» »

Trüber Urin ? Harnwegsinfekt?

A&nni(bun.nyx02 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

24 Jahre, weiblich, 1,73 cm, 76 Kilo

ich leide seid ca. einem Jahr unter brennen und ziehen in der Harnröhre.

Oftmals wurden nie Keime gefunden .

Es fing im Oktober 2016 an. Bis Januar 2017 hat man keine Keime im Urin gefunden, allerdings Antibiotika wurde mir verschrieben. Januar (E-kolibakterien und Proteus mibil. )

Oktober bis Januar : 3 Antibiotika, darunter auch ein Langzeit Antibiotika

Nichts half ! Brennen und Schmerzen blieben

Januar bis März: 2 weitere Antibiotika (auch Doxy) gegen sämtliche Geschlechtskrankeiten, nichts half!

Es wurde dann so schlimm das ich im März 2017 ins Krankenhaus musste , Blasenspiegelung in Vollnarkose. Kein Befund , alles in Ordnung. Allerdings wurde gleich April , wieder im Krankenhaus E-kolibakterien gefunden. Entzündungswerte aber nicht sonderlich hoch. Antibiotika schlug ein wenig an.

Seid Juni nehme ich keine Antibiotika mehr , hatte die Nase voll.

Trotzdem , geblieben ist ein brennender Schmerz , ein ziehernder Schmerz in der Harnröhre und trüber , stark riechender Urin. Auch der Slip riecht nach einigen Stunden sehr unangenehm. Sobald sich meine Blase mit Urin füllt, fängt es an zu ziehen , ein starker Druck der mir sagt du musst sofort auf Toilette. Ich gehe am Tag 4-8 auf die Toilette. Trinke jeden Tag 2,5 Liter

Was ich alles schon getan habe für meine Erkrankung :

-sämtliche Urintest beim Urloge

-sämtliche Abstriche Harnröhre und scheide vom Frauenarzt und Urologe

-salben und Tabletten zum einführen gegen eventuelle Pilze und Geschlechtskrankheiten ,alles nur auf Verdacht! :-(

-Heilpraktiker (nichts geholfen an gegebenen Präparaten )

-Osteophatie , bisher noch im Behandlung, derzeit keine Besserung (3 Behandlung)

-sämtliche frei verkäufliche Medikamente aus der Apotheke (Blasentee heumann, Ohrtisophonblätter , brennesseltee , milchsäurebakterien, D-Manose, Meeretich mit Kapuzinerkresse, Kurbiskerne, Basica Tabletten, cranberryextrakt Tabletten und als Saft, usw.

-Blasenspiegelung ohne Befund

Mein Gelbbeutel ist leer und mein Medikamentenschrank quellt über. Beschwerden bleiben.

Kann jemand helfen ? Es wäre mir eine Freude , für jeden Tipp bin ich sehr dankbar!

Liebe Grüße

Anni :-)

Antworten
K6lei\neHexxe21


Nimmst du die Pille?

Andere Medikamente?

Wurde schon eine Vaginalkultur angelegt?

A~nnnibzunny02


Erstmal danke das du dich zu meinen Beitrag gemeldet hast, also ich nehme keine Pille. Schon seit 8 Jahren nicht mehr. andere Medikamente auch nicht. Letzte Antibiotika war vor 3 Monaten , dass einzige was ich zu mir nehme, ist der Blasentee von heumann.

Vaginalkultur , weiß ich nicht genau .. Also erst vor 2 Wochen wurde ein Abstrich in der Harnröhre gemacht und in der Scheide , sofort bei Ort wurde unter das Micro geguckt. Harnröhrenabstrich war sehr Schmerzhaft . Allerdings meinte die frauenärtzin es sein sehr wenig Bakterien zu sehen , trichomonaden wurde ich auf Verdacht einfach behandelt , und unter den micro sowieso nicht gefunden. Die Abstriche gingen ins Labor , untersucht gegen clamydien , Befund negativ. Alles in Ordnung , nichts gefunden. Habe das Gefühl das nur nach clamydien gesucht worden ist , allerdings musste ich ja im Januar auch doxycilien nehmen , was gegen alle Geschlechtskrankheiten gewesen ist (4 wochen 100mg pro Tag)Also müsste auch alles abgetötet sein. :-(

F=izz?lypuzxzly


Wurden denn auch mal die Nieren untersucht?

A[nni3bunMny0x2


Hallo Fuzzlypuzzly,

Ja , aber nur mit Ultraschall ca. 5 mal im ganzen Jahr. Wie kann man sie eigentlich besser untersuchen? ... Bei Ultraschall kann ich mir vorstellen , sieht man nicht die Funktion der Nieren.

F$izz!lypu5zzlxy


Hallo Annibunny02

Bei der enormen Menge an Antibiotika, vorgenommenen Untersuchungen usw. ist für mich nicht nachvollziehbar, warum noch niemand auf die Idee einer Überprüfung der Nierenfunktion gekommen ist.

Entweder über ein CT oder MRT mit oder ohne Kontrastmittel. Bei Gabe eines Kontrastmittel können evtl. Raumforderungen und Entzündungen besser beurteilt werden. Auch eine Beurteilung der harnleitenden Wege - Nieren, Harnleiter und Harnblase - und die in diesem Bereich evtl. Störungen können gut erkannt werden. Ebenso kann eine Einschätzung der Nierenfunktion vorgenommen werden.

Aus eigener leidvoller Erfahrungen möchte ich dir raten, diese Untersuchung-en vornehmen zu lassen. Das der Urin trotz AB und auch dein Slip unangenehm riecht, ist für mich Hinweis genug das man hier unbedingt genauer untersuchen muss/sollte. Alles Gute für dich.

AHnnibFun.ny0x2


Herzlichen Dank für deine schnelle Rückantwort. Vielleicht sollte ich mich echt an einem anderen Urologen wenden.

Ein CT wurde gemacht aber ohne kontrastmittel, es wurde nur nach Nierensteinen-Grieß geschaut und auch nur bei den oberen Harnleiterorganen (Niere und harnleiter) wegen der Strahlen der Eierstöcke, also haben nicht den unteren Bereich geröngt. Allerdings vor Ort meinte der Arzt, das ein MRT sinnvoller wäre , weil man Organe besser sehen könnte. Allerdings habe ich nur vom Urologen ein CT als Überweisung bekommen... Ach ist doch alles echt blöd ... Ich muss meinen Urologen echt alles aus der Nase ziehen , dass er überhaupt etwas unternimmt. (CT Idee kam von mir) Ich fühle mich nicht ernst genommen , das gleiche gilt für meine Frauenärztin. AlLesen was ich unternommen habe , sind Idee von Frauen die das selbe Problem in Berichten geschrieben haben. Allerdings bin ich immer noch nicht mein Leid los.

Du hattest auch eine leidvolle Erfahrung ? Darf ich erfahren, was bei dir passiert ist ?

Liebe Grüße

Anni

FJizzlNypuz@zlxy


Bei mir handelte es sich um eine Nierenplastik - Engstelle im Übergang zwischen Nierenbecken und Harnleiter. Ich war damals noch jung, im med. Beruf tätig und der unangenehme Geruch war mehr als peinlich. Ich stand sogar schon vor einer Urämie und es konnte damals erst bei der Op entschieden werden, ob ich die Niere behalte oder nicht. Nach 2 Jahren folgte dann die 2. Op, weil ich durch Nierensteine Koliken bekam und die NP wiederholt werden musste. Insgesamt waren es 10 Jahre elend, bis meine Niere(n) wieder ohne Medis funktionierten. Die rechte Niere zwar nicht vollständig, aber ohne nennenswerte Einschränkungen.

Auch bei mir wurde das dauernde Brennen, das Gefühl von ständig voller Blase - obwohl der Urin nur tröpfchenweise kam - die Schmerzen, die Erschöpfung usw. auch nicht ernst genommen. Umso unverständlicher ist für mich das nach fast 50 Jahren med. Fortschritts, bei so langwierigen Probleme wie Du sie hast nicht umgehend und gründlich untersucht wird. Natürlich ist es gut, wenn zunächst mal die üblichen Vorgehensweisen ausgeschöpft werden. Eine Untersuchung mit einem Kontrastmittel sollte aufgrund der evtl. Nebenwirkungen auch nicht mal eben so durchgeführt werden. Nur nach so langer Zeit muss/sollte auch diese Untersuchung angewendet werden. Ich bekam irgendwann auch eine allergische Reaktion auf die KM, die aber durch die sofortige Gabe eines Gegenmittels verschwand.

Wenn deinen bisherigen Ärzten nichts besseres einfällt und Du keine wirkliche Hilfe erfährst, dann wechsel die Ärzte. Ich würde dir raten dich an einen Nephrologen zu wenden. Über Google kannst Du ja schauen, wer wo für dich infrage kommt. Ich wünsche dir baldige Klarheit und Besserung.

F]izzlyxpuzzly


handelte es sich um eine Nierenplastik

Sorry, richtig ist - Nierenbeckenplastik.

APnnibuBnnxy02


Hallo liebe Fizzlybizzly,

du hast ja was hinter dir. :-(

Deine Symptome ähneln sehr Meinen. Geruch und brennen, weil sozusagen die Niere nicht mehr richtig arbeitet ? Das Giftstoffe dadurch in die Blase kommen und es deshalb zu einem Brennen kommen kann ?

Allerdings hat man bei mir ja im CT keine Nierensteine gefunden... Das hatte ich damals gehofft, dass man soetwas findet, damit ich einen Anhaltspunkt habe. Leider vergebens. .. Mein Urin ist auch immer sehr dunkel, mit sämtlichen Flocken (das wurde auch in der Blasenspiegelung festgestellt, dass ich sehr viele Flocken im Urin hätte) haben aber nichts weiter unternommen, es hat wohl keine Wichtigkeit.

Kann man ohne Überweisungsschein an einen Nephrologen kommen?

F%izzlywpuzxzly


Die Nierensteine bekam ich nach der ersten OP. Waren also in meinem Fall nicht die Ursache. Und die "Engstelle" war erst über das Kontrastmittel erkennbar. Tastbar war zu dieser Zeit allerdings schon eine enorme Vergrößerung der Niere. Ich selbst wäre nie darauf gekommen, weil ich meine Nieren eben nicht gespürt habe.

Ja wenn die Nieren in ihrer Funktion eingeschränkt sind, kann es zu einer Vergiftung führen. Im schlimmsten Fall zu einer Urämie. Und die Nieren gehören nun mal , neben der Leber, zu den Entgiftungsorganen. Und damit der Körper das was nicht gebraucht wird ausscheiden kann, wird es weiter gegeben an die Blase. Und die evtl. Problematik einer Niere kann sich dann auch über die Blase bemerkbar machen. Die Nieren selbst machen sich nicht unmittelbar bemerkbar. Auffälligkeiten finden sich mehr über andere Symptome.

Zum Überweisungsschein. Offenbar wird das in vielen Praxen unterschiedlich gehandhabt, evtl. kann es auch an den unterschiedlichen Bestimmungen liegen (KK oder der einzelnen Bundesländern). Hier im Forum wird darüber schon mal kontrovers diskutiert. Frage einfach in der jeweiligen Praxis vorher tel. nach. Und manchmal gibt es auch in Kliniken tätige Nephrologen.

Aonn)ib"unnyx02


Meine Liebe ,

ich danke dir immer für deine schnellen Rückantworten. Ich werde nochmal beim Urologen ein MRT mit Kontrastmittel anfordern.

Sag mal, hattest du auch so ein starkes ziehen verspürt , diesen schlimmen Drang zum pullern? Wenn ich diesen nämlich unterdrücke, zieht es ganz schrecklich , so ungefähr hinter dem kitzler. Die Schmerzen halten nur paar Sekunden an und vergeht wieder, das brennen ist mal sehr stark und mal sehr schwach zu spüren. Am schlimmsten ist das Brennen nach dem Pullern und hält eine Weile sehr stark an.

Danke für deine Antworten, du hilfst mir sehr! :-)

F~izzl!ypcu\zzxly


Ja so in etwa hatte ich auch diese Probleme - kann mich nicht mehr so genau an Einzelheiten erinnern. Jedenfalls habe ich alles getan was erforderlich war, sehr mühsam und langwierig. Aber nach 10 Jahren war und bin ich zum Glück von Nieren- und Blasenproblemen bis heute verschont geblieben. Deshalb möchte ich dir vorab den Rat mitgeben, immer auf warme Füsse zu achten, dich niemals ungeschützt ausserhalb auf eine Wiese, Stein, Stuhl usw. zu setzen. Auch über die Ernährung kannst Du eine Menge beeinflussen. Diät halten oder dich kasteien musst Du dich deswegen aber nicht. Da es m. E. sehr lange dauert bis die Blase (Nieren) sich wirklich regeneriert haben, kann es schon mal 1 -2 Jahre dauern. Untersuchungsergebnisse sind eine Sache und geben nur einen Wert an. Der Körper - die Organe - haben bei jedem Menschen ihre eigene Zeit.

Ich hoffe das deine Niere(n) nicht beteiligt sind. Dann muss und sollte aber auch wirklich das Blasenproblem intensiv und durchgängig behandelt werden, da es sonst u. U. später doch noch zu Nierenproblemen führen könnte. Wenn Du zwischendurch mal Fragen hast, bleibe in diesem Thread. Und ich würde mich über eine Rückmeldung nach der Überprüfung der Nieren freuen. Bis dahin tapfer bleiben, nicht verzagen, und wenn nötig allen auf die Füsse treten, bis dir endlich wirkliche Hilfe zuteil wird.

Liebe Grüße und das Beste für dich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH