» »

Verschleppte Erkältung & Antibiotika

Llot#terxich hat die Diskussion gestartet


Hallo in die Runde,

ich habe mir im Urlaub, wahrscheinlich im Flieger, eine Erkältung eingefangen. Erst dachte ich, dass sich das Problem innerhalb weniger Tage erledigen würde. Nachdem es dann aber nach 11 Tagen immer noch nicht besser wurde, ich ziemlich durchhing und immer noch Husten und eine komplett verstopfte Nase hatte, haben mich meine Kollegen zum Arzt gejagt. Zudem hatte mein Nasenschleim eine gelblich-grüne Farbe - was ja wohl hinlänglich ein Indiz für eine bakterielle Infektion sein soll.

Dieser Meinung war mein Arzt dann auch und schrieb mir ein Antibiotikum (Cefuroxim 500) auf, nahm mir Blut ab (der Bluttest war in Ordnung, sagte er einen Tag später) und sagte, dass er mir erst wieder arbeiten lässt, wenn alle Symptome vollkommen verschwunden sind, um weitere Komplikationen zu vermeiden. Dieses Antibiotikum nehme ich seit vergangenem Donnerstag (also inzwischen den 5. Tag) und wunderte mich bis heute immer, dass zwar die Erkältungsbeschwerden langsam besser wurden (aber eben lange noch nicht weg sind), ich mich aber trotzdem noch total matt fühle... schlapp, ewige Kopfschmerzen, ständige Müdigkeit.

Heute Morgen mach dem Aufstehen dachte ich, es wäre endlich besser, nahm nach dem Frühstück das Antibiotikum und hänge seitdem wieder komplett in den Seilen. Scheinbar also ist das Medikament der Übeltäter.

Ich fragte meinen Arzt telefonisch, ob ich es absetzen kann und er meinte, ich solle es besser zu Ende nehmen (sind jetzt noch 6 Stück).

Was meint ihr? Mich nervt es einfach, dass ich mit durch das Gelumpe kranker fühle, als ich es wohl eigentlich bin.

Lotterich

Antworten
K9leiqneHexex21


Auf jeden Fall solltest du es zu Ende nehmen. Denn sonst riskierst du Resistenzen und die Erkältung wird vielleicht auch wieder schlimmer.

X3i!raicn


Du solltest es zu Ende nehmen...denn, wenn du wirklich bakterien hast, könnten sie resistent werden, wenn du es nicht zuende nimmst.

Aber ich würde es mir in Zukunft halt überlegen...also bei ner schlimmen Erkältung nehm ich den Krankenschein und hau mich ins Bett... viel (Tee) trinken, viel schlafen, Hustenstiller für die Nacht und ansonsten der Natur seinen lauf lassen...

mynexf


Zudem hatte mein Nasenschleim eine gelblich-grüne Farbe - was ja wohl hinlänglich ein Indiz für eine bakterielle Infektion sein soll.

Nein, von der Farbe des Schleims auf die Erreger zu schließen ist überholt, auch wenn das diverser Ärzte und Websites noch tun.

ich mich aber trotzdem noch total matt fühle... schlapp, ewige Kopfschmerzen, ständige Müdigkeit.

Das ist nach/bei Antibiotikagabe nicht verwunderlich, die knallen rein.

Die Entscheidung kann dir jetzt wohl niemand abnehmen. Ich hätte sie gar nicht erst genommen, aber nun ists sicherer, sich auch bis zu Ende durchzuquälen, sicherheitshalber.

z\umrbarisxta


Puh, so blöd das ist aber da musst du jetzt durch. Das ist gewissermaßen ein bekanntes Problem bei Antibiotika...man muss sie eben bis zum Ende nehmen. Da würde ich also schon auf die anderen hören und das Medikament nicht selbst absetzen.

Für die nächste Erkältung dann besser auf Hausmittel vertrauen. Hier ein paar Tipps, evtl. auch als Ergänzung zur jetzigen Behandlung mit Antibiotikum.

1. Immer viel trinken, das klingt banal aber ist sehr wichtig. Am besten Tee (Ingwer oder Salbei), der hilft bei Halsschmerzen und wärmt.

2. Inhalieren mit Babix. Das sind ätherische Öle aus der Apotheke: [[http://www.wirkung-aetherische-oele.de/anwendungsgebiete/#therische-le-bei-Erkltungen]]

3. Honig entweder essen oder zB in den Tee machen. Der Honig hat nachgewiesen eine antibakterielle Wirkung.

4. Frische Hühnerbrühe

5. Genug frische Luft, vor allem vorm Schlafen noch einmal stoßlüften

Gute Besserung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH