» »

Wann solllte ein AB bei einer Blasenentzündung anschlagen?

C/altwo<menZ69 hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen! Ich habe seit Donnerstag Abend einen Harnwegsinfekt mit erhöhten Leukos und leicht nachweislichen Blut im Harn (aber nur am Teststreifen- nicht sichtbar) . Habe deshalb gleich mit AB (Triprim) angefangen und heute morgen die 4te Tablette genommen. Die Schmerzen sind zwar besser geworden, aber die Leukos und das Blut ist bis jetzt nicht besser geworden.

Jetzt überlege ich halt ob ich zum Ärztenotdienst ( bei uns hat am Wochenende immer ein praktischer Arzt Notdienst wo man hin gehen kann) hin gehen soll und um ein anderes AB fragen soll (Augmentin hat mir auch schon mal gut geholfen) oder ob ich einfach noch zu warten soll. Fieber hab ich keines, allerdings ist mir übel. Hat jemand von Euch Erfahrungen damit?

Antworten
BGenitaxB.


Wenn man eine Entzündung hat, dann braucht es doch einige Tage, bis da die Haut der Blasenwand wieder normal ist. Ein AB tötet Bakterien ab, heilt aber keine Schleimhäute, die müssen sich selbst regulieren.

Goldrutentee, Brennesseltee mit einer Prise Natron zur Basischmachung - das Zeugs spült die Erreger aus, das hilft oft besser als ein AB, dazu Cantharis Blasen Globuli (Wala) stündlich.

AB's fördern Resistenzen, wurden hier doch einfach so aus der Luft herausgegriffen gewählt, ohne Ansatz von einem Antibiogramm, wo man erst mal geschaut hätte, was für ein Erreger das überhaupt ist.... :=o

Man verdaddelt sich auch noch das Milieu im Darm, bringt das Ökosystem des Körpers noch mehr ins Ungleichgewicht.

I

nzancxhen


Aber ein Antibiogramm dauert ein paar Tage bis es fertig ist.

In dieser Zeit können sich die Bakterien wunderbar weiter vermehren.

Normalerweise sollte eine Blasenentzündung innerhalb 3 bis max 5 Tagen ausgestanden sein.

Hatte dieses Jahr zuerst eine einfache BE aber schon mit Fieber. Bin zum Notdienst hin, hab ein AB bekommen was aber nicht gewirkt hat. Durch einen Feiertag bei dem der Hausarzt natürlich nicht geöffnet hatte. Hat sich das alles so weit entwickelt, das ich kurz vor einer Blutvergiftung stand. Die Bakterien sind hoch in die Nieren gezogen. War kurzzeitig im Krankenhaus, bin aber wegen Depressionen wieder nach Hause. Mein Hausarzt wohnt GsD nur ein Haus weiter, so konnte ich das AB über Infusionen bekommen. Alles in Allem hat mir das zwei Wochen AU und noch längere Zeit Nachbehandlung gebracht!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH