» »

Infektion durch Alaunstift beim türkischen Frisör?

W ILL|Y IBRAND_T hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich war eben beim meinem türkischen Frisör und dieser hat einen nach der Rasur einen Alaunstift verwendet um eine wahrscheinlich eine kleine Blutung zu stillen. Dieser Alaunstift wird mehrfach verwendet. Der Frisör meinte, dass er ihn wohl nach jeder Anwendung wäscht...(obs wirklich so ist...) Ich habe jetzt große Angst mich infiziert zu haben mit irgendwas. Was soll ich tun ??? ? Ich mache mir grad echt große Sorgen!!! :-(

Antworten
sUu ga}rl$oxve


so schnell infiziert man sich in der regel nicht. Du bist sicher auch schon X-mal mit einer kleinen Wunde an etwas angekommen, was nicht steril ist? Ansonsten kann ich dir nichts raten, ausser "mach dich nicht verrückt" machen kannst du eh nichts dagegen, ausser halt reagieren, wenns dir auf einmal nicht so gut geht.

tRhne-caGver


Auch wenn der Beitrag schon etwas her ist: Alaunstifte zur mehrfachen Verwendung dürfen in Friseur- und Barbiersalons *nicht* verwendet werden! Die entsprechenden Hygieneverordnungen sind zwar Ländersqache, aber in so ziemlich allen dürfte ungefähr das hier drinstehen (Beispiel Bayern, §3):

" Mehrfach zu verwendende Geräte und Instrumente für Tätigkeiten, bei denen es leicht zu Verletzungen kommen kann, insbesondere Manikür- und Pedikürgeräte sowie Rasiermesser, sind nach jeder Anwendung zu desinfizieren und zu reinigen.

Das gilt auch für andere, mehrfach zu verwendende Geräte und Instrumente nach jeder Anwendung, bei der es zu einer Verunreinigung des Geräts oder des Instruments durch Blut oder Wundsekret gekommen ist. "

Im Alaunstift verbleiben Blutreste, das Alaun ist nicht viruzid. Desinfektion müsste also durchgeführt werden. Ist aber nicht möglich, da es mit Sicherheit kein Desinfektionsmittel gibt, dessen Wirkung in Gegenwart von Alaun geprüft wurde. Somit sind sie faktisch verboten - außer natürlich zur einmaligen Verwendung, da gibt es spezielle Produkte für das Friseurhandwerk.

Hep C kann durch winzigste Mengen Blut übertragen werden, von daher ist ein gewisses Risiko tatsächlich gegeben. Du solltest den Friseur/Barbier nochmal drauf ansprechen. Notfalls Gewerbeaufsichtsamt. Es gibt genügend Fälle von HepC-Übertragung, weil irgendjemand gemeint hat, Hygienevorschriften wären übertrieben...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH