» »

Hepatitis B trotz Impfung

O1liveMr268x0


Ja, ich denke positiv. Heute spüre ich nichts in der Brust. Ich habe lediglich seit heute Nachmittag Kopfschmerzen.

"Unspezifisch" nannte der Arzt in der Klinik die Schmerzen ebenfalls. Er und die Hausärztin fragten beide, ob ich den Schmerz provozieren könne, was ich verneint habe.

Mit dem Blutdruck meinte ich, nachdem ich erstmals ein Blutdruckmedikament eingenommen habe letzte Woche, ging der systolische Blutdruck bis auf 111 herunter. Das war zum Start mit einer halben Tablette. Nun nehme ich täglich eine ganze Tablette, bekomme den systolischen Blutdruck aber nicht mehr unter 130.

Ich bin sehr gespannt auf Montag.

h4ogiwdolxf


Ich wünsche dir viel Erfolg. Schreib doch bitte wie es ausgegangen ist.

Gute Besserung

Wolfgang

Ozl&iyverU26x80


Danke, Wolfgang.

Heute ist das Kloßgefühl im Hals wieder da. Blutdruck trotz Blutdrucktablette wieder bei 150/88. Nach einem Spaziergang jetzt wieder 139/86. Alles komisch.

Ich habe gelesen, dass solche Symptome in der Brust auch auf einen Burnout schließen lassen könnten (allerdings leider auch Krebs, was mir Sorgen macht). Ich hatte die letzten Monate massive Belastungen (Wechsel in die Selbstständigkeit, Hausbau). Zwar habe ich das Pensum bereits vor etwa fünf-sechs Wochen massiv herunter gefahren und es gab da noch keine Beschwerden aber vielleicht äußern sich diese ja trotz ruhigerer Phase auch einfach erst jetzt.

Nochmal zum Thema der Hepatitis B.

Der anti-HBs (CMIA) liegt bei 54 IU/l.

Die Hausärztin sagte dazu ja, dass man nachimpfen muss. Die solle am Dienstag geschehen.

Meine mehrstufige Impfprozedur wurde in 2011 abgeschlossen. Das RKI sagt ja, dass man an sich zehn Jahre lang geschützt sei. Bedeutet das, dass bei mir die Impfung nicht den sonst üblichen Erfolg hatte? Wie ich das lese besteht eine akute Gefährdung erst unterhalb von 20 IU/l, korrekt? Das hieße, auch vor der Nachimpfung bin ich die nächsten Tage / Wochen noch sicher?

OOli*ver2,68x0


Um dem Kardiologen morgen Früh alle relevanten Werte vorlegen zu können, habe ich mir gerade den Arztbericht aus der Uniklinik geholt.

Ich hatte mir die Werte zuvor nicht angesehen, da der Arzt dort ja sagte, das Blut habe kein Ergebnis gezeigt, das auf akute Herzprobleme hindeute. Wundert mich in der Gesamtschau:

Die zuletzte geposteten Werte waren vom 30.10.

SGPT (kin. Farbtest) 88 +U/l (Norm <50)

CK (kin. UV-Test) 195 + U/l (Norm <190)

CK-MB (imm. UV-Test) 11 U/l (Norm <24)

CKMB/CK-Quotient 6% (Norm <6)

In der Notaufnahme wurden am 23.10. folgenden Werte mit Normabweichung festgestellt:

19:19 Uhr:

Glukose 115 mg/dl

GPT (ALT) (HP) 84

CK (HP): 210 U/l

CK-MB (%) (HP) 8%

22:02 Uhr (hier wurden nur noch folgende Werte ausgewertet - insbesondere CK-MB in % fehlt:

CK (HP) 189 U/l

CK-MB (HP) 11 U/l

HS Troponion 0,005 ug/l (im Normbereich)

Da die Hausärztin ja sagte, 6% CK-MB seien grenzwertig und darüber sei man ein Risikofall, wundere ich mich, dass über die 8% im KHS gar nicht gesprochen wurde.

hiogiwxolf


Hallo Oliver,

die Hepatitis-B-Immunprophylaxe ist abhängig vom aktuellen Anti-HBs-Wert:

>100 IE/l = kein Impfstoff, kein Immunglobulin

10-99 IE/l = Impfstoff ja, kein Immunglobulin

< 10 IE/l = wenn der Anti-HBs zu einem früheren Zeitpunkt >100 IE/l war, dann Impfstoff ja, kein Immunglobulin

< 10 IE/l = wenn der Anti-HBs nie >100 IE/l war oder unbekannt ist, dann Impfstoff ja, Immungklobulin ja

Nach erfolgreicher Impfung, d.h. Anti-HBs ≥ 100 IE/l, sind im Allgemeinen keine weiteren Auffrischimpfungen erforderlich. Ausnahme: Patienten mit humoraler Immundefizienz (jährliche Anti-HBs-Kontrolle, Auffrischimpfung wenn Anti-HBs < 100 IE/l), ggf. Personen mit besonders hohem individuellem Expositionsrisiko (Anti-HBs-Kontrolle nach 10 Jahren, Auffrischimpfung wenn Anti-HBs < 100 IE/l).

(Quelle: rki.de)

Vielleicht helfen dir diese Angaben bei deiner Fragestellung.

Wie war das Ergebnis beim Kardiologen?

Gruß

Wolfgang

O:liove(r2680


Hallo Wolfgang,

die Kardiologin war zunächst überrascht, dass ich mit den Blutergebnissen gekommen bin und dass die am Empfang kritisch gesehen wurden. Sie sagte, sie versteht, dass der Internist in der Notaufnahme cool geblieben ist und sie fragte, warum die Hausärztin meine, mit den Werten stehe ich kurz vor einem kritischen Zustand.

Danach wurde ein Belastungs EKG durchgeführt, welches im Belastungszustand Auffälligkeiten zeigte. Mir wurde angeraten, eine Herzkatheteruntersuchung machen zu lassen, um das Herz auf Durchblutungsstörungen zu prüfen. Unittelbar nach der Belastung pochte mein Herz auch sehr intensiv, dass es sich nicht nur schnell sondern auch ungesund anfühlte. Sehr schwer zu beschreiben.

Ultraschall unauffällig.

Montag kommender Woche wird die Herzkatheter-Untersuchung gemacht.

O'liver{268&0


Hallo Wolfgang,

die Kardiologin war zunächst überrascht, dass ich mit den Blutergebnissen gekommen bin und dass die am Empfang kritisch gesehen wurden. Sie sagte, sie versteht, dass der Internist in der Notaufnahme cool geblieben ist und sie fragte, warum die Hausärztin meine, mit den Werten stehe ich kurz vor einem kritischen Zustand.

Danach wurde ein Belastungs EKG durchgeführt, welches im Belastungszustand Auffälligkeiten zeigte. Mir wurde angeraten, eine Herzkatheteruntersuchung machen zu lassen, um das Herz auf Durchblutungsstörungen zu prüfen. Unittelbar nach der Belastung pochte mein Herz auch sehr intensiv, dass es sich nicht nur schnell sondern auch ungesund anfühlte. Sehr schwer zu beschreiben.

Ultraschall unauffällig.

Montag kommender Woche wird die Herzkatheter-Untersuchung gemacht.

h6ogiwxolf


Na, das hört sich doch soweit entspannt an.

OdlivCer26x80


Von entspannt kann nicht die Rede sein. Ich habe schon Angst. Alles andere wäre gelogen.

Aber da muss ich jetzt durch. Hauptsache kein Krebs. Fast alles andere kann man irgendwo noch behandeln.

OxlSive#r268x0


Ich habe heute die Hepatitis Nachimpfung erhalten.

Ist es eigentlich auch hier sinnvoll, nach der Impfung den Titer nochmal zu kontrollieren? Oder kann man sich darauf verlassen, nun definitiv für fünf Jahre Ruhe zu haben?

h9ogiXwolxf


Hallo Oliver,

bei der nächsten Kontrolluntersuchung ist es für die weitere Vorgehensweise wichtig den jetzigen Anti-HBs Status zu wissen, siehe Tabelle weiter oben.

Ich würde auf ein Labor in ca. 4 - 6 Wochen bestehen. Anderenfalls wüsste man in 5 Jahren ja nicht, ich unterstelle einen Wert dann unter 10, ob nur Impfstoff gegeben werden muss oder auch HB-Immunglobulin.

Gruß

Hogi

O\liveur2768x0


Ich war im Herzkatheter-Labor. Es besteht keine Koronare Herzkrankheit. Die Adern sind - so der Arzt - aalglatt!

Festgestellt wurde lediglich eine monomorphe Extrasystolie (Extraschläge des Herzens). Mit denen kann man ganz normal alt werden aber möglicherweise werden sie mit Betablockern behandelt. Dafür wurde ich gebeten, nochmal mit den Ergebnissen in die Praxis zu gehen. Dort soll ein LZ-EKG als Kontrolle durchgeführt werden. ebenfalls führen sie auf "ß-Blockade aus symptomatischer Indikation"

Aufgrund der bleibenden Gefühls hinterm Brustbein wird eine Gastroskopie zur Refluxdiagnose empfohlen.

O`live\r268S0


Termin in der kardiologischen Praxis wird erst am 8. Januar sein. Offenbar ist das also ein Befund, der alles andere als Sorgen bereitet.

hdogi}woxlf


Sei froh und bleib gesund.

Gruß

Wolfgang

OhliverT26x80


Habe leider weiterhin zu hohe Leberwerte. GBT bei 80.

LDH 254

Bekomme nächste Woche ein abdominales Ultraschall.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH