» »

Antibiotikum wirkt nicht

pSet*erA1994 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe nun schon seit 2 Monaten eine ständig rechtsseitig verstopfte Nase rechtsseits, Druck auf der rechten Kopfhälfte und geschwollene Lympknoten an Hals und Kiefer. Zudem ist mein Rachen gerötet und spannt (keine Halsschmerzen). Zudem habe ich immer ziemlich viel weißlichen Schleim zwischen Nase und Rachen, den ich häufig ausspucke. Meine Zunge ist weißlich belegt. Falls es etwas zur Sache tut: ich habe keine Mandel mehr.

Mit diesen Symptomen war ich bei meinem Hausarzt, welcher meinte es sei ein Virus und hat mich an nen HNO überwiesen. Der HNO hat sich das angeschaut und meinte auch Virus und er könne da nichts machen, ich solle wiederkommen, wenns schlimmer wird.

Ich konnte das dann nicht auf mir sitzen lassen und bin dann nochmal zu einem anderen. Das war vor 4 Wochen. Dieser stellte dann anhand eines Abstrichs den Pilz candida albicans und das Bakterium Escherichia Coli mit vermehrtem Wachstum und eine verminderte Rachenflora fest. Er hat mir dann ein Antimykotikum (für 14 Tage) und das Antibiotikum Amoxicillin(für 7 Tage) verschrieben.

Habe das dann genommen aber nach 10 Tagen keine Besserung. Bin dann nochmal hin und er hat einen erneuten Abstrich genommen. Diesmal kam raus, dass der Pilz weg ist. Escherichia Coli hat das Antibiotikum überlebt und ist nachwievor da. Nun kam noch der Erreger Enterobacter cloacae dazu. Er hat mir nun das Antibiotikum Levofloxacin(für 7 Tage) verschrieben.

Mittlerweile habe ich 4 Tabletten genommen und es fehlen noch 3. Meine Smyptome sind jedoch noch überhaupt nicht weniger geworden.

Nun meine Fragen:

Könnte es sich bei den Bakterien um Multiresistente halten und was kann ich dagegen tun?

Soll ich morgen direkt zum Arzt oder noch bis Montag warten?

Wie schädlich ist es für den Körper, solche Erreger über so einen langen Zeitraum in sich zu tragen?

Was könnte als Möglichkeit, für die Infekte infrage kommen, zumal ein gesunder Körper diese Erreger doch eigentlich bekämpfen sollen könnte? (könnte es sein, dass mein Körper noch durch einen EBV-Infekt im August geschwächt ist?)

Und zuletzt: Könnte es sein, dass meine Freundin die Erreger ebenfalls in ihrem Mund hat, ohne Symptome zu zeigen und sollte sie sich testen lassen und gegebenfalls mitbehandeln lassen?

Ich hoffe Irgendjemand kann mir meine Fragen oder wenigstens einen Teil davon beantworten, da ich so langsam am Ende mit meinen Nerven bin.

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank im Vorraus,

Peter

Antworten
a\gnxes


Es sind beide normale Darmbakterien, nur eben an der falschen Stelle. Ich halte es auch nicht für bewiesen, daß sie Deine Symptome verursachen.

Wo glaubst Du denn, einen multiresistenten Keim aufgegabelt zu haben?

pzeter1l994


Die Überlegung hatte ich auch schon. Aber ich frage mich eben, was meine Symptome sonst auslösen könnte. Bin schon am überlegen, einfach mal in eine HNO-Klinik zu fahren, zumal die HNO's bei mir ja irgendwie nicht helfen können.

Ein Antibiotikum sollte nach 4 Tagen doch schon zu einer Besserung geführt haben, oder nicht?

Ich habe um ehrlich zu sein keine Ahnung. Eine Überlegung war schon, dass es passiert ist, als wir in einem Laborpraktikum mit e coli gearbeitet haben. Dort wurde aber gesagt, die seien komplett ungefährlich und das enterobacter erklärt sich damit auch nicht.

aKgnexs


Im Moment sind ja alle möglichen Viren unterwegs. Was ist denn getetstet worden?

pOet|emr199Y4


Es wurde nur ein Abstrich gemacht und auf Pilze und Bakterien getestet. Da kamen die oben genannten bei raus.

Im August hatte ich wie gesagt Pfeiffersches Drüsenfieber, weshalb ich schon überlegt habe, dass mein Körper immer noch damit kämpft und die Symptome davon kommen. Vielleicht sind die Bakteriellen Infekte nur eine nebenerscheinung aufgrund des geschwächten Immunsystems. Da stellt sich mir dann die Frage, ob es überhaupt möglich wäre, dass sich das EBV reaktiviert und warum mein Körper damit nicht klar kommt.

Am Anfang des Pfeifferschen Drüsenfieber hatte ich nämlich ähnliche Beschwerden bestimmt eine Woche lang bevor es dann richtig ausgebrochen ist.

ahgnxes


Die Bakterien müssen mit den Symptomen nichts zu tun haben. Ich würde mit was antiseptischem gurgeln und nach dem Ende des Ciprofloxacins erstmal keine weiteren Antibiotika nehmen. Du scheinst ja nicht schwer krank zusein.

b%iggiy2017


Lieber Peter, darf ich nachfragen, wie es Dir zwischenzeitlich geht? Ich selbst habe mir im Rachenraum einen multiresistenten Keim eingefangen, den ich mit dem ersten Antibiotikum, das mir verschrieben wurde, nicht in den Griff bekommen habe. Halskratzen, Hustenreiz, Schluckbeschwerden und Klossgefühl sind immer noch da; Montag ist bei mir neuer Abstrich angesagt. Wenn der Keim noch da sein sollte, wovon ich aufgrund der anhaltenden Beschwerden leider ausgehen muss, dann gibt es nur noch eine Antibiotikumart, die helfen kann, so das Labor. Habe furchtbare Angst, das dieses wieder nicht wirken könnte (Chance liegt bei 62,5 %). Weiß nicht, was passiert, wenn ich den Keim nicht loswerde.

Hoffentlich geht es Dir besser. Wäre schön, über Deinen Gesundheitszustand zu hören.

Viele Grüße von

Biggy

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH