B-Streptokokken in der Vagina!

Seit einigen Jahren wurden bei mir immer wieder mal B-Streptokokken im Vaginalbereich festgestellt. Auf meine Frage wie das kommen kann konnte mir die Ärztin nicht wirlich für mich verständlich antworten. Mit wechselnden Sexualkontakten konnte es nichts zu tun haben, da ich diese wirklich lange nicht hatte. Bei der Untersuchung fragte sie mich ob ich vorhätte schwanger zu werden, ich verneinte damals, sie sagte das habe mit den B-Streptokokken zu tun, es wäre im Augenblick (während der Infektion) nicht gut schwanger zu werden. An genau Erklärungen kann ich mich nicht mehr erinnern.

Kann mir irgendjemand verständlich erklären, was es mit diesen B-Streptokokken auf sich hat (ein Arzt hat mir mal gesagt, daß die eigentlich bei Halsentzündungen vorkommen, aber nicht in der Vagina). Und warum man wenn man die Infektion hat nicht schwanger werden sollte.

Bitte antwortet mir, is mit total wichtig.

Danke

K&a*rixn

Nachtrag zu oben

Ich hatte einige Jahre überhaupt keine Sexualkontakte, so wie ich das oben geschrieben habe klingt das als hätte ich einen Dauerfreund gehabt. Kein Sex aber trotzdem B-Streptokokken. Außerdem könnte es sein, daß ich Candida albicans habe. Möchte mich gerne Untersuchen lassen. Vielleicht weis jemand einen guten Arzt in Wien bzw. Wien Umgebung und kann mir seine Adresse mitteilen.

Ich zähle auf euch !!! Danke

Kzaprin

Re: B-Streptokokken

Hallo Karin,

Streptos können dafür sorgen, dass es zur Früh- oder auch Todgeburt kommt. Wie auch immer, die Stoffwechselprodukte der Bakterien sorgen für feinste Komplikationen in der Schwangerschaft.

Was die Pilze anbelangt, da wirf mal einen Blick auf die Seiten der Selbsthilfegruppe in Berlin, bevor Du Dir einen Arzt suchst. Viele Doc´s haben herzlich wenig Ahnung von Pilzen und bevor Du frustriert vin Arzt zu Arzt rennst, da informiere Dich besser vorher selbst.

[[http://kunden.www-pool.de/cfs+mcs-berlin/pilze.html]]

[[http://kunden.www-pool.de/cfs+mcs-berlin/buchkapitel.html]]

[[http://kunden.www-pool.de/cfs+mcs-berlin/cfs.html]]

Mail: Pilze-CFS@www-pool.de

ixni

Mehr über B-Streptokokken??

Danke Ini für deine Antwort. Allerdings hat mich diese auch neugierig gemacht. Ich wüßte gerne etwas mehr über diese Streptokokken. vielleicht weiß ja jemand etwas zu berichten, wenn dadurch tatsächlich Komplikationen in der Schwangerschaft aufkommen können, ist das ein nicht zu verachtendes Thema. Woher kommen diese St. wie entstehen sie, kann man sie wirklich nur mit Antibiotika bekämpfen. Ich hoffe sehr darauf das jemand etwas mehr zu diesem Thema weiß.

Bitte informiert mich!!!

KLa)rxin

B-Streptokokken

Hallo, ich lebe in den USA und hier gehoert der B-Streptokokkentest im letzten Schwangerschaftsmonat zur Standardvorsorge. Die Group B Streptokokken koennen das Baby bei der Geburt infizieren und zu toedlichen Infektionen fuehren! Sie kommen uebrigens recht haeufig vor und haben nix mit Sexualkrankheit zu tun. Ich finde es erschreckend, dass ein Arzt sagen kann, dass die normalerweise im Hals vorkommen?!? Im Hals findet man Group A Streptokokken, und die verursachen Halsentzuendungen und Scharlach. Mein Rat: Unbedingt in der 36. Woche testen lassen. Wenn der Test positiv ist, kann man Antibiotika nehmen und ein gesundes Baby zur Welt bringen.

AWngelirka20x02

Vagina-Infektion mit B-Streptokken und Frühgeburt

Da ich diese Schickal hinter mir habe; viele Aborte und Frühgeburt im 6. Monate aufgrund einer B-Streptokokken (gibt ja 100te unterschiedliche Stämme) kann auch ich nur empfehlen: hartnäckig bleiben (bei Unwohlsein, Blutungen, Vaginaentzündungen) und auf eindeutige Untersuchungen (Abstrich ist nicht gleich Abstrich) pochen. Antibiotika habe ich vor der Schwangerschaft viele verordnet bekommen... mal so eben. Die Streptokokken haben das überlebt... wurden auch nie wirklich diagnostiziert (bei 5 Gynäkologen nicht). Mithin mußt ich erst das Kind verlieren um am Fötus feststellen zu lassen, daß das Vater (der hatte sie massenhaft aus Sibirien angeschleppt) der Wirt war, aber der fühlt sich pudelwohl...

Noch Jahre danach hatte ich die Viecher in mir und bin auch nie wieder schwanger geworden.

Es gibt schlimmere Krankheiten, aber psychsich belastbarer kann ich mir keinen Zustand vorstellen; wenn Liebe (sex) krank macht...

Antibiotika würde ich allerdings nur noch in absoluten Ausnahmesituationen nehmen und dreimal nachfragen, ob keine Resistenz besteht.

Bleibt kritisch und fragt nach... auch wenn´s die Ärzte nervt. Gerade in der Mikrobiologie müßte man die Frauenärzte nochmals auf die Schulbank schicken.

Ein die wirklich gelitten hat.

Pauline

Phaulxine

Verzweifelung!!!

Hallo Zusammen,

welch ein Erlösung, diese Seite gefunden zu haben... Endlich habe ich das Gefühl, dass ich nicht alleine dastehe mit mein Problem

Was soll ich sagen? ...ich bin verzweifelt. Ich suche bereits seit Monaten nach Hoffnung und die Erlösung vor diesen Bakterien

Sie wurden vor ca. sechs Monaten festgestellt. Wohl möglich, dass es auf meinen Sexuellen Aktivitäten zurückzuführen ist. Wie dem auch sei. Sie wollen einfach nicht verschwinden. Mein Freund hat bereits 4 - 5 Antibiotiker Kuren hinter sich, ich befinde mich bei der dritten. Nun habe ich ein ziemlich hartes Antibiotiker bekommen Cipro..... irgendwas, aber gestern tauchte der Geruch (daduch macht es sich bemerkar) wieder auf und ich verstehe nun die Welt nicht mehr... Diese Kur geht übermorgen zuende und ich hab diese kleinen Mistfiecher immer noch als Gast.

Nun habe ich mich etwas schlau gemacht über Streptokokken und frage mich, ob es daran liegen kann, dass fast täglich Bade und das recht heiß. Meine Scheide wasche ich auch (extern) und außerdem war meine Ernährung in letzter Zeit auch nicht ganz gesund...

Meine Arzt hat gesagt, dass ich selbst kämpfen soll und als Unterstützung Joghurt-Tampons verwenden?!

Kann mir irgendwer mehr Hilfe und Unterstützung in dieser Hinsicht geben?

Ich bedanke mich bei allen im Voraus

Liebe Grüße

M^elanixe"-Merc^edxes

Re: Angelika 2002

B-Streptokokken kommen selbstverständlich auch im Hals vor, auch in den USA!

Pathogene Bedeutung: Infektion des Orogenitaltrakts, der Mund und Rachenhöhle, Meningitis, Wundinfektionen, Sepsis, sowie perinatal erworbene Neugebohreneninfektionen: Allgemeininfektion innerhalb der ersten Lebenswoche mit rapidem Verlauf; ab der 2. Lebenswoche meist als Meningitis mit relativ guter Prognose.

IPso

Panik

hallo,

ich bin 30 jahre alt und plage mich seit ca. 4 jahren mit diversen infektionen rum. erst waren es wiederkehrende 'harmlose' pilze. mittlerweile bin ich bei streptokokken angelangt. die diagnose habe ich gestern erfahren. ich nehme zur zeit ein antibiotikum dagegen ein. ich habe eure beiträge gelesen und ich gebs zu: nun bin ich völlig verwirrt! mein arzt sagte mir zwar, dass diese bakterien für ungeborene und neugeborene gefährlich sein können, aber, dass man nicht mehr schwanger werden könnte hat er nicht gesagt. von sexueller übertragung war auch nie die rede! dass diese bakterien resistent sein könnten, hab ich auch nicht gewußt. vor allem frage ich mich, wie ich zu den dingern gekommen bin? ich habe einen festen partner und ich wasche mich täglich. sowas kann man sich doch nicht einfach irgendwo herholen?

die infektion scheint bei jedem individuell zu verlaufen, ich hatte starke schmerzen beim urinieren und grünen ausfluß. einen seltsamen geruch habe ich z.b. nicht festgestellt.

die symptome sind bereits nach einnahme eines vaginalen desinfektionsmittels verschwunden. der ausfluß blieb.

is das normal?

wie sind denn im normalfall die heilungschancen?

was kann ich prophylaktisch tun? ich habe da mal was von teebaumöl-kapseln gelesen!

wie lange sollte man sich mit sex zurückhalten?

wie äußern sich die bakterien bei männern?

eine antwort wäre nett. danke und grüßle

sQusa{nnxa

Ich habe sie wieder!!!

Hallo alle zusammen.

Ich bin die jenige die diesen Beitrag begonnen hat. Seit meinem ersten Eintrag hatte ich Ruhe von diesen Dingern, bis jetzt.

Vor zwei Tagen bekam ich wieder eine Laboranalyse, nachdem ich einen hartnäckigen Ausfluß hatte und hallo da waren sie wieder.

Und nicht nur die, weiters wurde mein Stuhl untersucht und dort wurde Candida glabrata festgestellt.

So jetzt steh ich da und bin genauso schlau wie vor einem Jahr.

Was mich am meisten fertig macht, ist das sich kein Arzt wirklich die Zeit nimmt einem zuzuhören und versucht die Ursachen herauszufinden.

Viele Antworten haben wir ja auch in diesem Forum noch nicht bekommen. Ich bin zwar total dankbar, daß es dieses gibt - habe mir aber vielleicht zuviel erwartet.

was soll ich jetzt tun. in homöopathischer Behandlung befinde ich mich auch. Aber da glaube ich kann man nur schauen meinen Immunsystem zu kräftigen.

Trotzdem weis ich von keinem Arzt wo diese verdammten Dinger herkommen - und das macht mich bald wahnsinnig.

So wies aussieht muß ich jetzt ne Candida therapie machen (diät+ Tabletten)- super- wenn ich jetzt vorher noch Antibiotike gegen die Streptokokken nehme ist das ja wieder nicht gut . Das fördert ja wieder den Candida und andere Pilze.

Mittlerweile bin ich echt verzweifelt. Irgendwie hab ich das gefühl es ist die Katze die sich in den Schwanz beißt.

und gesundheitlich gehts mir dabei immer beschissener.

Und einen geeigneten Arzt zu finden ist auch schwierig- Kassenärzte nehmen sich keine Zeit, oder sie halten dich für einen Hypochonder (Candida), und bei einem Privatarzt weis ich erst ob er gut ist wenn ich ein paar 100 € hingeblättert habe. Und dann bin ich schon um einiges ärmer.

Trotzdem gebe ich nicht auf. Alles gute Leidensgenossen.Liebe Grüße Karin

k"aaAn

streptos & friends

was bin ich froh, dass ich dieses forum gefunden habe. ich sitz schon den ganzen tag vorm computer. zwar bin ich mehr und mehr verwirrt, aber freue mich, dass ich nicht die einzige bin.

bei mir wars so: ich hatte einmal candida albicans, dann hämolysierende streptokokken und zu guter letzt zusätzlich zu diesen auch noch Staphylococcus aureus. außerdem reißt mir die haut rund um den scheideneingang und seit neuestem auch beim afterbereich komplett ein. ich weiß schon gar nicht mehr was ich tun soll, an sex ist nicht zu denken

kann mir jemand sagen, was das mit der partner-therapie auf sich hat. meine FA sagt, bei streptos und staphyllos wäre eine solche nutzlos

hMeidit-scxhka

Noch immer nicht weg!

Schön langsam bin ich auch total verwirrt.

jetzt hatte ich den candida wieder im Vaginalen Bereich. die Streptokokken sind noch immer da. Mein Arzt hat gemeint jetzt muß man mal den Candida glabrata wegbekommen. Wenn er mir wieder Antibiotike gegen die Streptokokken verschreibt, meint er fördert das wieder den Pilz.

Warscheindlich hat er ja recht. Das Pilzmittel habe ich jetzt genommen. Der Ausfluß und der Juckreiz sind noch immer nicht weg.

Ich weiß jetzt auch nicht mehr ob der Partner auch infiziert werden kann, ob er sich auch untersuchen lassen soll. Auf jeden Fall tut er mir auch schon leid - und er ist auch schon gefrustet, weil ich ihn von Monat auf Monat vertröste.

Ich hab echt schon die Nase voll - und so richtig auskennen tut sich scheinbar auch niemand.

geh ich zum Arzt wird das wieder verharmlost.

Nächst Woche geh ich zu meiner Homoöpathin vielleicht kann mir die irgendwie helfen.

Liebe Grüße allen Geplagten

kGaaxn

Lösung für das B-Streptokokken-Problem

Hallo alle Leidgeplagten,

habe selbst mehrere Jahre an B-Streptokokken gelitten. Nachdem 4!!! Gyns mir eine Falschdiagnose gegeben hatten, habe ich es mit einem Internet-Gynäkologen versucht und habe selbst den Abstrich vorgenommen. Kurzum: nach der Diagnose mit B-Streptokokken habe ich folgende Antibiotika über mich ergehen lassen: mehrmals Doxycyclin, Erythromycin, Penicillin G und zu guter letzt 6 Wochen lang Höchstdosierung von Ampicillin. Danach war mein Immunsystem unten. Und die Viecher waren nicht kleinzukriegen. Und was half? Nie wieder diese blöden Vagisan / Vagiflor -Zäpfchen zur angeblichen Unterstützung der Döderlein-Flora (reizen nämlich auch die Schleimhaut und verursachen Brennen am Scheideneingang) und auch keine Yoghurt-Tampons mehr (reizen auch die Schleimhaut) --> sondern: viel probiotischen Yoghurt ESSEN!!! Denn dieser wird vom Darm aufgenommen und wirkt ebenso im Genitalbereich. Mein letzter Abstrich war negativ und das jahrelange Brennen ist Vergangenheit!!!

Solstjerne

Also, wichtig ist der Aufbau

S2olstjeVrne

Hallo,

Dein Artikel hat mich zum Thema Streptokokken B sehr angesprochen. Seit einem halben Jahr schlage ich mich damit herum. Nächste Woche soll ich Infusionen mit Penecillin bekommen nachdem viele Antibiotika-Behandlungen mit Tabletten fehl schlugen. Was mich erstaunt hat, dass Du von allen Anwendungen abrätst die zum Aufbau der Scheidenflora dienen. Vagi-Flour, Döderlein etc. Wie kamst Du zu diesem Entschluss?

EZlla(mauxs

Hallo, nach den Geburten meiner beiden "großen" Kinder hatte ich in diesem Jahr das erste Mal eine Fehlgeburt (bin 33 Jahre). Zweimal mußte eine Ausschabung bei mir vorgenommen werden, das zweite Mal wurde mir prophylaktisch ein Antibiotikum gespritzt. Nach ein paar Wochen ließ ich bei meiner FA einen Abstrich "auf Verdacht" machen, weil meine Tochter einen bakteriellen Hautausschlag hatte (Impetigo) ... und es wurden Streptokokken in meiner Vagina festgestellt. Ich nahm 10 T. ein Breitbandantibiotikum, danach waren die Streptos immer noch reichlich (!) vorhanden, es waren sogar noch Enterokokken hinzugekommen. Meine Hausärztin, auch Homoöpathin, riet mir ganz von der Antibiotikaeinnahme ab, sie sagt, die Antibiotika kommen gar nicht bis an die Schleimhäute ran, und im Gegenteil "werden die Streptok. nur immer höher geschoben". Da ich jahrelange Pilzpatientin bin mit immer wiederkehrenden Vaginalentzündungen, vermutet sie bei mir eine "Milieustörung", die mit "Bioresonanzverfahren" gut zu therapieren sei. Dabei wird eine sehr strenge Diät verschrieben (völlig zucker-, weißmehl- und hefefrei!!). Jede Behandlung kostet 30,- €, drei-vier reichen angeblich aus. Hat jemand so etwas schon einmal gemacht? Ich habe so das Gefühl, dass ich nie wieder normal viel Zucker essen darf, sonst bin ich sofort wieder infiziert. Ich würde gerne noch einmal schwanger werden und machen mir natürlich auch da große Sorgen... Hat jemand überhaupt positive Erfahrungen gemacht mit Streptok. und Schwangerschaft/Geburt? Welche von euch kann mir zu irgendetwas von dem, was ich geschrieben habe hilfreiche Tipps oder einfach nur Kommentare geben?

Danke, Svetlana

s<vetl'a\na

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH