» »

Beim Mann: Brennen beim Wasserlassen ohne Ausfluss seit 4 Monate

b@itte:hil}fex90


update:

der arzt hat mir gestern erklärt, dass er keine ideen mehr hat. auf die fragen von verschiedenen foren hat er geantwortet:

1. ein abstrich ist heutzutage unnötig, wenn man den richtigen urintest aus der harnröhre macht. dazu der morgenurin.

2. um eine resistenz auf gewisse abs zu testen muss man erreger finden und diese auf resistenz test. mich persönlich kann man darauf nicht testen.

3. eine Pilz ist in meinem alter unnötig und die krankenkassen bezahlen wohl auch keinen test?

L,iOed 70N1


Ich würde spontan Sperma Reste oder Reste dieser Flüssigkeit sagen. Ich kenne es von mir halt das, es ziemlich brennen kann wenn ich erst Sex hatte und dann Urin danach durchfließt. Ich weiß aber auch nicht ob die Tests die du gemacht hast sowas schon ausschließen.

b$itt ehilhfe90


verwiesen auf psychosomatik keine anderen ideen

K*lein6eHebxe21


Warst du mal an einer Uniklinik? die arbeiten da sehr viel genauer

Krle1inoeHexex21


Und hast du mal einen Versuch mit Kortison gestartet?

bdittehi'lfe9x0


leider immer noch ohne lösung

bQitteh9i[lXfe90


nein noch keine erfahrungen mit cortison

AlmMena90


Also, ich muss dir leider sagen dass ich das gleiche oder ein ähnliches Problem habe. Habe das ganze seit 2 1/2 Jahren.

Angefangen hatte es nach ungeschütztem GV. Danach Schmerzen ohne Ausfluss. Habe ein Brennen nach dem Wasserlassen und das schlimmste von allem: die Zeit bis zur Ejakulation ist extrem verkürzt -> Sex hat keinen Sinn.

Durchgeführtes:

1. Abstrich gemacht, kein Ergebnis

2. Gabe von Doxycyclin über drei Wochen -> keine Besserung (wichtig ist, dass die AB-Therapie wohl über einen längeren Zeitraum erfolgt, da sonst die AB die Prostata nicht erreichen.

3. "One Shot" Azithromycin + Ibuprofen über zwei Wochen -> keine Besserung

4. Untersuchung des Spermas sowie des Prostatasekrets -> kein Befund

4. Lange Zeit abgewartet ohne weitere Versuche zu unternehmen

5. Spiegelung der Harnröhre, bei der eine Harnröhrenentzündung festgestellt wurde -> d.h. KEINE psychische Ursache!!

6. Gabe von Cortison über 4 Wochen -> Leichte Verbesserun, die nach Absetzen wieder verschwand

7. Aktuell: Therapie mit Cefuroxim über vier Wochen (aktuell 20 Tage)

Da sich der Erfolg der AB-Therapie wohl erst Wochen nach Ende der Therapie einstellen kann heißt es dann wohl erstmal wieder abwarten.

Wünsche dir viel Erfolg!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH