» »

Tubenkatarrh und bevorstehenden Flüge

n5a uru1x87 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

erstmal danke für die schnell und unkomplizierte Erstaufnahme.

Nun zu meinem Problem:

Vor ca.1.5 Wochen erwischte mich ein starker Schnupfen. Erst Halsschmerzen, dann die laufende Nase. Am Mittwoch letzte Woche wurden meine Ohren auf einmal schlagartig "dumpf". Dabei hatte ich nur Probleme mit dem rechten Ohr.

Keine schmerzen, nur die "Dumpfheit".

Das linke war normal. Da ich am Montag (gestern) einen Flug nach Las Vegas und drei Tage später New York vor mir hatte / habe, ging ich am letzten Donnerstag direkt zum HNO.

Dieser diagnostizierte Wasser im Ohr, welches nicht ablaufen kann aufgrund meiner immer noch anhaltenden Erkältung. Er meinte dies wäre halb so wild und würde sich von alleine regulieren.

Er gab mir grünes Licht für den Flug. Ich solle bis zum Flug Nasenspray nutzen und vorsichtshalber Ibuprofen für eventuell auftretende Schmerzen mitnehmen.

Nach Dampfbäder, Anwendung von Nasenspray und irgendwelchen Naturtabletten, die die Verstopfungen in den Nebenhöhlen lösen sollen, bin ich am Montag (gestern) geflogen. Schmerzen hatte ich soweit nur bedingt ( beim landen). Allerdings sind bei mir jetzt beide Ohren komplett zu (dumpf). Zusätzlich höhre ich ein "piepen".

Während des Fluges gingen die teilweise sogar fast frei. Man höhrte auf ein knacken und rauschen. Also die Ohren haben "gearbeitet"

Nur bei der Landung setzte es sich immer wieder zu.

Ich benutze jetzt ungern Nasenspray weiter, wobei dies auch nicht weitergeholfen hat. Außer die freie Nase. Die jetzt dank Klima im Flieger komplett ausgetrocknet ist.

Mir fehlt gerade echt ein wenig Lebensqualität. Laut Selbstdiagnose Google könnte es ein Tubenkatarrh sein. Mir steht noch ein Flug von Las Vegas nach New York bevor. Dann von New York nach Hamburg. Zudem wollten wir in Las Vegas eine Helikopter-Tour machen. Mir graust es echt davor.

Am 1.3. muss ich wieder arbeiten, bis dahin würde ich gerne beschwerdefrei sein. Sehr ihr noch die Chance auf "Selbstheilung"?

Zur Zeit habe auch noch viel Schleim ( grün / gelblich? ) der aus der verstopften Nase kommt.

Hat jemand ähnlich Erfahrungen machen können?

Würdet ihr mir hier ein Arztbesuch in Las Vegas empfehlen? (Reisekrankenversicherung vorhanden)

Vielen Dank für eure Tipps.

Antworten
B&eni/taB.


Grüngelbe Absonderungen zeigen an, dass eine bakt. Entzündung da ist.

Ein Arzt würde vielleicht ein AB verschreiben, da er aber sicherlich keine langwierige Keimaustestung macht, könntest Du Glück haben - oder eben auch nicht. Die Chancen stehen 50/50.

Ebenso könnte es von selbst ausheilen, aber ebenso wenig auch nicht.

Es gibt in America auch Natureshops mit Kräutern und homöopathischen Sachen. Ich persönlich würde mich dort umschauen und beraten lassen. Apis zum Beispiel schwillt ab. Hilft auch gegen Druckproblem (ohne Flugzeug, befreit die Tuben).

Gegen den grüngelben Rotz könnte Karim bichromicum helfen.

Das ist alles sanfter zum Körper, wenn auch keine Garantie.

Mir ist im Flugzeug schon das Trommelfell geplatzt, echt kein Vergnügen. Und vor Flügen benutze ich inzwischen auf alle Fälle Apis.

Auf dem Flug solltest Du trotzdem Nasentropfen benutzen.

B=enitlaB.


Karim bichromicum

Muß heißen Kalium bicromicum

nkauru1`87


Vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Ich werde mich mal gleich im Nature shop beraten lassen.

Das lustige an der Geschichte ist, der HNO-Arzt in DE hat einen Bakteriellen infekt ausgeschlossen. Kann er das, indem er nur in den HNO-Bereich reingeschaut hat?

Ich glaube mittlerweile nämlich auch an einem Bakteriellen infekt. Gibt es ein Antibiotikum mit der größten Wahrscheinlichkeit dass es anschlägt?

Lieben Gruß

B?enitxaB.


Eigentlich kriegt man solchen Rotz bei jedem Schnupfen. Dauert mit AB 10 Tage und ohne auch.....

Und ich kenne mich mit AB's nicht aus, weil ich es nicht auch noch am Darm haben will. Ich hantiere immer mit Naturheilmitteln rum.

Vor 30 Jahren wurden mir mal aus den NNH solche Eiterproppen entfernt. Wurden ins Labor gegeben, jeder dachte, das Zeug wäre voller Bakterien. Um so überraschter war man, als man da auf der Platte nichts wuchs. Quasi steril.

Xvircain


Tubenkatarrh klingt galt schlimmer als "ohren sind zu"

Bei jeder erkältung mit schnupfen hab ich das....legt sich meist innerhalb von 3-4 tagen indem ich alles raus schniefe, was in den nebenhöhlen ist. (Und bei fieber im bett bleib)

Ob viral oder bakteriell sieht man nicht an der farbe.

Die neisten erkältungen sind viral bedingt. Deswegen dauerts mit antibiotikum und ohne 7 tage.

Gegen die trockene nase vom fliegen hilft bepanthen augen und nasensalbe...Vielleicht gibts da auch sowas.

B ehnitxaBx.


Engelwurzsbalsam tut was gegen den Schnuppen, auch bei spröden Lippen ein Segen für die Lippen.

Bepanthen ist mir viel zu chemisch. Aber das hilft hier jetzt eh nicht weiter, denke ich.

X:i2raixn


Ging mir nur um die trockene nase mit bepanthen.

(Hatte letztens nen schmerzhaften schnuppen. Durch trockene heizungsluft dachte ich nachts es brennt mir das rechte Nasenloch innen weg. Ich war alle stunde wach. Da half ein paar tage diese salbe tief in nase einziehen nachts.)

mmrs+-fraxnk


Ich bin Pilotin und kann dir nur raten, dich in deinem Zustand nicht in's Flugzeug zu begeben. Die Druckunterschiede führen im Sinkflug zu dem Zustand, den du als "das Ohr nicht mehr frei bekommen" beschreibst und dies kann im schlimmsten Fall zu einem Trommelfellriss führen, weil die sog. Eustachsche Röhre die Ohren nicht mehr belüftet. Heiße Kompressen auf den Nebenhöhlen sowie Nasenspray können hier helfen, machen dich aber auf keinen Fall flugtauglich.

Wasser hinter dem Trommelfell sagt dir schon, dass die ersten Flüge bereits Spuren hinterlassen haben. Hier kann der HNO dir evtl Kortison verschreiben.

Das ist der Grund, warum wir Flieger uns tatsächlich bei einem einfachen Schnupfen bereits krankmelden :)z

Dir alles Gute!

BPenit>aBx.


Ging mir nur um die trockene nase mit bepanthen.

(Hatte letztens nen schmerzhaften schnuppen. Durch trockene heizungsluft dachte ich nachts es brennt mir das rechte Nasenloch innen weg. Ich war alle stunde wach. Da half ein paar tage diese salbe tief in nase einziehen nachts.)

Dann lerne mal die befreiende Wirkung von Engelwurzbalsam (Apotheke) kennen. Das wendet man hauptsächlich auch bei Baby an, um den Schnupfen zu erleichtern. Dort außen am Nasenflügel. Als Erwachsener kann man es aber auch in die Nase schmieren... Wirkung über Stunden. Und dazu eine freie Nase.

l3upugs8x6


hey nauru,

ich wollte eben genau die selbe Frage stellen :) bist schon mal nicht allein.

Bin mit Erkältung am Montag beruflich geflogen, und habe nun auch dieses dumpfe Gefühl (also Flüssigkeit) auf dem linken Ohr.

Konnte beim Landen trotz Nasenspray keinen Druckausgleich machen und habe nun wohl ein Barotrauma links.

Wäre alles halb so wild, würde ich nicht am Sonntag wieder nach Hause fliegen :)

Das schlimmste was passieren kann ist ein Trommelfellriss. Das hatte ich schon ein paar Mal (nicht vom fliegen) und ist jetzt nichts dramatisches. Ich überlege ob ich hier (Skandinavien) trotzdem mal ein HNO aufsuchen um evtl, das Trommelfell bewusst zu perforieren?

Zum einen könnte so die nervende Flüssigkeit dahinter abfließen (dieses dumpfe Gefühl nervt ziemlich) und ich hätte damit auf dem Flug keine Probleme mit Druckausgleich...

BJeniEtaBx.


Hier muß der TE aber ja wohl fliegen, denke mal nicht, dass man aufschieben kann.

Der letzte Flug war im Landeanflug nicht mal wahnsinnig schmerzhaft, würde es alles komplett dicht sein, hätte man hier über starke Schmerzen lesen dürfen.

Von daher gehe ich davon aus, dass es zwar alles unangenehm ist, aber auch mit Apis s. o. alles schadlos überstehen kann.

Und wer unter dauernden Druckproblemen leidet, sollte mal in einer HNO Uniklinik Ambulanz ausmessen lassen, wie es um den Druck bestellt ist. Sieht im funktionierenden Zustand aus wie ein EKG, haut das mit dem Druck nicht hin, kann schon mal eine Nulllinie dabei rauskommen.

Und die meisten HNO Ärzte haben von dem Verfahren noch nie was gehört, haben auch die Instrumente dazu gar nicht. Die gucken einen an wie ein Auto, nur nicht so schnell.

Man kann die Tube aufdehnen lassen, dauert je Ohr 2 Minuten und wird in Vollnarkose gemacht. Hat man bei mir 2 x gemacht in Abständen von 2 Jahre. Problemlose Flüge danach, während es vorher schon durchaus immer wieder sogar Einblutungen hinters Trommelfell gegeben hatte.

Nach dem letzten Flug ohne Probleme bin ich 10 Tage später wieder geflogen, bekam die Hölle an Schmerzen, ohne überhaupt einen Schnupfen gehabt zu haben. Gott sei Dank platzte dann das Trommelfell mit nur einem kleinen Loch, es machte pfffffffffffffff und mit jedem ffffff verschwand der Druck im Kopf mehr und der Schmerz verschwand.

Das Trommelfell wuchs innerhalb von 3 Wochen wieder zusammen. Seitdem habe ich Paukenröhrchen im Ohr. Zuerst Einmalröhrchen, die fielen nach einem Jahr wieder raus, weil wieder Flüge anstanden, habe ich mir jetzt dauerhafte Röhrchen legen lassen.

Meine letzten Flüge sind gerade mal wenige Tage her. Ich war voll erkältet. Null Probleme bei 4 Landungen.

XgiXraixn


Dann lerne mal die befreiende Wirkung von Engelwurzbalsam (Apotheke) kennen. Das wendet man hauptsächlich auch bei Baby an, um den Schnupfen zu erleichtern. Dort außen am Nasenflügel. Als Erwachsener kann man es aber auch in die Nase schmieren... Wirkung über Stunden. Und dazu eine freie Nase.

Die Nase war ja frei meistens, da ich dann etwas Minzöl aufs Kopfkissen tröpfel....nur die Schmerzen von der wunden INNENseite, waren unerträglich...

Aber ich schreibs mir auf und probiers aus :)

nlaurLu187


Hallo zusammen,

ich war gestern noch in einer kleineren Klinik. Der Arzt hat in die Ohren reingeguckt und meinte es liegt definitiv an meinem " Schnupfen". Ich habe zwei verschiedene Medikamente bekommen. Eins damit sich der Schleim löst und ein Antibiotikum (Lotteriespiel?).

Heute morgen habe ich festgestellt, dass mein linkes Ohr "freier" geworden ist. Das rechte ist immer noch "dicht". Heute steht der Heli-Flug an, der Arzt meinte das sollte weniger Probleme machen. Über den Flug nach New York morgen war er nicht so begeistert..

Bin gespannt, ob das Antibiotikum anschlägt..

Xqirzaxin


Bin gespannt, ob das Antibiotikum anschlägt..

Wenn es anschlägt dann vermutlich erst in 2-3 Tagen, WENN es denn anschlägt ^^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH