» »

Jeden Monat Mittelohrentzündung

NPico5le F.


Hallo Radfahrerin,

vielen Dank für die Info´s. Ich dachte ja auch schon daran, aber leider sind mir finanziell ziemlich die Hände gebunden. Ich weiß das hört sich schlimm an, ich würde es meiner Tochter zu liebe sehr gerne machen, aber es geht nicht. Ich werde nächste Woche nochmal mit dem KiA sprechen.........

l7orexna


Hallo Nicole !!!

Leider kenne ich mich damit nicht so gut aus, aber soviel ich weis sind höufige Erkältingen, Schnupfen die ursache für die Mittelohrentzündungen (manchmal auch die Polypen) wenn Kinder dann noch schnarchen dann werden die entfernt. Aber dei deiner Tochter ist das ja wohl ein anderes Problem. Von meiner Schwester die Tochter hatte im ersten Lebensjahr 13 mall MOE es ist zwar kaum zu glauben aber tatsache. Sie wuste sich keinen Rat mehr und ist mit der Tochter zum KInderheilpraktiker, die Therapi hat etwa 1/2 Jahr gedauert aber bis heute hatte die Kleine kein einziges mall mehr MOEgehabt, und heute ist die 7 Jahre. Vieleicht ist das eine Alternative bevor man direkt Operiert.

Wünsche trotzdem Gute Besserung und einen schönen zweiten Advent.

Gruß

lorena

l)ore.na


Nochmal Hallo !!!

Es gibt auch Ärzte die sind Algemein oder Kinderärzte aber auch Homäopathen und durch die Krankenkasse zugelassen und dadurch entstehen keine Behandlungs kosten

NaicoGlex F.


Danke Lorena, mache mich mal schlau

N@ico"leh F.


Hallo an alle,

erstmal vielen Dank für eure Tipps. Wollte euch nur kurz "auf dem Laufenden " halten ;-) Ich war also mit ihr wieder beim KiA. Die Mittelohrentzündung ist überstanden :-) Nun bekommst sie dieses abwehrstärkende Präperat und ich soll ihr mal so ca. 2 Wochen Otowoven-Tropfen geben.Ich hoffe das alles hilft! Der KiA ist also erstmal gegen eine OP. Er sagte wir versuchen das jetzt erstmal. Bin ich beruhigt. Also, drückt mir mal die Daumen, daß es was bringt! Danke und falls man sich nicht mehr "liest" wünsche ich allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!!!! Und einen Guten Rutsch!!!

Bneaet7Cxh


Hallo Nicole

Um eine Mittelohrenentzündung zu bekommen braucht es 3 Sachen:

1. Der Gehörgang muss so klein sein, dass er verstopfen kann

2. An dieser Stelle lagern sich Bakterien ab

3. Das Immunsystem ist zu wenig stark, gegen diese Bakterien zu kämpfen, worauf dann die Entzündung folgt.

Gegen Nr 2 kannst du nicht viel machen.

Nr 3 kannst Du mittels Vitalstoffprodukten (zB Braustabletten von Aldi) und Bewegeung an der frischen Luft etc unterstützen.

Leider reicht dies oft nicht aus

Deshalb empfehle ich Dir, die Ursache von Nr 1 zu beheben.

Dazu musst du wissen, dass das Innenohr wegen einer Nahrungsunverträglichkeit aufschwillen kann und so der erwähnte Durchgang so klein wird, dass er eben verstopfen kann. Der häufigste Fällen einer Nahrungsunverträglichkeit mit diesen Auswirkungen ist MILCH. (Andere zusätzliche Auswirkungen auf die gesundheit oder das Verhalten sind manchmal auch mögglich)

Rate Dir deshalb, entweder einen sogenannten IgG4 Nahrungsallergietest zu machen, und/oder vorerst jegliche Milchprodukte zu meiden.

Ein gutes Buch dazu könnte sein, "ist das Ihr Kind?" von Frau Dr. med. Rapp.

Gruss

beat

NVicol<e Fx.


Hallo BeatCH,

danke für den Tip, werde da mal den KiA drauf ansprechen. Zu Punkt 3 haben wir jetzt auch ein abwehrstärkendes Mittel bekommen, es nennt sich "Biomunyl uno". Ich hoffe das es hilft, denn es war leider nicht billig :-(

E^ll`orxan


Mittelohrentzündung

Hallo Nicole F. Dieses Problem ist mir wohlbekannt, denn ich hatte bis zu meinem elften, zwölften Lebensjahr damit zu kämpfen. Schuld daran ist eine zu kleine, schmale Tube. Weil sie so schmal ist sammeln sich dort Bakterien an, könne also nicht richtig abtransportiert werden. In der Pubertät hören diese Infektionen auf weil die Tube, wie alle anderen Körperteile jetzt groß genug ist. Mir wäre damals viel Leid erspart geblieben hätte ich das gewusst was ich heute weiß. Dagegen hilft eine ganz einfache Methode, die auch fast nichts kostet. Frag den Kinderarzt ob er dir einen Nasenluftballon auf Rezept aufschreiben kann. Das Kind muss dann anstatt mit dem Mund über die Nase den Luftballon aufblasen. Das weitet die Tube, sie wird belüftet und die Bakterien haben keine Chance mehr. Das Kind muß diesen Ballon, jeden Tag aufblasen. Das ist nicht schlimm und macht sogar Spaß. Dadurch wird die Tube auf dauer geweitet und die Infektionen gehören ein für alle mal der Vergangenheit an. Ich habe die anderen Artikel in diesem Forum nicht gelesen und hoffe das dein Kind nicht zuviel Antibiotika bekommen hat.

Alles erdenklich Gute wünscht

Elloran

N+iGc-ol5e Fx.


Danke elloran, das werde ich mal ausprobieren bzw. mal nachfragen.....vielen dank.

lpaura ufnd }svxen


hallo nicole, nur für den fall, dass ihr um die op doch nicht herum kommen könnt, hier ein kleiner erfahrungsbericht:

unser großer hatte auch immer wieder mit mittelohrentzündungen zu kämpfen. ich war anfangs total gegen eine op, vor allem gegen die paukenröhrchen und wegen der vollnarkose. irgendwann kamen wir aber nicht mehr drum rum....

wir haben dann aber einen arzt gefunden, der das ganze ambulant und sehr "kinderlieb" gemacht hat! ich durfte den kleinen im arm halten, bis die narkose gewirkt hat und er fest schlief. dann haben sie ihn in den op getragen und kaum 15 minuten später wieder zu mir gebracht. polypen waren raus und paukenröhrchen drin. 2 stunden später waren wir schon wieder zu hause... er hatte keinerlei schmerzen und war schnell wieder richtig fit.

anfangs mussten wir aufpassen, dass kein wasser ins ohr gelangen kann, bis die röhrchen dann nach einigen monaten von selber rausfielen.

ach ja, er war damals knapp 4. jetzt ist er 8 und seither ist RUHE !!! im wahrsten sinne des wortes!!! keine mittelohrentzündung mehr, kein schnarchen, wesentlich weniger infekte!

bei allen bedenken, die ich vorher hatte, kann ich rückblickend nur positives berichten!

ich dachte nur, vielleicht hilft dir das "für den fall der fälle"......

liebe grüße, laura *:)

BseatCxh


Hallo Nicole

Hoffe Dein KIA gehört zu der kleiner Minderheit, welcher die erwähnten Zusammenhänge kennt.

Gruss

beat

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH