» »

Leistenpilz?

GQrgillxo302 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

seit einigen Wochen ärgere ich mich da mit einer lästigen Sache herum. Angefangen hat es Ende Juli/Anfang August, ich hatte da eine Radtour gemacht und möglicherweise eine etwas schlecht sitzende und kratzige Hose an. Schon am nächsten Tag merkte ich in der linken Leistenfalte ein leichtes Kratzen, vor allem beim Gehen. Ich dachte mir zunächst nichts dabei, schob es auf die Radtour mit der Hose. Nach ein paar Tagen wurde es aber nicht besser, sondern schlimmer, es brannte regelrecht, wenn die Hose an der Stelle rieb, so daß ich mir das mal genauer ansah und feststellte, daß an jener Region in der Leistenfalte mehrere gerötete und leicht geschwollene Stellen waren, die definitiv nicht normal waren. Also bin ich zum Hausarzt, welcher meinte, daß es vermutlich ein Pilz oder eine bakterielle Entzündung sei, nicht ungewöhnlich für diese Stelle, gerade bei dem schweißtreibenden Wetter. Er verschrieb mir Decoderm Tri und meinte, ich solle nochmal kommen, wenn es nach 7-10 Tagen nicht weg sei. Die nächsten 5-6 Tage tat sich unter Anwendung der Salbe erstmal nicht viel, außer daß sich innerhalb der geröteten Stellen einzelne Bläschen bildeten, als diese dann aber begannen sich zu öffnen, ließen die Schmerzen beim Gehen nach und es sah so aus, als wolle alles abheilen. Nach einer weiteren Woche jedoch begann sich die der gesamte Bereich wieder zu röten, diesmal noch größflächiger, auch auf der Gegenseite des Oberschenkels quasi bis auf den halben Weg zu den wirklich empfindlichen Stellen. Ich ahnte Böses und da ich die in der Packungsbeilage beschriebene Anwendungsdauer von maximal 7 Tagen bereits deutlich überschritten hatte, ging ich wieder zum Arzt. Der meinte schließlich ich solle die Salbe trotzdem weiter anwenden und die Stelle eben weiterhin gut trocken halten. Nach wenigen Tagen gingen die Rötung wieder zurück, ich wähnte mich abermals auf dem Weg der Heilung, leider wieder nur für einige Tage, bis die Rötung trotz regelmäßigen Duschens und Behandlung mit der Salbe wieder stärker wurde.

Ich ging dann schließlich zum Hautarzt, der sah sich die Stelle kurz an und sagte 'alles klar, Leistenpilz, sehe ich hier täglich zig Mal' und schrieb mir dann eine andere Salbe bzw. Paste auf (Candio Hermal Plus). Die habe ich dann auch brav angewendet und es dauerte wieder gut eine Woche, bis die Rötung sichtbar zurück ging. Nur bildete sich diesmal parallel ein Stückchen weiter oben an der Falte eine neue rote Stelle, die sich von der Salbenanwendung in keinster Weise beeindrucken ließ. Nach 14 Tagen bin ich dann wieder zum Hautarzt um ihm die hartnäckige neue Stelle zu zeigen (außerdem sollte auch diese Salbe laut Packungsbeilage nur 7 Tage angwendet werden). Auch in Richtung Gesäß fanden sich nun weitere gerötete Stellen. Nun hat er mir zusätzlich zur Salbe noch Tabletten verschrieben (Fluconazol), die ich seit ein paar Tagen nehme. Die Stellen am Gesäß sind mittlerweile weniger bzw. schwächer geworden, aber diese eine Stelle, weiter oben an der Leistenfalte, hält sich nach wie vor hartnäckig, hier hat die Rötung, wenn überhaupt, bisher nur leicht nachgelassen, stellenweise ist die Rötung hier punktartig, als ob die Haarwurzeln betroffen wären.

Mittlerweile habe ich doch gewisse Zweifel, ob es sich tatsächlich (nur) um eine Pilzinfektion handelt. Wieso wirkt die Salbe an allen anderen Stellen, außer an dieser einen (die zudem sogar noch besser belüftet ist, da weiter oben gelegen)? Oder gibt es hier eine Reizreaktion der Haut (vielleicht wegen dem Cortison)? Ich habe schon sehr viel gegoogelt und alle möglichen Artikel zum dem Thema Hautpilze/Leistenpilz gelesen, was mir dabei auffiel, bei den Symptomen ist immer die Rede von Juckreiz oder Schuppenbildung, beides trifft bei mir nicht zu. Wenn der Stoff an den Stellen reibt, gibt es bisweilen eine leichtes Zwicken oder Kratzen, aber Juckreiz kann man das eigentlich nicht nennen, die meiste Zeit merke ich gar nichts davon. Ein Abstrich wurde bisher auch nicht gemacht, weil sich der Arzt seiner Sache sehr sicher war.

Eine weitere Frage wäre, ob diese Geschichte, angenommen, es wäre tatsächlich ein Leistenpilz, ansteckend ist, z.B. im Schwimmbad oder beim GV. Auch hier habe ich verschiedene Meinungen gehört, von 'hoch ansteckend' bis 'diese Pilze hat eh jeder auf der Haut' und 'solange die Haut Intakt ist und das Immunsystem ok, passiert nichts'. Meinen Arzt habe ich diesbezüglich auch gefragt, er vertritt eher die zweite Fraktion, dennoch bin ich ein wenig unsicher.

Grüße

Olli

Antworten
S'. wallFisii


Hab mir beim Wandern in Affenhitze auch mal die Schenkel an der Unterhose wundgerieben und das ging dann lange Zeit nimmer weg, hab auch vermutet dass ich mir da nun nen Pilz eingefangen hatte. Dann hab ich aus ganz anderen Gründen ein Antibiotika nehmen müssen und tata, die Stellen sind verschwunden. Vielleicht war's trotzdem ein Pilz dessen selbstheilende Bekämpfung meine Haut aufgrund bakterieller Belastung nicht schaffte oder so, bestimmt können sich Pilze und Bakterien diesbezüglich hervorragend gegenseitig begünstigen - jedenfalls war das sicher kein Zufall dass die Stellen mit dem Antibiotika verschwunden sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH