» »

Hilfe, Condylome

s&unnny555


Hallo!

Oki, jetzt muss ich doch nochmals nachfragen. Hab da noch ein paar Fragen, die mir noch nicht klar sind.

Es ist doch so, dass der Virus das lebenlang im Körper bleibt. Wenn man nun aber obtisch nichts sieht (also keine Condylome vorhanden sind, einfach der Virus, der vom Immunsystem unterdrückt wird) kann ich dann trotzdem den Partner anstecken?

Weil das würde ja sonst heissen, wenn ich mal schwanger werden möchte (und man ja so kein Kondom nutzen kann!!!), dass ich ihn automatisch anstecke ??? ??? ??? ??

Wäre super, wenn mir jemand diese Frage beantworten könnte!

Daaaaaaaaaaaanke!

jDulchGen20034


@sunny555

Mir wurde dazu gesagt, wenn nach 3 Monaten nicht wieder neue Warzen kommen, dann ist es überstanden.

Inwiefern das stimmt - keine Ahnung.

Vielleicht kann jemand was dazu schreiben, der es NICHT mehr hat?

c*o,dxo


Monate ???

Hallo zusammen!

Habe hier immer etwas von Monaten gehört, daß diese blöden kleinen Dinger dann weg seien, wenn sich das Imunsystem darauf eingestellt hat - also ich trage diese Plagegeister jetzt schon das fünfte Jahr mit mir herum und nun bin ich langsam am Verzweifeln - keiner kann so richtig helfen - oder doch ??? Habe hier etwas von einem Dr. Küppers aus Düsseldorf gelesen - kann mir da jemand weiterhelfen. Ein riesen Dankeschön im Voraus!

s2uns#hinex66


Hallo

Vorige Woche wurden bei mir Spitzwarzen festgestellt und gestern weggeätzt. Hab hier wo gelesen, das tat gar nicht weh. Das hat furchtbar gebrannt, die Salbe, die mir anschliessend raufgemacht wurde, hat alles nur für 30 Minuten betäubt. Mir sind zu Hause die Tränen gekommen, so weh hat das getan. Hab dann eine Schmerztablette genommen, die nicht viel bewirkt hat, mehr wollte ich nicht, da ich schwanger bin (15SSW). Heut war ich nochmal beim Hausarzt und hab mich krankschreiben lassen und sie hat mir Panthenolsalbe Lichtenstein gegeben. Jetzt gehts. Wie lange dauert es, bis alles abgeheilt ist? Und so richtig aufgeklärt hat mich meine FA darüber auch nicht. Ich bekam einen richtigen Schreck, als ich las, wie viele darunter leiden und vor allem wie lange. Ich hoffe, das sie bei mir nicht wiederkommen!!!

A@nasNtacxia75


Hallo zusammen

Bei mir sind vor zwei Monaten im äusseren Bereich Feigwarzen diagnostiziert worden. War geschockt, weil ich immer Safer Sex praktiziert habe, ausser mit meinem Ex vor drei Jahren.Mit meinem jetzigen Freund bin ich auch immer safe gewesen. Hab ihn sofort zum Arzt geschickt, der hat aber nichts gefunden.Ich wurde mit Aldara behandelt. Drei Warzen sind mittlerweile verschwunden, die anderen sind zum Teil noch grösser geworden. Am letzten Freitag wurden jetzt auch Feigwarzen am Muttermund gefunden. Nun habe ich einen Laser-Termin bekommen, aber erst anfangs Juni. Ich bin psychisch ziemlich angeschlagen, das Ganze beschäftigt mich den ganzen Tag lang.Vorallem wegen der Gefahr des Gebärmutterhalskrebses. Ich wollte wirklich sicher sein und habe mich übertriebenermassen auf alles andere testen lassen ( HIV, Syphillis,und, und und). Alles negativ. Nun haben wir bei meinem Freund eine Feigwarze entdeckt. Meine FA sagt zwar, wenn wir die Warzen weggelasert haben, sei alles vorbei und die würden nicht wieder kommen. Wenn ich aber Eure Beiträge lese, glaube ich weniger daran. Ich bin wirklich überascht, wieviele das gleiche Leid teilen. Hatte zuvor noch nie was von Feigwarzen gehört. Gibt es jemand unter Euch der Feigwarzen im Mund hat ??? Das mit dem Oralsex verunsichert mich sehr!

setam@pie


an anastcia75

hallo,aba du solltest deine FA wechseln!!!wie kann jemand studiertes so einen scheiß erzählen ??? hpv is ein VIRUS und der is nich ma einfach so weg.hab aldara-theraphie und scho 4 op's hinta mir,glaub mir, da is nix mit ma fix läsern und schluss.tut mir leid,auch wenn ich es allen wünschen würde das es so einfach wär

Pjat2ti78


hallö

ich leide nun schon oder erst seit 04.2004 an den feigwarzen! hatte 3 OP's und schon mehrmals ALDARA kuren. es sieht zwischendurch auch immer ganz gut aus, sie kommen aber immer wieder. das schlimmste ist für mich das allein sein. wenn mich nicht bald mal wieder mal jemand in den arm nimmt nehme ich mir das leben!!!

kann mir jemand seine erfahrung mit cannabis, nikotin und anderen drogen im bezug auf imunsystem und condylomen mitteilen??

PQattix78


evtl. noch 'ne tolle HILFE!!!

alle die diesen HPV-virus nicht mehr loswerden!!!: man sollte mal zu 'nem allgemein mediziner und das "große" blutbild untersuchen lassen ...wegen eventueller imunschwäche!! (hat mir net geholfen)

viel glück

A.nastaBcia75


Hallo Patti78

Bitte nicht verzweifeln!Ich kann Dir sehr gut nahfühlen!!Ich bin zwar nicht alleine, aber trotzdem fühle ich mich sehr oft einsam. Und trotzdem denke ich, es gibt sehr viel schlimmere Krankheiten. Du hast ein grosses Blutbild gemacht, welches zeigt, dass alles andere OK ist und das ist sehr wichtig. Die Medizin ist auch immer fortschrittlicher. Du darfst Dich auch nicht schämen dafür: Es wird angenommen, dass sich 80% aller Frauen im Laufe ihres Lebens infizieren. Ich bin froh um alle Beiträge, sie zeigen mir, dass ich nicht alleine bin. Und DU bist es auch nicht.

Viel Glück, Ausdauer und Mut

Ayna'stac>ia75


Übrigens....

wollte ich noch wissen, ob das 1. Das Lasern weh tut?! Wird man da örtlich betäubt? Wie lange geht das, bis das verheilt ist? Und 2. Ob jemand weiss wie das mit dem Verkehr ist, wenn man aussen Feigwarzen hat. Besteht da nicht die Gefahr, dass man sich auch innen ansteckt? Meine FA meinte, ich könne Verkehr haben. Aber ich hatte zuerst nur aussen und jetzt habe ich auch am Muttermund. Hängt das nicht mit dem zusammen? Ich bin mir da völlig unsicher ???

hTamakxu


Antworten ??

an anastacia75:

auch ich habe den op termin ende mai. das lasern wird im uke in hamburg unter vollnarkose gemacht. die op dauert bei mir ca 45 minuten. den termin mit den anästhesisten hatte ich letzten montag. ich habe die warzen innen (noch nicht am gebärmutterhals) und am eingang und relativ großflächig äußerlich.

entdeckt habe ich sie heute vor genau 6 wochen. nach dem besuch von 2 unfähigen ärzten bin ich an einem sehr guten FA geraten, der mit der uni klinik in hh zusammenarbeitet im bezug auf hpv viren.

zum oralsex: ich würde es lassen...das sagt auch der arzt. wenn dann nur mit dental dams , oder mit kondom.

sex ist kein problem, aber nur mit kondom. man kann sich das virus nicht weiter "hineinschieben" in den gebärmuttermund. das virus ist bereits in dir und hat sich in die unteren stammzellen eingenistet und vermehrt sich dort dann von alleine. feucht und naß ist es innen eh. das mit der verbreitung hängt vom eigenen immunstatus ab.

das blöde am sex ist nur, so sagt mein arzt, daß man immer das kondom nehmen muß, es sei denn der partner hat auch gerade das virus zur gleichen zeit. ...und langes vorspiel mit händen und oral ist nicht unbedingt empfehlenswert. er hat es auf die lockere art rübergebracht. die ärztin im krankenhaus sagte auch zu mir...wenn ihr partner das auch hat ist es egal. zumindest für die zeit, wenn es beide haben, also vor op und behandlungen.

zum verheilen kann ich nichts sagen. bin ja auch erst dran. ich fliege allerdings 2 wochen später in einen wellness urlaub. ich werde die schwimmbecken und whirlpools nicht nutzen können. aber egal, es wäre toll wenn ich dann schon sitzten könnte.

die ärztin sagte zu mir, die op wäre "nicht ohne". also nicht so einfach zu verdauen, wenn große flächen betroffen sind, wie bei mir. hinterher würde ich sitzbäder machen.

ich gehöre zu den frauen die 6 high risk viren hat. ich muß jetzt alle 3 monate zum abstrich.

inzwischen mache ich mir da auch nicht mehr so viele gedanken drum. denn es gibt schlimmeres...viel schlimmeres.

an patti 78

nur mut...du hast das virus erst seit sehr kurzer zeit und bist schon 3x operiert worden. auch gelasert?

wichtig ist auch die einstellung die man hat. ein bißchen gelassener alles angehen. das immunsystem ist sehr wichtig. viren sind sehr schlau. sie suchen sich tiefere zellen aus um sich zu vermehren und schleuen ihre duplikate in die epithelzellen die wenig entgegensetzen haben...und das ist das problem. das eigene immunsystem muß erst aktiviert werden...das ist mit der op gemacht worden...es werden b lymphozyten gebildet, die das virus erkennen sollen...das dauert aber. deshalb kommen die warzen auch in miniform wieder nach den op's. wichtig ist aber das die viruslast gesenkt wurde...also nicht mehr so viele viren da sind, die der körper selbst bekämpen muß

ich habe auch seit 6 wochen die warzen und werde in 2 wochen gelasert...

ich habe zuerst mit orthomol immun trinkfläschchen angefangen zur stabilisierung des immunsystems, mache nicht mehr ganz so viel extremsport, sehe alles gelassener, schaue nicht ewig nach den warzen, nehme vom homöopathen jso konstitutionsmittel nr 5 und gehe früh schlafen...kein stress..

und...seit einer woche werden die warzen flacher und kleiner, das blumenkohlartige verschwindet. ich dachte erst einbildung, aber nein...es wird weniger. ich sehe natürlich nicht wie es innen aussieht, denn da habe ich sie auch...aber in 2 wochen lasse ich die ärzin im krankenhaus das nochmal ansehen. und wenn es tatsächlich auch innen weniger wird und mein immunsystem das virus von alleine erkannt...dann lasse ich die op nicht mehr machen. mal schauen. es wäre super. denn die eigene immunabwehr ist der schlüssel. nur das ist eine kausale behandlung.

nicht den mut verlieren.

ich stelle mich auf jeden fall auch geistig auf die op ein. schaue jetzt 2 wochen lang nicht nach...und hoffe das beste.

positiv denken ist wichtig...denke daran, andere leiden mit dir und es gibt viel schlimmeres.

in diesem sinne....

Plattix78


äh, moment / lob & dank / op, ..gelasert!

also, ich leide natürlich seit 04.2003 an dem mist!

lob an hamka! was du alles weißt. das mein eigens immunsystem der schlüssel ist, hab ich auch schon verstanden! aber warum schnallt's mein körper nich?!?

ich bin jetz 3mal gelasert worden. immer nur ambulant. also morgens um 7uhr gings los und um 17uhr war ich schon wieder zuhaus! allerdings nur mit vollnarkose! mit der rückenmarks narkose muss man länger da bleiben und frauen die die pille nehmen evtl. auch wegen erhöter thrombose gefahr!

das lasern tut unter voll- oder rückenmarks-narkose natürlich nicht weh. die tagen danach empfand ich auch nich so schlimm. das schlimmste war für mich der stuhlgang (hab's am after) dafür gibt's aber auch hilfen wie "stuhlweichmacher" zb. lactulose.

also von mir nur gute erfahrungen mit der laser op. kann auch nur jedem nahe legen das eine spezialisierte hautklinik immer die bessere wahl ist!

...so, muss schnell ins bett ...morgen geht's weiter!

n)acki edai


@hamaku

danke fuer deinen positiven beitrag!

ich habe die dinger erst seit ca 2/3 wochen, vor 2 wochen habe ich sie entdeckt und seit einer woche bin ich in behandlung. ich habe sie nur aeusserlich, von meinem abstrick habe ich noch nichts gehoert...also erstmal abwarten.

2 wirden mir weggeaetzt und fuer den rest bekomme ich aldara.

gestern habe ich das erste mal das gefuehl gehabt einen fortschritt zu sehen, die warzen waren nicht mehr so fluffig. als ich heute morgen die aldara creme abgewachen habe, sahen die warzen aber wieder merkwuerdig und boese aus.....aber wer weiss, ob das vielleicht so gehoert.

jedenfalls habe ich mir noch mehr vitamine besorgt,versuche mich gesuender zu ernaehren und gehe wieder zum sport.

ich hoffe, das hilft. meine einstellung ist auf jeden fall positiver und ich habe das gefuehl, das wirkt sich auch auf die feigwarzen auf.

allen hier viel erfolg bei der bekaempfung!

T~anydemfaxhrer


Condylome sind Feigwarzen, oder ?

Hatte ich auch mal als junger Mann !

Wurde vom Arzt weggeätzt und dann noch ein oder zwei WOchen mit einer Tinktur namens "Wartec" behandelt.......alles in allem recht unangenehm aber sehr schnell wieer weg !

sdunnby555


hi all

ich habe meine condylome seit februar dieses jahres. hatte etwa 2 wochen nach der diagnose eine laserbehandlung. Meine Warzen sassen am äusseren geschlechtsbereich in ausweitung zum anus, aber auch am gebärmutterhals. (habe mittel bis hochpotente viren, und muss 6 monatlich zum abstrich). die tage nach dem lasern waren für mich die hölle, weil ich wirklich total schmerzen hatte.aber ich bin froh, dass ich es gemacht habe. denn nun, als ich vor 3 wochen beim FA war, waren noch keine condylome erkennbar.

ich kann da "hamaku" nur zustimmen: wenn man seinem Immunsystem gut schaut, hilft das ne ganze Menge. Am Anfang der Krankheit war ich ziemlich deprimiert. aber seit einigen wochen denke ich kaum mehr daran. ich glaube, es ist wichtig, dass man nicht immer hinterhergrübelt, sondern einfach wieder lebt.

einzig was mir sorgen macht, ist die zellveränderung, aber da kann man auch nur abwarten und däumchen drehen bis zum nächsten abstrich.

schönen abend allen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH