in wikipedia und macht mir ehrlich gesagt ein bissel angst. Wir arbeiten auf dem handwerk im Bau und da passiert man das man sich schneidet oder bissel die Haut aufreist. Dann kommt jemand und man macht ein Pflaster darüber? Wie sieht es den jetzt aus wenn er Stark bluten würde? Oder er schneidet sich mal schlimmer und braucht einen Verband? Ist Blut-Blut Kontakt bereits ansteckend?

Ich bin bei uns in der Kostenstelle ersthelfer und habe gearde ein paar dumme Gedanken evtl. ":/

Antworten
Prittner BuEllfrxog


Den würde ich grundsätzlich nur mit Gummihandschuhen verbinden.Wenn man dem das schon äusserlich ansehen kann,hat er das schon länger.Dann sollte ihn dein Chef nach Hause schicken und ihm nahelegen,umgehend erstmal etwas gegen seine Krankheit zu unternehmen.Ist das nicht sogar meldepflichtig?

Cxustoxl


Gute Frage aber offenbar kommt sein Haarausfall davon... ???

t\sun<amvi_xxe


Mal so ganz generell...

Als Ersthelfer solltest du wissen, das du bei blutenden Wunden mit Handschuhen arbeiten solltest.

Zum deinem Schutz und demjenigen dem du hilfst.

t-sunamUi_xe


Zum [[https://www.gib-aids-keine-chance.de/wissen/sti/syphilis.php Thema]].

CUustioxl


ich glaube in dem Erste Hilfe kasten im Büro bei uns sind gar keine Handschuhe drin...

Muss morgen mal nachgucken.

Aber erst jetzt denkt man über das Thema mal so richtig nach jedenfalls ich gearde ....

YRonTas4.x0


ein Kollege hat sich offenbar mit Syphilis angesteckt ... Nun ist die Frage wie schlimm ist die Krankheit? Und wie ansteckend ist diese?

Du hast Dir die Antwort darauf eigentlich bereits gegeben ("gegoogled"):

Die austretende Flüssigkeit aus den hochinfektiösen Geschwüren ist bei direktem Hautkontakt äußerst ansteckend. Während die Syphilis in den Stadien I und II (siehe unten: Stadien) ansteckend bis hochansteckend ist, ist die Infektiosität in den späteren Stadien wesentlich geringer ... Das steht in wikipedia

SYPHILLIS (ugs.: Lues oder auch harter Schanker) ist eine meldepflichtige Infektionserkrankung, die vorwiegend durch Geschlechtsverkehr übertragen wird > kurz: "Geschlechtskrankheit".

Die ansteckende Übertragung der Erkrankung erfolgt dabei klassisch bei der Übertragung bzw. beim Kontakt von/mit Körperflüssigkeiten. Mithin sind also auch sog. Schmierinfektionen möglich.

Inkubationszeit: ca. 3 Wochen (= die Zeit von der ErstAnsteckung mit den Erregern bis -i.d.R.- zum Auftreten der ersten, sog. PrimärAnzeichen)

Die Behandlung(en) mit Penicillinen in diesem ersten, dem PrimärStadium der Syphillis (Lues I) sind sehr erfolgreich, die Infektionserkrankung ist also heilbar! ... nur unbehandelt (weil unentdeckt?!) geht die Syphillis in ca. 30% der Fälle nach etwa 2 - 6 Monaten nach der ErstInfektion (~post infectionem) in das sog. SekundärStadium (Lues II) über. (... die gesamte weitere "Entwicklung" ist - bei entspr. Muse - gut bei Wiki u.a. med. Foren nachzulesen - Danke)

Ist Blut-Blut Kontakt bereits ansteckend?

JA ! ... würde aber in diesem Falle stets auch voraussetzen, dass der "Erst-/Helfer" immerhin ebenso eine offen blutende Wunde besitzen müßte, die dann noch mit dem "InfektionsBlut" (syphill.Sera) direkt kontaminert werden müßte.

DESHALB: sollte nach Möglichkeit jeder Erst-/Helfer und damit event. "Wundversorger" stets nur die obligaten Schutzhandschuhe (> als Inhalt im ErsteHilfe-Set/Koffer) tragen, d.h. ERST Anziehen - DANN Wundversorgung ... und noch: alles gebrauchte "WundVer- sorgungs"Material (alte Verbandsteile, Pflaster, Mull, Tupfer, etc.) im Anschluß in eine gesonderte Plastik-/ Mülltüte > diese fest/sicher verschließen und unmittelbar einer ebenso gesicherten Entsorgung zuführen. Geht das nicht sofort > diesen "Müll" mit dem Hinweis "InfektionsGefahr" (für Dritte, den/die weiteren Entsorgungskräfte, u.a.) kennzeichnen.

Dito: Sämtliche Gegenstände (Scheren, Klammern, etc.) und auch die Auf-/Unterlagen (bsp. Tischoberflächen, etc.) die mit infektionösem Material in Berührung gekommen waren (bsp. bei der Erstversorgung!) nach Möglichkeit umgehend auch DESINFIZIREN. Besteht diese Möglichkeit nicht gleich, den "Infektionsbereich" als Gefahrenbereich kennzeichnen und/oder auch dritten Personen unzugänglich machen (bsp. im Betrieb den event. dazu benutzten Sanitätsraum verschließen - Desinfektion unbedingt zu einem späteren Zeitpunkt nachholen!).

Dito: Nach dieser/einer ErsteHilfe-/WundVersorgung und der Materialentsorgung sowie "Umgebungs-/lokale Desinfektionsmaßnahmen - Handschuhe aus (Entsorgen > siehe vor!) und Hände gründlich mit viel Seife/Wasser waschen - besteht die Möglichkeit: besser sog. desinfizierende Waschsyndets benutzen!

NOCH: dauert die "ErstVersorgung" etwas länger - Beherrschung! - auch wenn der Magen knurrt - während solcher "ErsteHilfe-Maßnahmen" gilt immer: nichts Essen und/oder Trinken! (Der Schluck Wasser für den gerade zu versorgenden "Patienten" mal ausgenommen!)

... dieses geschilderte "billige" Entsprechen solcher Maßnahmen = vorbildliches/optimales und damit sicherestes Verhalten.

ALSO - hält man die (wie eben hier in Teilen zitierten) üblichen hygienischen Mindeststandarts sorgfältig ein - gibt es absolut kein Problem!

Handelt man im Fall der Fälle ("ErsteHilfe") bereits mit der einfachen Sorgfalt - kann und muß dem Hilfe-Bedürftigen (Verunfallten/Patienten u.a.) die ErsteHilfe immer (!) zu Teil werden können!

Das InfektionsRisiko ist signifikant nicht größer als in allen anderen gleichartigen Vorfällen auch!

Wer jetzt dabei denkt - vollkommen hysterisches/überzogens Getue/Geschreibsel ... Vorsicht ist besser als Nachsicht (!) UND es ist hier nur ein möglicher Vorschlag auf ein entpr. Handeln, respektive ein optionales Vorgehensmuster.

Für diesbezgl. Rückfragen - gerne im Rahmen meiner Möglichkeiten.

Alles Gute soweit ... und einen besonderen Dank an alle ErstHelfer! :)^

LG Yonas

P\lüs[chbiQest


Darf man denn mit diesen hochansteckenden Hautausschlägen überhaupt arbeiten gehen? ":/

PGit3ter Bulxlfrog


Eigentlich nicht,sollte man meinen.Mir wäre die Gefahr zu gross,mich durch einen dummen Zufall anzustecken.Deshalb würde ich mit so jemanden nicht zusammenarbeiten wollen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH