» »

Lymphknoten rechts am Hals geschwollen - Starke Beeinträchtigung

Agd2ren0ajlinyxo hat die Diskussion gestartet


Liebes Forum,

ich habe seit nunmehr 2 Jahren einen Lymphknoten am rechten Hals, der so 2.5-3cm lang und 1cm breit ist.

Er ist leicht verschieblich und nicht gewachsen, deshalb gehe ich nicht von etwas Bösartigem aus. Bei Alkohol schmerzt es zwar manchmal, aber das sollen andere Menschen auch ohne Lymphknoten haben.

Das ist auch nicht das Problem, das Problem ist viel eher dass er mich aufgrund seiner Größe bei diversen alltäglichen Dingen stört. Hebe ich Dinge oder übe mit meiner rechten Hand in bestimmten Positionen Druck auf irgendwas aus, kann ich das nicht lange machen weil die Anstrengung bis in den Hals ausstrahlt und dort auf den Lymphknoten drückt.

Mache ich Liegestütze, muss ich nach paar Wiederholungen aufhören. Nicht weil meine Muskelkraft erschöpft ist, sondern weil es auf meinen Lymphknoten am Hals drückt.

Was soll ich tun? Ich denke mal die Ursache ist darin begründet, dass der Lymphknoten warum auch immer dauerhaft angeschwollen ist(das passiert ja schonmal nach Infektionen oder ähnlichem) und nun durch seine Größe einfach das umliegende Gewebe behindert und dieses wiederum leicht auf den Lymphknoten drückt und Schmerzen verursacht.

Gibt es irgendwelche Mittel, die den Lymphknoten wieder abschwellen lassen? Oder muss ich mir den entfernen lassen? Das würde ich halt eher ungern machen, weil ich schon denke dass jeder Lymphknoten nicht umsonst in unserem Körper ist und eine Funktion erfüllt.

Ich will mich aber auch nicht weiterhin einschränken lassen, ich kann wie gesagt bestimmte Bewegungen gar nicht ausführen vor lauter Druckschmerz auf den Lymphknoten.

Antworten
B5en^itBaB.


Was sagt denn der HNO Arzt dazu? Bei mir wurden unzählige Parameter bestimmt, um Krankheiten auszuschließen. Und dann wurden im Zeitraum von 10 Jahren auch 2 Lymphknoten entfernt, die können nämlich auch nachwachsen...

Durch die gewebliche Untersuchung wurde bei mir eine chronische Entzündlichkeit festgestellt, ohne Hinweis, was es eigentlich sein könnte.

Aber immerhin wurde jeweils eine Bösartigkeit ausgeschlossen. Ich war immer in einer Uni-Klinik, die Narbe ist unauffällig.

Ich würde immer Sicherheit haben wollen....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH