» »

Tubenkatarrh und bevorstehenden Flüge

nGaurux187


Heute war der Helikopter-Flug. Wir haben eine Zwischenlandung gemacht. Bei dieser konnte ich fast vollständig auf beide Ohren höhren (Zwischenlandung war auf ca. 1.500m Höhe).

Bei der Landung am Flughafen leider nicht mehr. Vor dem Flug habe ich Nasenspray genutzt. Jetzt sind mittlerweile wieder beide Ohren ziemlich zu. Allerdings höhre ich gefühlt mehr als gestern (minimal).

Kann mir einer erklären warum das so variiert mit dem hören?

Der "Schleim" ist laut Arzt hinter dem Trommelfell.

Wandert er bei Luftdruckänderungen vor das Trommelfell?

Ich weiss nicht wie es morgen fruh beim Flug wird..

hlalFfd%evixl


Tubenkatarrh klingt galt schlimmer als "ohren sind zu"

Bei jeder erkältung mit schnupfen hab ich das....legt sich meist innerhalb von 3-4 tagen indem ich alles raus schniefe, was in den nebenhöhlen ist. (Und bei fieber im bett bleib)

Ob viral oder bakteriell sieht man nicht an der farbe.

Die neisten erkältungen sind viral bedingt. Deswegen dauerts mit antibiotikum und ohne 7 tage.

Gegen die trockene nase vom fliegen hilft bepanthen augen und nasensalbe...Vielleicht gibts da auch sowas.

Bei mir geht auch jede Erkältung auf die Ohren. 7 Tage Ohren dicht...jedesmal incl....die Ohrtuben machen dann nicht mehr den gewohnten Knack beim Schlucken.

Meist habe ich dann derart Fehldruck auf den Ohren (ohne Schmerzen aber Fehldruck), dass ich die Ohren zustöpseln muß, weil das Gehör unerträglich ist.

Und auf keinen Fall darf ich dann diesen Druckausgleich machen mit Nase zuhalten....dann pumpe ich von hinten Luft rein, die vorne nicht raus geht, weil es einfach nicht aufgeht...ja dann hat man Spässken...kenne kaum was, was schlimmer ist... %:| ....erst wenn es KNACK macht...die Ohren wieder auf, kommt die große Erleichterung.

Fliegen traue ich mich mit meinen Löffeln gar nicht mehr...denn wenn ich einmal oben bin, muß ich landen...kann ja nicht rechts ranfliegen lassen und aussteigen... :-(

ndaurux187


Bei mir geht auch jede Erkältung auf die Ohren. 7 Tage Ohren dicht...jedesmal incl....die Ohrtuben machen dann nicht mehr den gewohnten Knack beim Schlucken.

Setzt die Besserung bei dir kontinuierlich ein? Oder schwankt es, mal besser mal wieder schlechter?

n2auru1x87


Es trott keine Besserung der Ohren ein!

Obwohl mein "Schnupfen" eigentlich schon ziemlich verschwunden ist.

Ich "höre" meinen eigenen Puls und ein rauachen / piepen wie man es auch immer nennen mag.

Könnte es auch ein Hörsturz sein?

Ich habe mega Panik.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH