» »

Syphillis trotz negativ Diagnose (Bluttest)?

b8toIwn030 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

bei mir ist seit längerem (2 Monate) ein Geschwür unter der Vorhaut. Zudem haben sich in der Region immer mehr Narben gebildet - Was hierbei noch ein Symptom für die Syphillis sein könnte...

Ich bin bei den ersten Anzeichen zum Urologen gegangen, der hatte mich dann weiter zum Dermatologen geschickt mit Verdacht auf Feigwarzen, was aber negativ war. Der Dermatologe hatte wiederrum auf Syphillis, HIV, Hepatits getestet, der Urologe auf Chlamydien und Gonoerrhoe -> Alles negativ.

Nun war es so, dass bei mir vor einem Jahr Chlamydien festgestellt wurde, anscheinend durch meine langjährige Exfreundin... Dies Krankheit wurde mit Doxycyclin behandelt und nach 2 Abstrichten mit Abstand von 6 Monaten war alles negativ. Zu der Zeit der Infektion mit Chlamydien ist bei mir auch äusserlich was ausgebrochen und zwar waren Geschwüre an der Vorhaut wie auch an den Hoden. Das ganze Spiel ging dort 1,5 Monate mit der (Fehldiagnose) und ich dachte das gehört zu den Chlamydien dazu.... Es war super schmerzhaft und war echt die schlimmste Zeit. Die Dermatologen hatten damals nicht einmal den Gedanken von einer Syphillis (und ich war bei 3 verschiedenen Ärzten).

Nun bin ich bin echt am verzweifeln, da ich nachts schon öfter Fieberschübe gehabt hatte und meine Freundin auch in der Gebährmutter schmerzen hatte, aber nichts festgestellt wurde.

Meine Frage nun: Ich hab auf "http://www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/institute/institut-fuer-medizinische-mikrobiologie-und-krankenhaushygiene/diagnostik/serologische-untersuchungen/lues-serologie-syphilis/" gelesen, dass Syphillis im späten Stadium nicht mehr nachgewiesen werden könnte (in manchen Fällen). Gestern im Krankenhaus war ich nochmal in der Urologie und die Ärztin meinte, sie hatte sowas mal vor längerem im Studium gelesen.

Die Dermatologen sind leider hier meines Erachtens inkompetent, es wurden bis jetzt Kortisoncremes aufgeschrieben, die die ganze Geschichte nur verschlimmert haben.

Das Geschwür ist da und verursacht echt Schmerzen. Gibt es noch eine andere Möglichkeiten das zu testen?

Viele Grüße und einen schönen Tag

Antworten
Cxaram.a5lax 3


Soweit ich weiß, wirkt Doxy auch gegen Syphilis, aber nicht so gut wie Penicillin. Wenn du ein Geschwür beim Hoden hast, dann müssten die Erreger darinnen nachweisbar sein. Die einzelnen Stadien können sich bei der Krankheit wiederholen, das ist individuell, oder sie verschwinden und gehen ins nächste Stadium über oder sie heilen spontan aus.

[[https://www.hivandmore.de/archiv/2012-1/syphilis-lues.shtml]]

Bist du schon einmal auf Pilze getestet worden? Das kann eine Begleiterkrankung bei Antibiotika sein.

bjtowHn030


Vielen Dank für die schnell Antwort! :)

Das Geschwür ist nicht am Hoden sondern unter der Vorhaut... Bei Pilzen wurden beim Dermatologen eine Kulturangelegt, hierbei war das Ergebnis auch negativ. Hab auch nach der Antibiotikakur direkt eine Anti-Pilzkur gemacht weil ich gelesen hatte, dass sich sonst Candida stark entwickeln kann.

Wie groß ist das Stück Haut, was bei so einer Probe entnommen wird?

CZarambala x3


Da wird kein Stück Haut entnommen, sondern ein Abstrich gemacht. Zusätzlich kann man eine Blutuntersuchung auf Antikörper machen.

BWeexx&x


Würde man eine Syhillis nicht auch unmittelbar im Liquor finden? Wenn dort Antikörper Tests gemacht werden, könnte man es doch sicher ausschließen oder eben nicht? Kennt sich jmd aus? Würde mich auch mal interessieren. Danke für evl. Antworten.

G2regHoxuse


Hallo,

für mich klingt das Ganze nach "Ulcus molle (weicher Schanker)". Was dafür spricht ist folgendes:

- große Ähnlichkeit mit Syphillis

- kommt häufig an der Vorhaut-Innenseite vor

- ist im Gegensatz zum harten Schanker (Syphillis) schmerzhaft

- lässt sich nicht unbedingt mit Doxycyclin behandeln => besser Ceftriaxon (Alternativen: Ciprofloxacin, Azithromycin)

- wird von dem Bakterium "Haemophilus ducreyi" ausgelöst und heilt i.d.R. nicht von alleine aus

Empfehlung: nochmal zum Arzt und explizit darauf testen lassen; wenn es sich um den "weichen" Schanker handelt, ist es mit den oben genannten Antibiotika gut behandelbar.

Alles Gute

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH