» »

Was kann ich gegen diese Zehinfektion noch machen?

LFeS9na$pdra9gon hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Community,

ich weiß langsam echt nicht mehr weiter, ich kämpfe nun seit mehreren Jahren mit eingewachsenen Zehennägeln und einer bakteriellen Infektion in beiden Großzehen. Erst habe ich Selbstmedikation mit x Salben und Lösungen betrieben (Rivanol, Betaisodona, Thyrosur, ...) und die Ecken korrekt entfernt, dann, weil das nicht half, wurden mir beide großen Nägel komplett entfernt (ohne Erfolg, Infektion blieb und Nägel wuchsen wieder ein). Der nächste Schritt waren 2 Antibiotika (1 Homöopathisches und Clindamycin) in einem Zeitraum von 2 Jahren (ebenfalls erfolglos). Danach begab ich mich in podologische Behandlung und die haben es tatsächlich erst in den Griff bekommen und haben es geschafft, dass die Nägel nicht mehr einwuchsen aber dann hatte ich die Nagelspangen drauf und es kam grundlos wieder. Und mein Problem ist nach wie vor die Infektion die nicht raus geht. Und durch die Bakterien ist der Zeh geschwollen und die Nägel beginnen wieder einzuwachsen. Dann habe ich mein Blut checken lassen und Abstriche der Zehen nehmen lassen. Ergebnisse waren folgende:

Blut:

perfekte Werte

Bakterienstämme:

Staphylococcus Aureus

Klebsiella Pneumoniae

Escherichia Coli

Darauf habe ich erneut ein Antibiotika (Cefuroxim) speziell gegen diese Bakterien bekommen - wieder erfolgslos... Nun hat mich auch meine Hausärztin aufgegeben und mich zur Hautärztin überwiesen. Diese tippt auf einen Pilz, bedingt durch die ganzen Antibiotika, und jetzt nehme ich wieder ein Mittel für 4 Wochen (Myconormin) und habe Silbernitrat-Salbe bekommen. Bis jetzt ist aber immer noch keine Besserung. Parallel bin ich noch bei den Podologen. Und ich selbst entferne halt ständig den Eiter und desinfiziere die Zehen und lasse viel Luft daran.

Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter...

Was kann man da noch machen? Es hilft einfach gefühlt nichts.

Antworten
T]echni^kerinx89


Ich dachte erst ich kann dir helfen, aber es ist wohl doch sehr kompliziert. Ich hatte auch sehr lange Probleme mit meinen großen Zehen. Wurde dann mit 6 Monaten Abständen erst an den beiden Innen- und dann Außenseiten der Zehen operiert. Danach war alles gut, muss nur ab und zu zur Fußpflege, weil doch nicht alles 100%ig geklappt hat. Es ist seitdem aber nie wieder was eingewachsen.

Ich vermute, du musst die OP von einem anderen Arzt wiederholen lassen. Habe schon öfter gehört, dass das eben nicht alle Ärzte gut können. Ich war damals bei einem sehr erfahrenen Chirurgen (wird das so geschrieben?).

Bezüglich der Infektion habe ich leider keine Ahnung. Ich vermute aber, wenn der Zeh zur Ruhe kommt, kann er sich um die Infektion kümmern.

BPenit,axB.


Ich würde es mal mit Spenglersan Kolloid G versuchen. Mehrmals täglich aufsprühen. Und nachts Umschläge mit Rechtsregulat Dr. Niedermaier (Reformhaus).

Wenn alles AB nichts geholfen hat, hast Du nichts zu verlieren... Diese Sachen schaffen ein anderes Milieu, das Keime nicht mögen. Aus sanfte Art und ohne Nebenwirkungen.

Und vielleicht würde ich mal den Podologen wechseln.

K`arl <Oschhnikxow


Gut, ich helfe Dir, aber es ist eigentlich mein persönliches Forschungsergebnis, meine private medizinische Entdeckung, nachdem ich die gleiche Leidenszeit durchlebte wie Du. Da ich diese Entdeckung jedoch nicht vermarkten kann, es handelt sich um ein bekanntes Medikament für andere Zwecke, sag ich Dir jetzt, wie Du dein Problem ganz schnell los wirst. Bei mir hats zu 100 Prozent funktioniert, nachdem ich tausend andere Sachen probiert hatte. Kauf Dir ein Fläschchen Duofilm (mit eingebautem Pinselchen, wie bei Nagellack ) gegen Dornwarzen. Reinige die betroffene Nagelfalz gründlich mit Wattestäbchen und 3%er Wasserstoffperoxydlösung, beides gibts in der Apotheke. Zehe an der Luft ca. 30 Minuten trocknen lassen. Dann exakt im Verlauf des infizierten Nagelrandes / Nagelfalz eine Lage Duofilm, möglichst dick und schmal, auftragen. Am Anfang, warten, bis die Schicht weisslich wird und dann nochmal eine zweite Schicht genau drüber ziehen, sodass möglichst alles in die Falz läuft. Nagel und ein ganz klein wenig Haut werden natürlich mit benetzt, ist aber nicht tragisch, später genügt einmaliges dickes Auftragen. Jetzt zum einzigen Problem bei der Behandlung, der Fuss sollte während der Behandlungszeit ständig nackt sein, weil er so trocknet und dem Nagelpilz, welcher in Symbiose mit den Staphylokokken lebt, die Lebensgrundlage entzieht. Sollte aber im Sommer kein Problem sein, man trägt halt Sandalen oder Flipflops ohne Socken. Bitte keine Clogs, da der/die Zeh/en völlig frei liegen m/u/ü/ss/en. Wenn man aus dem Haus geht, kann man zwecks Optik ein Plaster auf den kranken Nagel kleben, hinterher aber bitte sofort wieder entfernen. Das ständige Lüften ist wichtig! Nach dem Duschen den Lackstreifen mit einer Pinzette vorsichtig entfernen (tut nicht weh) und Behandlung wiederholen. Sterilisieren, trocknen und einpinseln. Behandlung mindestens einmal täglich, besser öfter wiederholen. Nach spätestens einem Monat ist der Nagel schmerzfrei und praktisch geheilt. Danach würde ich aus Sicherheitsgründen eine Restbehandlung mit Bifonazol Creme über einen weiteren Monat angehen. [...]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH