» »

Periodisch auftretende Grippesymptome

IjnThoeAtxtic hat die Diskussion gestartet


Servus,

kurz zu mir, ich bin 26 Jahre alt, männlich und zur Zeit Student.

Ich kämpfe in letzter Zeit (3-4 Monate) damit das ich ziemlich regelmäßig alle 2-3 Wochen starke Grippesymptome habe die ca 2-3 Tage anhalten und dann langsam wieder verschwinden. Angefangen hat das 2016 im Oktober nachdem ich aus einem Griechenlandurlaub wieder gekommen bin.

Wenn das dann wieder los geht habe ich folgende Beschwerden:

- allgemeines Schwäche/Krankheitsgefühl

- Kopfschmerzen

- Gliederschmerzen

- Benommenheit/Schwindel

- Kreislaufprobleme

- leicht erschwerte Atmung

Dabei habe ich nie Fieber, Schnupfen, Husten etc. Nur einmal waren die Beschwerden begleitet von Halsschmerzen. Einige dieser Beschwerden habe ich schon seit längerer Zeit auch in Phasen in denen es mir eigentlich ganz gut geht, allen voran Kopfweh, Benommenheit und die Atembeschwerden.

Ich bin schon längerer Zeit wegen diverser ungeklärter Beschwerden bei meiner Hausärztin in Behandlung, leider ohne großen Erfolg, momentan lautet die Diagnose das es eventuell was psychosomatisch ist. Der Verdacht kam weil eigentlich alle Untersuchungen negativ (bzw. für mich positiv) ausgefallen sind. Auch ihr habe ich schon meine Beschwerden mit dem ständig krank sein geschildert worauf hin sie sagte das es irgendwie eine andere Ebene der Krankheit sei und ich froh sein kann wenn ich endlich mal wieder Fieber bekommen würde ":/ Richtig verstanden habe ich das allerdings nicht.

Ich habe selbst dann versucht besser auf mich zu achten, das ich häufiger Hände wasche, mehr Obst esse, ausreichend schlafe usw. Selbst Ingwertee hat den Weg in meine Küche gefunden^^ Gebracht hat das allerdings weniger. Momentan als Student ist das noch ganz gut abzufedern weil ich ja quasi nie feste Termine hab außer Klausuren die bald anstehen. Angenehm ist allerdings was anderes :(

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage, ist es möglich das sich ein grippaler Infekt länger im Körper hält und periodisch ausbricht?

Mich macht diese Regelmäßigkeit stutzig. Oder ist das auch ein Fall für die psychosomatische Schiene?

Vielen Dank schonmal im Vorraus und Grüße

Alex

Antworten
C%ali}fornziexrin


ich froh sein kann wenn ich endlich mal wieder Fieber bekommen würde ":/ Richtig verstanden habe ich das allerdings nicht.

Das Fieber könnte mögliche Erreger endlich mal abtöten, daher ist es sehr wichtig zu fiebern.

Hast du mal einen Bluttest auf das sog. "peiffersche Drüsenfieber" bzw. Eppstein-Barr-Virus machen lassen ?

Ipn{TheAtxtic


Hi, Danke für deine Antwort.

Nein das habe ich bisher nicht machen lassen bzw wurde denke ich nicht von der Hausärztin gemacht.

Kann dieser Virus solche Beschwerden auslösen? Ich dachte das bei Pfeiffschen Drüsenfieber vor allem Fieber auftritt?

C,alif5okrniexrin


Ich hatte es vor vielen Jahren mal .Ob ich da jetzt Fieber hatte, weiss ich gar nicht mehr. Auf jeden Fall hatte ich viele Jahre bei Erkrankungen auch nicht gefiebert, was absolut nicht gut ist. Erst seit wenigen Jahren funktioniert das wieder. Ich weiss nur, dass ich mich beim pfeif. Drüsenfieber auch ständig krank gefühlt hatte und es ewig dauerte, bis ich mal ne Diagnose hatte.

Ein Versuch isses vielleicht wert, frag mal deine Ärztin ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH