» »

Starke Unterleibsschmerzen und Blutungen - was soll ich tun?

J&ojodni?rvanxa22 hat die Diskussion gestartet


(Urspr. Titel: "Hilfe was soll ich tuen")


Hallo meine Lieben.

Zurzeit leide ich wirklich sehr. Es fing vor knapp 2 Wochen an, dass ich mich übergeben habe. War das einzige Mal bis heute aber. Ich ging Montags zum Arzt wegen Luft im BAUCH, Blähungen etc. Er gab mir den Tipp viel Tee zu trinken etc. Doch die Unterleibsschmerzen gingen nich weg. War dann am Sonntag im Krankenhaus die meinten habe eine Blasenentzündung. Gut ich bekam Antibiotika und dachte es wird alles. Doch die Schmerzen sind immernoch da, habe starke Blutungen, teils schmerzen in der Seite und Rücken. Außerdem habe ich wenn ich schlafe schmerzen im Oberbauch, und starke magenKrämpfe wegen dem Antibiotika. Wegen meinem empfindlichen Magen wahrscheinlich. Essen und trinken ist sehr sporadisch bei mir und weiß nicht mehr weiter. War schon jeden Tag beim Hausarzt und alles aber nicht hilft. Kein Schmerzmittel und kein Antibiotika. Jetzt habe ich den Rat bekommen ins Krankenhaus zu gehen und dort stationär behandelt zu werden aber mein Vater weigert sich mich ins Krankenhaus zu fahren und meines in meiner Stadt ist inkompetent wie sonst was. Helft mir bitte😔

Antworten
M0allxaig


Bei starken Blutungen und dem Rat des Arztes gibt es für euch doch eigentlich nur die Alternative, ein anderes, weiter entferntes Krankenhaus aufzusuchen. Ist im Umland keines zu erreichen?

JKojonixrvana22


Mein Vater weigert sich. Er sagt ich solle abwarten aber die schmerzen werden immer schlimmer und kann inzwischen nichts mehr trinken, was die Situation nicht gerade besser macht. Es gibt eines das ist etwa ne 1 Stunde entfernt und das ist viel besser als das in meiner Stadt.

M}allaKig


Dein Vater weigert sich? Übernimmt er auch die Verantwortung für Dich, wenn etwas Ernstes dahintersteckt?

Ich würde vielleicht mal mit dem Nofalldienst telefonieren, ob sie dich mit dem Krankenwagen in die andere Klink fahren, weil du in das bei euch keinerlei Vertrauen hast. Vielleicht machen sie das? Oder ein Nachbar, Freund, anderer Angehöriger fährt dich?

J*ojbonirvan"a22


Ein Freund bringt mich vllt noch zu meinem Hausarzt. Mal schauen was der sagt. Meine Eltern meinen es wäre eine Lapalie und eine Blasenentzündung wird niemals im Krankenhaus behandelt. Ich habe aber keine leichte mehr sondern starke Schmerzen und das Antibiotika vertrage ich auch nicht. Kann man im Krankenhaus da überhaupt behandelt werden mit?

B`enit#aB.


Wenn der Hausarzt nicht will, wäre doch der Gang zum Gastroenterologen sinnvoll.

Mialltaixg


Jetzt habe ich den Rat bekommen ins Krankenhaus zu gehen und dort stationär behandelt zu werden

Von wem kam denn der Rat?

Mlal9laig


War schon jeden Tag beim Hausarzt und alles aber nicht hilft. Kein Schmerzmittel und kein Antibiotika.

Was versprichst du dir denn von einem erneuten Besuch bei ihm? Warum scheint er dich nicht ernstzunehmen?

J<ogjon"irvanxa22


Der Rat kam von einer Freundin die wegen einer verschleppt Nierenbeckenentzündung im Krankenhaus lag. Sie meinte es sei besser da die Antibiotika so besser wirken durch zb eine Infusion und meine Nieren ja schon schmerzen. Habe es schon beim Urologen versucht. Erst im August Termine frei.

A(ndrIeal undx LINA


Nun ich lag schon stationär im Krankenhaus, weil ich so starke Bauchschmerzen hatte. Jede kleinste Bewegung tat weh. Bin dann in die Klinik, wo ich sofort stationär aufgenommen wurde. Ich hatte eine Blasenentzündung allerdings mit Harnverhalt. Meine Blase war kurz vorm platzen da ich keinen Urin absetzten konnte. Ich lag eine Woche dort und wurde mit Infusionen behandelt und immer wieder die Blase entleert mit einen Katheter.

JnojoOni:rv|a:na22


Urin ablassen geht bei mir noch aber das trinken fällt mir wegen meinem Magen sehr schwer und ist immer viel Blut beim urinieren dabei. Ich habe auch schiss das es vielleicht doch was anderes ist z.B. Blinddarm aber Crp war soweit ok und Tasttest auch negativ.

MFalleaig


Ich verstehe ehrlich nicht, wie man sich mit Schmerzen, Blut und Angst herumquälen kann, ohne sich direkt Hilfe zu suchen. ":/

JsojonirGvanax22


Ich habe mir schon mehrmals Hilfe gesucht. Beim Hausarzt wurde ich nur mit Antibiotika und viel Trinken abgewiesen. Das Krankenhaus hat nicht viel mehr gemacht sondern mich um 3 Uhr aus der Notaufnahme geschmissen aber dafür ist es bekannt.

M,allaxig


Ich weiß, dass du schon mehrfach Hilfe gesucht hast, hattest du ja geschrieben. Das war auch nicht als Kritik gemeint. Nur wenn ich keine Hilfe erhalte und es geht mir so schlecht wie dir, dann bleibe ich am Ball. Ich würde alle nerven.

Es geht doch um deine Gesundheit!

J#oj\onidrvanxa22


Ich kann ja versuchen meinem Hausarzt Druck zu machen. Muss da ja gleich hin und mit ihm reden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH