» »

Lymphknoten geschwollen, Brustschmerzen, Schluckbeschwerden

z"iemli1chduxmm hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Ich bin 25 Jahre und weiblich.

Seit 6 Wochen habe ich einen

- roten Rachen

- Schluckbeschwerden. Ich habe

- keinen Schleim im Hals,

- keinen Husten, ich denke meine Lunge ist nicht betroffen, sondern meine Speiseröhre. Bei Druck schmerzt meine

- Brust, v.a. das Brustbein, manchmal auch meine komplette Brust, betrifft v.a. Bereiche mit Lymphknoten, Knoten spüre ich jedoch keine, meine Brustwarzen schmerzen bei Berührung und

- meine Halslymphknoten direkt unter dem Kiefer, sowie die Lymphknoten unter und hinter meinem Ohr sind geschwollen, wobei die hinter den Ohren nur kurze Zeit deutlich spürbar, mittlerweile jedoch wieder deutlich zurück gegangen sind, Ohrenschmerzen habe ich keine, manchmal habe ich das Gefühl, als würde irgendeine Flüssigkeit in mein Ohr wandern ^^ (oder ist das normal... fühlt sich der Druckausgleich so an?) deutlich sind noch die am Hals und unter den Ohren

- ich hatte immer wieder "harte Brocken" im Essen? aber ich konnte keine kaputte Blombe finden?? könnten das Speichelsteine sein?

- Blasenentzündung inkl. Lymphknotenschwellung im Leistenbereich (zu Blasenentzündungen neige ich seitdem ich 16 bin, mittlerweile habe ich sie jedoch mit den typischen Tricks eig. im Griff, aber es kann schon mal vorkommen, wenn ich mal generell nicht so fit bin)

- habe eine schiefe Nasenscheidewand und atme in der Nacht überwiegend durch den Mund.

- kein Schwächegefühl

- kein Fieber, kann mich auch nicht erinnern, jemals Fieber gehabt zu haben.

Seit etwa 3 Monaten sind meine Lippen auffällig trocken. Vor 2 Monaten hatte ich eine starke Erkältung, bei der überwiegend der Hals betroffen war, derzeit habe ich jedoch keine Erkältungssymptome.

Mein Immunsystem ist nicht das Beste, ich bin schnell erkältet und dann richtig, hatte auch einen Scheidenpilz im März diesen Jahres. Dieser ist nun aber nicht mehr da, wurde im Nov. kontrolliert. Vielleicht liegt das an meinen Darmproblemen, denen ich mich in Kürze mehr widmen werde.

Ich war nach 3 Wochen beim Arzt, seine Diagnose (ich muss dazu sagen, die Lymphknotenschwellung hatte ich zu dem Zeitpunkt nur am Hals, zumindest ist sie mir nur dort aufgefallen, vllt. hatte ich bereits Schwellungen hinter den Ohren):

- Reflux, habe Säureblocker verschrieben bekommen.

- Schilddrüse vergrößert, Schilddrüsenhormone kontrolliert - keine Auffälligkeiten, Ultraschall: kleine Knoten in der Schilddrüse, aber lt. Hausarzt nicht schlimm und die Lymphknoten sind weich und beweglich

- Großes Blutbild - keine Auffälligkeiten, alle Werte ziemlich "mittig", auch die Eiweißverteilung

- Überweisung HNO

- Harnwegsinfekt habe ich ihm zunächst verschwiegen... aber das werde ich morgen ansprechen, da sie nicht wie sonst von alleine vergeht, sondern eben auch seit bereits 6 Wochen weiterbesteht

HNO: keine Auffälligkeiten, bestätigte vergrößterte Schilddrüse und Reflux (weiß nicht wie?)... und meinte, dass die Lymphknotenschwellung (Hals) im Herbst/Winter nichts Auffälliges wären und schon wieder vergehen werden, tun sie aber nicht. :/ Mandeln übrigens keine Auffälligkeiten?? müsste die nicht geschwollen sein, bei einer Entzündung

Dienstag war ich wieder beim Arzt und es wurden einige Tests veranlasst (großes Blutbild, zur Sicherheit auf meinen Wunsch HIV:negativ (wurde mir nach Betteln am Telefon gesagt), EPV und Cytomegalie, aber diese beiden Ergebnisse sind noch nicht vom Labor zurück, aber die müsste man doch am Blutbild erkannt haben oder nicht?, aber vielleicht sieht man beim neuen Blutbild mehr...

Ich habe seit 8 Monaten keinen GV und auch nicht rumgeknutscht, sollte das relevant sein :-D (und davor nur mit meinem langjährigen Ex-Lebensgefährten, der hat derzeit keine Beschwerden).

Wäre es möglich, dass ich einen Pilz- oder eine Bakterieninfektion in der Speiseröhre/Magen habe, die aber so "schwach" ist, das man sie im Blut nicht sieht ?? Sich jedoch auf den Brustbereich ausweitet? Och ich weiß nicht mehr weiter, es schränkt mich echt ein. Schluckbeschwerden kann man so schwer ignorieren :/ und die Brustschmerzen, wenn sie stark sind... ist immer ein auf und ab, dann macht mir das richtig, richtig Angst, es wirkt so, als wäre alles entzündet inkl. leichter Schwellung

Hashimoto?? Wäre das möglich? + Reflux und Brustdrüsenentzündung :/ ach, passt alles nicht so zusammen... und Blutwerte zunächst NICHT aufällig? Die produzieren doch Proteine, die man sehen müsste ^^ Naja, ich warte lieber mal das neue ab.

Soll ich Sarkoidose ansprechen?

Antworten
z8ie&mlicUhdumm


Achja, und ständig ein Spannen in den Augen und 1x/Woche plötzliche rote Augen mit aufgeplatzten Äderchen

und Plombe xD nicht Blombe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH