» »

Verschleppte Grippe?

j_ushxi hat die Diskussion gestartet


Schönen guten Tag,

ich werde versuchen mich kurz zu fassen, meine Geschichte könnte aber etwas länger werden.

Letzten Herbst litt ich unter einer Erkältung mit leichtem Fieber/kopf-, hals- schmerzen usw. Nach ca. einer Woche klangen die Symtome ab.

Seit diesem Infekt hatte ich ein merkwürdiges Schwindelgefühl im Kopf. Es äußerte sich in einer Art Schwanken/Wanken/Benommensein, besonders in Situationen wo es besonders heiss oder feucht war.

Ich habe das damals auf die Nachwirkungen der Erkältung geschoben und nicht weiter beachtet.

Ca. 1 Monat später bekam ich wieder eine Erkältung mit ähnlichen Symptomen wie beim ersten Mal, auch diese ging ziemlich schnell wieder vorüber.

Ich dachte mir nichts dabei, der Schwindel blieb aber.

Anfang Januar bekam ich die dritte Erkältung innerhalb kürzester Zeit. Dann habe ich auch das 1. Mal einen Arzt aufgesucht (wegen diesem Schwindelgefühl).

Dieser diagnostizierte mir eine schwere Entzündung der Kieferhölen und hat eine Kieferhölenspülung durchgeführt. Die Entzündung heilte ab. Das Schwindelgefühl blieb.

Inzwischen habe ich unzählige Arztbesuche und Untersuchungen hinter mir, wegen dieses Schwindels. War beim Kardiologen, beim Neurologen, habe verschiedene Tests und Untersuchungen gemacht. Alles ohne jeden Befund.

Mit der Zeit kamen noch weitere Symptome dazu. Erschöpfung, Schwäche, leichte Halsschmerzen und seit neustem auch noch leichte Ohrenschmerzen. Ebenfalls habe ich den Eindruck dass meine Augen nicht mehr so gut sind, d.h. ich sehe zwar scharf und klar, habe aber viele "mouches volantes". Der Augenarzt hat nichts krankhaftes finden können.

Ich fühle mich oft "erkältet" ohne Erkältungssymtome zu haben, d.h. schwach, mir ist sehr kalt, ich schwitze oft nachts etc.

Verschiedenste Diagnosen wurden mir inzwischen gestellt, von psychischen Krankheiten bis zur Borreliose, alles hat sich aber nach eingehender Prüfung als falsch erwiesen. Ich bin langsam mit meinem Wissen am Ende.

Das einzige was wirklich jemals klar diagnostiziert wurde war die Entzündung der Nebenhölen.

Ich bin jetzt nochmal zum HNO Arzt gegangen, der zwar keine Entzündung der Nebenhöhlen mehr feststellen konnte, dafür aber Schleim hinter den Ohren diagnostiziert hat.

Kann es sein dass damals bei der Spülung der Kieferhöhlen zwar der Schleim, nicht aber die Bakterien beseitigt wurden? (ich habe keine Antibiotika bekommen).

Ist es möglich dass diese Bakterien sich seitdem (seit nunmehr 6 Monaten) immer weiter in meinem Kopf "ausbreiten" und so die ganzen Symptome verursachen?

Kann solch eine Infektion Schwindel, Ohren- und Halsschmerzen und auch diese unglubliche Erschöpfung und Schwäche auslösen?

Klingt das für andere auch plausibel? Oder muss ich mich weiter auf Ärzteodysee begeben? Ich bin nun langsam wirklich überall durch.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH