» »

Tollwutübertragung

m-artivn2]23x3 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte vor einiger Zeit hier bereits ein Thread zum Thema Tollwut erstellt. Nun stellt sich mir jedoch eine andere Frage zu diesem Thema.

Ich wurde vor ca. 6 Wochen von einem Junghund/Welpen in der Türkei in meinen linken Daumen gebissen.

Er hatte nach dem muslimischen "Opferfest" ein Stück Fett (von einem geschächteten Schaf/Ziege) angeknabbert. Ich wollte es ihm wegnehmen, da es ihm gesundheitlich schaden könnte. Er hatte mich daraufhin gebissen. Ich weiß nicht wie lange dieses Stück Fett auf dem Boden lag.

Beim Hund hat es sich um ein Streuner gehalten, der im Bauernhof eines Bekannten aufgenommen wurde. Nach telefonischer Absprache habe ich erfahren, dass er auch heute noch lebt. Deshalb kann man davon ausgehen, dass der Hund zum Zeitpunkt des Bisses nicht tollwutinfiziert war.

Nun stellt sich mir jedoch die Frage, ob trotzdem Tollwut übertragen werden könnte, wenn das Stück Fett vorher von tollwutinfizierten Streunern (Katzen, Hunden) im Bauernhof angeleckt oder angeknabbert wurde.

4 Wochen nach dem Biss habe ich mich am 07.10 für eine Tollwutimpfung entschieden. Am Tag 0 habe ich eine passive Impfung (2 Spritzen Immunoglobulin) im mein Gesäß und eine aktive Imfpung (Rabipur) in mein Arm erhalten. Auch habe ich bereits meine 2. und 3. aktive Impfung an den darauffolgenden Tagen 3 und 7 bekommen. Meine 4. aktive Impfung bekomme ich am Montag (Tag 16 aufgrund eines Arztfehlers) und die 5. aktive Impfung am Tag 30

Vor einer Woche habe ich eine Art Kribbeln an der Bissstelle empfunden. Daher mache ich mir große Sorgen.

Besteht ein realistisches Infektionsrisiko?

Wenn ich infiziert sein sollte, könnte überhaupt diese Krankheit noch gehindert werden, da ich mich erst nach 4 Wochen impfen gelassen habe.

****

PS: Gegen Tetanus wurde ich 3 Wochen nach dem Biss geimpft.

Antworten
L=uci3x2


Nein es besteht kein Risiko. Wäre Tollwut im Spiel wärst du und er Hund schon nach 3 Wochen symptomatisch und nach weiteren 10 Tage +/- tot.

mnartin`2x233


Nein, das stimmt nicht.

Tollwut bei Menschen hat meist eine Inkubationszeit zwischen 20-90 Tagen, in Ausnahmefällen 10 Tage (Biss nah am Kopf) bis 1 Jahr.

Auch mehrere Praxisbeispiele zeigen, dass die Tollwut erst nach 2 Monaten ausgebrochen ist.

Nachdem die ersten Symptome ausbrechen, folgt der Tod eines Menschen meist in max. 7 Tagen.

T"atjWana64x72


Nun stellt sich mir jedoch die Frage, ob trotzdem Tollwut übertragen werden könnte, wenn das Stück Fett vorher von tollwutinfizierten Streunern (Katzen, Hunden) im Bauernhof angeleckt oder angeknabbert wurde.

Nein! Und ich wette du hast dir das auch schon selbst ergoogelt und gelesen dass keine Gefahr mehr besteht wenn der Erreger erst einmal ausgetrocknet ist. Dein Problem ist Hypochondrie.

msartzin2P23x3


Ich habe dazu zuvor im Internet nichts gefunden. Deshalb die Frage hier. Vielen Dank trotzdem.

Aber ich habe wirklich Angst vor dieser Krankheit und übertreibe es wohl.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH