» »

Dringende Frage, soll ich das Antibiotikum nehmen?

S`chxami hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Wie ich in anderen Threads schon erwähnt habe plagt mich momentan eine hartnäckige Erkältung.

Laut Hausarzt ist das viral und am Donnerstag wurden im Blut auch keine erhöhten Entzündungswerte festgestellt.

Heute war ich aber wegen der anhaltenden Ohrenschmerzen beim HNO.

Der meinte die Infektion ist am abklingen und das mit den Ohrenschmerzen sollte noch weg gehen.

Als ich gesagt hab dass ich zwischendurch noch ziemlich starke Halsschmerzen hab hat er mir ein Antibiotikum für 6 Tage verschrieben.

Nur für das Ohr hätte er mir keins verschrieben, für ein leichtes Kratzen im Hals auch nicht. Aber wegen den starken Halsschmerzen dann schon, für die lokale Entzündung vom Hals und der Nasenschleimhaut.

Da laut Hausarzt eine bakterielle Infektion im Blut ja eigentlich schon ausgeschlossen wurde, bin ich nun sehr verunsichert ob ich das Antibiotikum nehmen soll!

Zumindest war CRP und Blutsenkung normal, schließt das wirklich Bakterien aus? Dann wäre das Antibiotikum ja sinnlos...

Wenn ich nichts von stärkeren Halsschmerzen erwähnt hätte, hätte er mir ja gar kein Antibiotikum verschrieben! Hat er mir auch so gesagt. Als ich dann aber gefragt hab ob das nun sein muss meinte er wegen den Halsschmerzen ja... Okay...

Die Halsschmerzen schwanken halt, aber unerträglich, oder so dass ich Schmerzmittel nehmen würde ist es nie.

Bin nunmal sehr vorsichtig was Antibiotika angeht da mir als Jugendliche davon viel zu viel leichtsinn und unnötig verschrieben wurde! :�(

Was soll ich nun machen, Antibiotikum nehmen oder abwarten dass es von alleine weg geht? ":/

Antworten
K[lein<eHexex21


Crp sagt nix über Bakterien aus. Die Anzahl der Leukozyten ist dafür maßgeblich.

SrchAami


Crp sagt nix über Bakterien aus. Die Anzahl der Leukozyten ist dafür maßgeblich

Okay dann werde ich die Blutergebnissen auf dem Rückweg mal abholen und nochmal angucken! Laut Praxis waren zumindest alle Werte im Normbereich.

F|izzl+ypuzxzly


Gegen die Verordnung und Einnahme von Antibiotika zu sprechen, wäre mMn etwas fahrlässig, weil dein Gesamtzustand insgesamt schon schwächen erkennen lässt. Verstehen kann ich dich voll und ganz, sofort und bedenkenlos Antibiotika einzunehmen. Da bin ich ganz bei dir.

Deshalb: Wenn Du dir die Blutwerte abholst, besprich das doch mal kurz mit deinem HA. Wenn anhand der Werte keine allzu gravierenden Abweichungen festgestellt wurden, kannst Du vllt. für 2 - 3 Tage mal versuchen, mit anderen Mitteln die Halsschmerzen zu lindern. Sollte sich keine pos. Veränderung ergeben, kannst Du dann ja immer noch das Antibiotikum einnehmen. So würde ich es jedenfalls angehen.

Ansonsten solltest Du auf dein Immunsystem achten und es stärken. So wie Du deine Beschwerden geschildert hast, könnte eine Schwächung vorliegen.

Gute Besserung :)* .

BfenitHaB.


Kauf Dir Tonsiotren,

Kauf Dir Thymiansaft, Echinacinsaft, Spitzwegerichsaft im Reformhaus (Schoenenberger)

Setz Dir Zwiebeln an, Marmeladenglas mit Zwiebelwürfeln füllen, flüssigen Honig drauf, nach einigen Stunden Zwiebeln absieben, wegwerfen, den Saft (wirkt antibiotisch) halbstündlich nehmen, 1 EL.

Das Ohr tut Dir weh, weil die Eustach'sche Röhre zugeschwollen ist, dagegen hilft auch kein AB von wem auch immer.

Auch Tinnitus bei einer Erkältung hat diese Ursache.

Mit obigen Mitteln verflüssigen sich Sekrete, sie können ablaufen, die Selbstheilungskräfte des Körpers kommen in Gang. Geduld ist auch angesagt.

Eucalyptus D 12 als Globuli, wirkt auch wie ein AB, jedoch ohne Nebenwirkungen. Anfangs kann man das sogar über 2 - 3 Stunden alle 15 Minuten nehmen, danach stündlich.

Das hilft....

S;cghamNi


Also in meinem Blutbild sind lediglich sie Lymphozyten leicht erhöht. (Normwert 19-46) bei mir 48.

Alle anderen Werte sind normal. Nur MCV etwas niedriger aber das hatte ich in den letzten Blutbildern immer.

Als ich beim Hausarzt wegen dem Antibiotikum gefragt hab meinten die nur das soll ich beim HNO klären :/

Das Antibiotikum wasir verschrieben wurde heißt Cefuroxim. 6 Tage lang morgens und abends. Habe ich persönlich noch nie genommen :/

Dazu Nasendusche und Nasenspray.

Sonst merke ich insgesamt das alles ziemlich geschwollen ist, Nase, Hals, Lymphknoten. Das ist am störendsten. Mit der Schwellung im Hals ist es heute auch schlimmer als die letzten Tage.

Der HNO redete von einer "Seitenstrang Angina". Ich seh jetzt nix auffälliges außer Rötung in meinem Hals ^^

Naja ich bin ja nur verunsichert weil ich dachte mit den Blutwerte lässt sich ne bakterielle Infektion ausschließen.

Ein Freund von mir sagt lokale Infektionen mit Bakterien wären trotzdem möglich. Wirklich? :/

Hätte ich dem HNO nix von den Halsschmerzen gesagt hätte er mir ja nicht verschieben. Fühl mich etwas schuldig jetzt. %-|

Die ersten Tage der Erkältung habe ich Thymiankapseln genommen. Hühnersuppe gegessen. Mentholdrops gegessen.

Meerwasser- Panthenol Nasenspray genommen. Viel geschlafen.

Schnupfen ist weg, insgesamt geht's mir auch besser als letzte Woche. Aber fühl mich nach wie vor halt krank. :/

BDeniqtDaBx.


Ich würde ein AB eh nur nehmen, wenn der Arzt einen Abstrich macht, den Keim identifiziert, dann ein Antibiogramm macht.

Immer wieder liest und hat man, dass gerade bei Erkältungen AB's rein zu gar nichts nütze sind - außer Resistenzen zu fördern. Bei einer wirklich lebensgefährlichen Erkrankung, wo man tatsächlich drauf angewiesen wäre, hilft dann nix mehr....

Erkältungen sind meist viral bedingt. Ein AB wirkt gar nicht dagegen. Und pflanzliche Mittel, wie oben beschrieben, haben zumeist wirklich heilende Komponenten. Angocin wäre auch noch ein Mittel, was bei Halssachen hilft.

Man braucht Geduld und man muß auch mal den Selbstheilungskräften mehr vertrauen.

XAira&ixn


Oftmals wird antibiotika auch verschrieben um eine zweitinfektion des durch viren geschwächten halses zu verhindern.

Bei einer hartnäckigen seitenstrangangina bekam ich auch schon antibiotika obwohls vermutlich viral war.

Ausruhen und tee trinken und abwarten hilft aber meistens auch.

Svc+hxami


Ewig krank zu Hause bleiben und abwarten kann ich ja auch nicht :/

Ich weiß ja dass Antibiotika zu oft verschrieben werden, aber mein HNO hielt es ja irgendwie für nötig trotz meiner Nachfrage wegen dem Blutbild.

Bin immer noch unschlüssig :/

B:eni#taBx.


Himmel, bei jeder Erkältung sind die Lymphos mehr, wenn es schon länger andauert. Das ist sogar normal. Hättest Du hier stark erhöhte Granulozyten, dann wäre drüber nachzudenken.

Viele Ärzte verschreiben auch irgendwas, ob sinnvoll oder nicht, weil Patient es erwartet. 48 Lymphos - da macht sich doch weder jemand im Labor noch in der Ärzteschaft bei Anwesenheit einer Erkältung irgendwo einen Kopf. Das ist stinknormal während einer Erkältung .

Wurden die Zellen wenigstens differenziert und ein Pfeiffer ausgeschlossen? Weil genau da eben auch viele Lymphos sind, die haben aber ein bestimmtes Aussehen. Und da es eine Viruserkrankung wäre, wäre ein AB echter Schwachsinn.

CSar'ama<la x3


Ich würde bei einer so starken Erkältung auch über die Vitamin- und Mineralstoffe nachdenken.

Z.B. Vit. 12, Vit. D, Selen, Zink, Ferretin, Mangan, Folsäure. Und sollte der Ferretinwert im Keller sein, dann auch Kupfer.

All diese Parameter haben Einfluss auf ein gut funktionierendes Immunsystem und sie sollten alle in einem guten mittleren Bereich liegen.

S chamxi


Z.B. Vit. 12, Vit. D, Selen, Zink, Ferretin, Mangan, Folsäure. Und sollte der Ferretinwert im Keller sein, dann auch Kupfer.

Selen habe ich keinen Mangel das würde mal beim Hausarzt überprüft.

Vitamin D nehme ich regelmäßig um einen Mangel entgegenzuwirken seitdem der bei mir festgestellt und behoben wurde. Und Zink + Vitamin C und B Vitamine nehme ich auch in der Erkältungzeit.

Ferritin ist bei mir immer sehr grenzwertig oder zu niedrig. Habe mal Eisen deswegen genommen aber vertrag e sehr schlecht. Deswegen nehme ich keins mehr und mein aktueller Hausarzt sieht da auch keinen Handlungsbedarf irgendwie weil mein Hämoglobin etc alles normal ist. Das mit dem Ferritin habe ich aber schon seit Jahren. Mein ferritinwert lag 2011 bei 6(!!) und das während ich im Krankenhaus durchgecheckt wurde. Hat mich niemand drüber informiert oder was gegen unternommen. Habe es erst später in den Ergebnissen selber gesehen.

XXiraxin


Naja vielleicht solltest du dich einfach mal ne woche ins bett packen und tee trinken statt dir sorgen über hantavirus, mäuse und verschiedene ärzte zu machen.

Du kommst nicht zur ruhe. Weder geistig noch körperlich.

Und ja das verzögert das abheilen.

XuiTraxin


Deine erkältung dauert grad nichma ne woche...

Das is im ganz normalen rahmen...

Ruh dich endlich aus.

S;eldoxm


Einen derart niedriger Ferritin-Wert würde ich anheben. Unter 50 können die erstaunlichsten Symptome auftreten. Infektanfälligkeit, prolongierte Infekte usw.

Manche sind erst ab Ferritin 100 symptomfrei.

Eine Möglichkeit sind Infusionen (Venofer). Oder Kapseln (Hypo A Eisen - online gute Angebote - oder Bjökovit Eisen).

NICHT währen dem Infekt einnehmen. Keine Milchprodukte, Cola, Kaffee, Tee dazu. Einnahmefördernd sind Orangen/Apfelsaft.

Bei Eisenmangel sieht man häufig auch Magnesiummangel. Zwischen Eisen- und Magnesiumeinnahme mindestens 3 Stunden Abstand. Es dauert allerdings Wochen bis Monate, um einen derart niedrigen Ferritin-Wert ins Lot zu bringen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH