» »

Keim im Urin - Feudoma oder Feudomans?

F;izzlFypuozz'ly hat die Diskussion gestartet


Kurze Info. Mein Mann - um ihn geht es - wurde im letzten Jahr auf der Onko behandelt gegen seinen dritten Krebs, Leukämie AML. Seit August ist er wieder in Behandlung (Rezidiv). Seit ca. 3 Monaten hat er Bauchschmerzen. Der Urologe vor Ort stellte im Juli fest, dass er einen Blasenstein und Resturin hat. OP kommt nicht in Frage, da er jetzt wieder mit Chemo behandelt wird. Morgen sollte er erst mal wieder nach Hause kommen. Jetzt muss er im KH weitere sieben Tage bleiben, um den Keim zu eliminieren über Antibiotika.

Ich habe noch nie von diesem Keim gehört und weiss auch nicht, ob er so richtig geschrieben ist. Auch die "Tante G" zeigt keine Ergebnisse. Deshalb: Könnte es sich um einen im KH geholten Keim handeln, oder ist die Gefährdung schon aufgrund seiner Leukämie allgemein gegeben? Von der Hygiene her muss ich täglich Bettwäsche, Handtücher usw. wechseln. Täglicher wechsel der Leibwäsche incl. Schlafanzug ist bei uns sowieso normal. Hinzu kommt auch die tägl. Desinfektion von Türgriffen usw.

Ich würde gerne wissen, wie man sich diesen Keim holt und was ich/wir evtl dagegen tun können, bzw auf was geachtet werden muss.

Antworten
c8oli#floxr


Schau mal, ist es evtl. dieser?

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Pseudomonas]]

F"izzl^ypuzxzly


@ coliflor

Vielen lieben Dank. Ich habe mir diese Seite grob durchgelesen und gespeichert. Pseudomonas ist mit Sicherheit richtig. Ich habe es am Telefon wohl falsch verstanden. Was ich bisher gelesen habe ist, dass es sich hier wohl um eine "Nosokomiale Infektion" handeln könnte (ein im KH erworbener Keim durch vllt. mangelnde Hygiene oder auch bedingt durch die enorme Schwächung des Immunsystems bei meinem Mann). Morgen fahre ich hin und werde mal nachfragen. Bis dahin kann ich mich ja auch noch ein bisken schlauer machen.

tehOe-caxver


Den Pseudomonas hast du auch zuhause, z.B. in jedem Siphon, an der Gummidichtung deiner Waschmaschine und sehr wahrscheinlich auch an deinen Handtüchern. Gesunden Menschen tut er normalerweise nichts, bei Patienten mit Abwehrschwäche kann er halt leichter zuschlagen. Gefürchtet ist er aus 2 Gründen: Erstens braucht er außer ein bisschen Feuchtigkeit fast nichts zum Leben, ist also überall zu finden, wo es dauerhaft feucht ist - womit die Frage "was kann ich tun" auch schon beantwortet wäre: Handtücher häufig wechseln, so aufhängen dass sie gut trocknen. Beim Leeren der Waschmaschine evtl. ein Tuch über die Gummidichtung legen, u.s.w..

Das zweite Problem ist, dass Pseudomonas sehr schnell resistent gegen Antibiotika wird, deswegen ist er ein Problemkeim z.B: auf Intensivstationen. Darüber gibt aber das Antibiogramm (die Bestimmung der Resistenzen) Auskunft: Wenn er gegen viele Antibiotika resistent ist (dann wäre er ein "3mrgn" oder "4mrgn") handelt es sich mit guter Wahrscheinlichkeit um einen Krankenhauskeim. Wenn nicht, kann er genauso gut von zuhause kommen. Wie gesagt, jeder Haushalt hat Pseudomonas.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH